oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Treffpunkt
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Treffpunkt Bereich zum Plaudern, OffTopic, Zeitvertreib, Freestyle, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.02.2018, 11:06   #721
sodamixer
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: ulm
Beiträge: 260
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen

Im übrigen gab es schon genug Versuche die Menschen dadurch zu motivieren, daß sie für die Gemeinschaft arbeiten und nicht für ihr eigenes Konto. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt sind die alle gescheitert
Wer nie scheitert schmälert seinen Horizont und wagt wenig!

Es gibt viele Ideen welche lange gescheitert sind, sich aber doch irgendwann durchgesetzt haben.
Ich will damit nicht widersprechen, dass die "Versuche" auf welche du anspielst wohl offensichtlich nicht praktikabel waren nur darf man daraus nicht schlussvolgern dass nichts davon eine Zukunkft hat.
Zu ca. 40% (Abgaben) scheinst ja auch du an die Gemeindschaft zu glauben.

Geändert von sodamixer (12.02.2018 um 13:04 Uhr).
sodamixer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 11:29   #722
zournyque
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2010
Beiträge: 1.640
Standard

Frauenwahlrecht in der Schweiz hat wenn ich mich richtig erinnere drei Anläufe gebraucht
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 14:13   #723
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

ich weiss nicht ob alle versuche gescheitert sind.. die Menschen leben schon länger als die letzten 2000 Jahre. Und ob der jetzige Zustand als nicht nicht gescheitert gelten kann weiss ich auch nicht.
Prinzipiell ist gut, wenn man an sich selbst denkt, nur ist halt Geld nicht alles und nicht entscheidend. Alaaf
https://www.youtube.com/watch?v=wJKWdWYolOA
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 14:16   #724
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.762
Standard

Zitat:
Zitat von sodamixer Beitrag anzeigen
Wer nie scheitert schmälert seinen Horizont und wagt wenig!
ich kann da nur Einstein zitieren:
"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."

Der Grund liegt einfach daran, daß eine der Hauptantriebsfedern bei Menschen darin liegt, einen Vorteil für sich oder seine Gruppe (Familie) herauszuhohlen.
Würgt man diesen Antrieb ab, was man entweder durch zu hohe Steuern oder puren Kommunismus erreichen kann, geht es daher der Gesamtheit schlechter. Das muss man wirklich nicht nochmal probieren, die Folgen sind einfach zu schlimm.
Ich selber wäre z.B. für geringere Steuern aber eine Erbschaftssteuer. Es ist absurd, daß einige Leute deren Eltern ein paar Häuser vererbt haben heute nichts mehr arbeiten müssen während andere dafür völlig überteuerte Mieten zahlen. Das führt ja zwangsläufig zu einer über die Generationen immer weiter zunehmenden Umverteilung.
Auch die Immobilienblase wäre sofort Geschichte, weil die Erben ja Häuser verkaufen müssten um die Steuern zu bezahlen. Das würde die Mieten senken etc.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 14:27   #725
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
Der Grund liegt einfach daran, daß eine der Hauptantriebsfedern bei Menschen darin liegt, einen Vorteil für sich oder seine Gruppe (Familie) herauszuhohlen.
Würgt man diesen Antrieb ab, was man entweder durch zu hohe Steuern oder puren Kommunismus erreichen kann, geht es daher der Gesamtheit schlechter. Das muss man wirklich nicht nochmal probieren, die Folgen sind einfach zu schlimm.
Ich selber wäre z.B. für geringere Steuern aber eine Erbschaftssteuer. Es ist absurd, daß einige Leute deren Eltern ein paar Häuser vererbt haben heute nichts mehr arbeiten müssen während andere dafür völlig überteuerte Mieten zahlen. Das führt ja zwangsläufig zu einer über die Generationen immer weiter zunehmenden Umverteilung.
Auch die Immobilienblase wäre sofort Geschichte, weil die Erben ja Häuser verkaufen müssten um die Steuern zu bezahlen. Das würde die Mieten senken etc.
da sind wir doch einig. Ist nur die Frage wie du Familie oder Gruppe definierst. Kleinfamilie, alleinerziehende Mutter, Grossfamilie, Dorf, Stadt, Land, Freundeskreis. Für jeden Themenkomplex kann man eine Gruppe / Familie definieren.

Prinzipiell ist das mit der Erbschaft aber komplexer. Also einfach.. klar, Deutschland besteht anfangs aus 10 Menschen. 50% bekommen immer jeweils 10 Kinder, und 50 % bekommen immer nur 1 Kind, dann gehört übers Vererben nacher alles ein paar wenigen.

Aber es ist nicht unbedingt eine Lösung das Vererben zu verbieten. Ebenso kann man den neugeborenen Gruppenmitgliedern Angebote machen zu partizipieren.

Grundsätzlich viele Möglichkeiten neue Gruppenmitglieder zu begrüssen. Entweder du überschreibts jedem Neugeborenen einen Anteil and der Deutschland AG, oder du verpflichtest Dich, ihm Angebote zu machen. Also etwas zu fordern und dafür etwas anzubieten.
Das macht eigentlich Sinn bzw kann Sinn machen.

Eine Erbschaftsssteuer würde Sinn machen um Fehlentwicklungen wieder grade zu biegen. Aber die Ursache der Fehlentwicklungen liegt nicht in einer falschen Erbschaftssteuer. Ich vermute, dass es lediglich ein kaschieren von Fehlstellungen wäre und langfristig zu neuen, anderen Problemen kommt die wieder kaschiert werden müssen. Irgendwann erkennt man vor lauter kaschieren die Ursache nicht mehr. Es gibt verantwortungsvolle Vermieter und schlechte Vermieter.. gibts immer.

Ich denke, das Erbrecht ist am wenigsten ursächlich für eine Verteilung von unten nach oben. (ich persönlich habe nichts geerbt, müsste also eigentlich neidisch sein ; bin aber froh, dass ich weitgehend eine gute Gesundheit geerbt habe)
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 16:00   #726
sodamixer
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: ulm
Beiträge: 260
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze

Der Grund liegt einfach daran, daß eine der Hauptantriebsfedern bei Menschen darin liegt, einen Vorteil für sich oder seine Gruppe (Familie) herauszuhohlen.
Da wird das mit dem "Wenn jeder an sich denk, ist an jeden gedacht" schon aufgeweicht.... Und trifft genau auf die Frage welche auch Switch anspricht.
Wie groß ist die Gruppe an deren wohl du interessiert bist.(Weil du durch das wohl der Gruppe natrürlich auch besseren Rückhalt erfährst).

Wie anonym kann Empathie überhaupt funktionieren?

Ich denke das ist A. Für jeden unterschiedlich auch in abhängigkeit eigenen Erfahrung und Lebensumstände.
B. Wohl auch eindeutlig für viele langsam ausgereizt oder schon länger Überstrapaziert (Kein Vorwurf, jede(r) tut was Er/Sie kann so zumindest meine optimistische Annahme). Für mich lassen sich nach dieser These gesellschaftliche Brüche ganz gut erklären(Auch wenn sicher noch viele weitere Faktoren reinspielen).
sodamixer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 16:03   #727
Robby89
auf Windsuche
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 912
Robby89 eine Nachricht über ICQ schicken Robby89 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Ich denke, das Erbrecht ist am wenigsten ursächlich für eine Verteilung von unten nach oben. (ich persönlich habe nichts geerbt, müsste also eigentlich neidisch sein ; bin aber froh, dass ich weitgehend eine gute Gesundheit geerbt habe)
Sehe ich sehr ähnlich. Die wahre Umverteilung findet statt ohne dass die Leute es kapieren weil es in kleinen Dosen hier und da passiert und meist keiner drüber nachdenkt.

Minibeispiel wäre die EEG-Umlage. Für Einkommensschwache Haushalte machen Stromkosten einen viel höheren Anteil der Ausgaben und entsprechend trifft sie eine EEG-Umlage deutlich stärker. Aber "pro KwH" klingt erstmal nett und lässt sich gut verkaufen.
Robby89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 16:52   #728
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.762
Standard

Zitat:
Zitat von Robby89 Beitrag anzeigen
Minibeispiel wäre die EEG-Umlage. Für Einkommensschwache Haushalte machen Stromkosten einen viel höheren Anteil der Ausgaben und entsprechend trifft sie eine EEG-Umlage deutlich stärker. Aber "pro KwH" klingt erstmal nett und lässt sich gut verkaufen.
wird auch dadurch noch schlimmer, da ja die Einnahmen und Steuersparmodelle in Form von Solaranlagen auf dem Dach ja ausschließlich Immobesitzern zu Gute kommen.
EEG ist ein Beispiel, daß nur gequirlte Scheisse rauskommt wenn der Staat sich planwirtschaftlich einmischt.
Die wesentliche Umverteilung findet (neben den erwähnten Mieten) aber auch durch die Staatsverschuldung statt. Zinsen zahlen alle (über die Steuern) und bekommen tun es nur die Wohlhabenden.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 17:05   #729
Robby89
auf Windsuche
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 912
Robby89 eine Nachricht über ICQ schicken Robby89 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
wird auch dadurch noch schlimmer, da ja die Einnahmen und Steuersparmodelle in Form von Solaranlagen auf dem Dach ja ausschließlich Immobesitzern zu Gute kommen.
EEG ist ein Beispiel, daß nur gequirlte Scheisse rauskommt wenn der Staat sich planwirtschaftlich einmischt.
Die wesentliche Umverteilung findet (neben den erwähnten Mieten) aber auch durch die Staatsverschuldung statt. Zinsen zahlen alle (über die Steuern) und bekommen tun es nur die Wohlhabenden.
Jau, wenn man dann sich noch anguckt was bei den Energiekonzernen damit gemacht wird Was kost die Welt, die Kohle muss raus
Robby89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 17:45   #730
kitefrog 69
"Gibt´s da an Wind?"
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 1.321
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
wird auch dadurch noch schlimmer, da ja die Einnahmen und Steuersparmodelle in Form von Solaranlagen auf dem Dach ja ausschließlich Immobesitzern zu Gute kommen.
EEG ist ein Beispiel, daß nur gequirlte Scheisse rauskommt wenn der Staat sich planwirtschaftlich einmischt.
"Unser Staat" müsste es heissen, denn einen allgemein gültigen Grundsatz will ich daraus nicht abgeleitet sehen. Ist ja auch kein Wunder, denn unsere Politiker an vorderster Front sind ja nur Sklaven der Industrie und der Hochfinanz. Man denke nur an die Perversion der Waffenexporte. Wir bräuchten halt Eliten, die tatsächlich am Wohl der Bürger interessiert sind, das sich aus weit mehr als wirtschaftlichem Wohlstand zusammensetzt. Bei uns wird Wohlstand ja fast 1:1 mit Wirtschaftswachstum gleichgesetzt. Und dieser scheinbar nicht mehr zu stoppende Zug wird uns in die Scheisse fahren, wie an allen Ecken und Enden schon deutlich zu sehen ist.
Die Hoffnung, daß das Volk oder der Einzelne mehrheitlich empathisch agiert und regelmässig freiwillig zurücksteckt zum Wohl der Allgemeinheit, kann man nicht haben. Denn in unserem Konkurrenzsystem bist du damit auf Dauer der Gearschte. Da müsste es schon entspr. Anreize aus der Politik/Gesetzgebung geben. Diese Anreize widerum sind in unserem System ebenfalls nicht zu erwarten. Also weiter mit Vollgas auf den grossen Knall zu, das aber wenigstens in einem gepflegten Daimler...

Andreas- nein, wirkliche Lösungen habe ich auch nicht parat, ausser daß man mal das Diktat des ewigen Wachstums überdenken sollte
kitefrog 69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 21:02   #731
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

Zitat:
Zitat von Robby89 Beitrag anzeigen
Minibeispiel wäre die EEG-Umlage. Für Einkommensschwache Haushalte machen Stromkosten einen viel höheren Anteil der Ausgaben und entsprechend trifft sie eine EEG-Umlage deutlich stärker. Aber "pro KwH" klingt erstmal nett und lässt sich gut verkaufen.
Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
EEG ist ein Beispiel, daß nur gequirlte Scheisse rauskommt wenn der Staat sich planwirtschaftlich einmischt.
.
Sehe ich nicht so. Zum einen werden einkommensschwache Haushalte immer verhältnismässig mehr belastet, einfach weil dort das meiste verfügbare Geld für Grundbedürfnisse ausgegeben wird und nicht für Luxus. Luxus ist aber Option, Grundbedürfnisse nicht.
Idee: Wenn Grundbedürfnisse nicht besteuert werden, Luxus jedoch stark besteuert, dann ist das auch irgendwie sehr unpraktisch und eigentlich genauso gut mit einer höheren Einkommensteuer oder Vermögenssteuer zu bewerkstelligen.

Wenn man keine Angst vor dem Schreckgespenst der staatlichen Wirtschaft hat und jeden Eingriff nicht direkt als solzialistische Planwirtschaft verteufelt, kann man doch ohne weiteres für staatliche Wirtschaft von Allgemeingut haben. Macht doch total Sinn, die Lebensgrunglagen eben nicht zu privatisieren. Funktioniert ja in der Praxis nicht diese Privatisierung.

Wasser, Energie, Telefon, Müll etc sind super aufgehoben in staatlicher Hand. In diesen Bereichen ist ein Monopol gut und ein Monopol in staatlicher Hand ist eine superdemokratische Sache, da der Wähler hier mitreden kann. Und Trinkwasser, Autobahnen, Engerie etc sind Lebensgrundlagen die keinen Wettbewerb brauchen. Praktisch mischt der Staat in diesen Bereichen ja sowieso mit und muss im Zweifel den Internetausbau selbst finanzieren wenn die privaten das auf dem Land nicht lukrativ finden.

Die aktuelle Verpflechtung von Staat und freier Wirtschaft ist auch nur praktisch für alle Beteiligten ausser dem Bürger / Wähler: der Staat (Poltik) sagt dem Wähler: wir sind nicht schuld wenn was schief läuft oder teuer ist- sind die Unternehmen. Die Privatwirtschaft sagt: wir sind nicht schuld, ist die Politik schuld. Ist ein super Arrangement bei dem Staat und Unternehmen profitieren weil sie sich der Verantwortung entziehen können, nur halt der Bürger nicht, der muss bezahlen und hat keinen Ansprechpartner weil man sich gegenseitig die Schuld zuschiebt.

Problem bei der EEG Umlage ist ja nur die teils unsinnvolle Entlastung bestimmter Gruppen. Das Golfplätze befreit werden bzw. subventiniert werden kann man schlecht verkaufen.

Andererseits... es gibt kein Schwimmbad was sich wirtschaftlich rechnet. Muss die öffentlichkeit immer finanzieren und bezuschussen. Macht auch Sinn.. wenn man will das Kinder die nicht viel Geld haben schwimmen lernen können und alte Menschen Wassergymnastik machen können, darf man das nicht privatisieren dieses Angebot. Rechnet sich privatwirtschaftlich schlicht nicht. Da gibts dann nur Erlebnisbäder für Gutverdienende.

Auch in der Medizin ist die Privatisierung wohl irgendwie schwierig. Seltene Krankheiten und sowas..


Bitcoin: den könnte man doch auch in DE minen. Von der EEG Umlage befreien und Stromspitzen reinpumpen
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 07:55   #732
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.609
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Krankheiten und sowas..


Bitcoin: den könnte man doch auch in DE minen. Von der EEG Umlage befreien und Stromspitzen reinpumpen
Dafür ist jede Stromspitze zu schade.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 09:52   #733
aurum
Windsurfer
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 1.702
Standard

nicht, wenn sie, wie jetzt üblich, sogar Geld kostet, wenn sie von anderen abgenommen und verbrannt wird, weil wir selbst nicht die Infrastruktur haben, Stromspitzen sinnvoll oder wenigstens sinnlos zu verballern

minen zählt für mich dann eher zu den sinnlosen Verbrauchsmöglichkeiten, außer, es wird mit der Computerabwärme irgendwas geheizt und damit andere Wärmequellen gespart ,-)
aurum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 20:13   #734
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

ist ja immer subjektiv was sinnlos ist oder nicht.

Ich lebe ja auf dem Land in sauberer Luft. Hab jetzt nen Schreiben vom KBA bekommen, dass mein VW DIesel stillgelegt werden soll weil das KBA und VW wohl einen Fehler gemacht haben und das Fahren meines Diesels auf dem Land die Luft in den Städten verschmutzt. Dass will man durch Zwangsstillegung meines Land-KFZ lösen. Dafür höre ich gerade in den Nachrichten, dass ich darauf hoffen könnte, dass ich in irgendwelchen Städten (wo ich nie bin und auch nicht hin will) dann umsonst den Nahverkehr benutzen können soll.

Meine Freundin ist auch sauer auf VW.. hat sich gerade den ersten Beziner in ihrem Leben aufschwatzen lassen weil Diesel ja jetzt out ist. Hat ihr aber der Verkäufer irgendwie verschwiegen, dass eine Benziner nicht ein weniger mehr Sprit braucht, sondern sehr viel mehr Sprit hihi.. Ergebnis. Unsere Diesel sind weg und wir verbrauchen halt 25% mehr Sprit - auf dem Land. Angeblich soll das ja gut sein für die Umwelt und die Luft in den Städten..

Ich wüsste nicht, ob man beim Bitcoin nicht auch irgendwie das so hinrechnen kann, dass Bitcoinminen das Weltklima rettet. Wird sich doch was finden lassen.


Man weiss abends ja nicht mehr was sich die Leute morgen ausdenken werden wie sie die Welt retten wollen.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 20:29   #735
aurum
Windsurfer
 
Dabei seit: 07/2009
Beiträge: 1.702
Standard

hast du die vorherigen Aufforderung(en) zur kostenlosen Nach-/Umrüstung ignoriert?
aurum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 20:36   #736
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

Zitat:
Zitat von aurum Beitrag anzeigen
hast du die vorherigen Aufforderung(en) zur kostenlosen Nach-/Umrüstung ignoriert?
selbstverständlich

Der Motor läuft ja schon 230000km wie eine Katze und muss des öfteren auch Anhänger die Berge raufziehen. Man soll an funktionierenden Sachen nicht rummachen.

Überlege ob ich nicht mal zurückschreibe wer denn jetzt für den Schaden an der Umwelt aufkommt, den meine Auto aufgrund des Fehlers des KBA und von VW verursacht hat. Also mich juckt das nicht so, wenn die mein Auto einfach stilllegen. Kauf ich halt ein neues und behalte das als Sammlerstück.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 09:50   #737
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.762
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Man weiss abends ja nicht mehr was sich die Leute morgen ausdenken werden wie sie die Welt retten wollen.
ich glaube das ist ein speziell Deutsches Problem, daß wir alle 2 Jahre eine neue Sau hysterisch durchs Dorf treiben müssen. Momentan ist es der Feinstaub.
Ich fahr eh keinen Diesel aber es gibt ja genug Untersuchungen, daß selbst der Reifenabrieb in den Innenstädten schon die Feinstaub Grenzwerte crashen würde.
Weltweit spielen die Stickoxide der PKW absolut keine Rolle im Vergleich zu dem, was die Schiffe auf den Weltmeeren rausblasen, wenn sie ungefiltert Schweröl verbrennen.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 10:03   #738
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.609
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
ich glaube das ist ein speziell Deutsches Problem, daß wir alle 2 Jahre eine neue Sau hysterisch durchs Dorf treiben müssen.
Ja, unglaublich auch, wie die Regierungen auf dieses Sautreiben reagieren und auf dieser
Grundlage Gesetze verabschieden, die dann viel länger Bestand haben, als das die Sau noch lebt.

Mit Pech bekommste ein Fahrverbot, das bestehen bleiben würde,
auch wenn die Feinstaubbelastung nicht sinken würde.

Aber ist wohl so ....


Geändert von Bazzat (14.02.2018 um 11:21 Uhr).
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 10:31   #739
kitefrog 69
"Gibt´s da an Wind?"
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 1.321
Standard

Na ja, das ist halt alles Pseudo Aktivismus mit dem Ziel, der Autoindustrie weiterhin zu ermöglichen, irrsinnig schwere, teure und spritfressende Autos in Unmengen auf den Markt zu bringen. Elektroautos sind ebenfalls so eine Blendgranate. Die werden in der Markenflotte mit null Emmission angerechnet. So kann man fette Karren am Markt halten, ohne dass der Flottenverbrauch durch die Decke geht.
Grosse Autos ab einer best. Leistung und Gewicht massiv zu besteuern, um leichte und schon allein damit sparsamere Autos zu fördern, die Idee wagt sich niemand zu äussern. Wir brauchen ja Sitzmemory, Sitzheizung, elektrische Heckklappen und all den Scheiss. Alles raus, damit die Autos leichter werden und 100PS reichen völlig, dann hätten wir den Flottenverbrauch gleich mal halbiert. Stattdessen darf Lieschen Müller mit ihrem 5L Diesel Alltagswägelchen bald nicht mehr in die Innenstadt, aber mit dem Ferrari kann ich weiterhin die Promenade rauf und runter röhren, weil da kommt ja hinten feinste Bergluft raus. Und die Leute machen das Spiel auch noch mit, gegen irgendeine Scheissprämie haun sie ihren Diesel in die Presse und kaufen sich dafür einen schicken Benziner...und glauben auch noch, was für die Umwelt getan zu haben.

Andreas
kitefrog 69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 11:22   #740
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.609
Standard

Zitat:
Zitat von kitefrog 69 Beitrag anzeigen
Und die Leute machen das Spiel auch noch mit,
gegen irgendeine Scheissprämie haun sie ihren Diesel in die Presse und kaufen sich dafür einen schicken
Benziner...und glauben auch noch, was für die Umwelt getan zu haben.

Andreas
100%
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 11:40   #741
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

ja, da Problem ist, dass die Leute das Mitmachen.

Also wenn jeder gesagt hätte, dass er sich kein Softwarepflusch einbauen lässt, hätte das KBA ein paar Millionen Fahrzeuge stilllegen müssen. Schwer möglich.

Aber die Leute lassen das ja so mit sich machen. Politik und Autobranche bauen Mist und der Kunde lässt sich den schwarzen Peter zuschieben. Fahrverbote, Stillegungen etc.

Auf die Idee, dass ich einem Hersteller der mich als Kunde gerade vorsätzlich mit einer Software betrogen hat unter der Androhung von Zwangsmassnahmen nochmal die Möglichkeit einzuräumen an der Fahrzeug rumzupfuschen und mich zu betrügen, muss man ja erst einmal kommen. Also da kann ich dem Staat dann auch direkt gestatten mich per Zwangsverfügung ins Irrenhaus zu verfrachten
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 11:50   #742
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.609
Standard

Das Problem ist - und darüber wurde hier auch schon gesprochen - ich ich ich ich ich ich und nochmal ich.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 12:07   #743
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Das Problem ist - und darüber wurde hier auch schon gesprochen - ich ich ich ich ich ich und nochmal ich.
in dem Fall weiss ichs nich. Denke schon dass jeder auch über das "ICH ICH ICH" hinausdenken kann. Aber das mitdenken ist ja verboten.
Man kann ja nicht mehr kognitiv nachvollziehen was wozu eigentlich gut sein soll und wem dieses Pseudogrenzwertgerechne nun hilft.

Hab ein Haus und ein Auto. Mein Haus darf 9.000.000 mg Nox raushauen im Jahr
Mein Auto jedoch nur 2.520.000 mg Nox im Jahr.

Aber praktisch ist es natürlich.. wenn mein Auto stillgelegt wird, kann ich damit kein Brennholz mehr besorgen hihi.. guter Trick
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 12:21   #744
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

Zitat:
Zitat von kitefrog 69 Beitrag anzeigen
Na ja, das ist halt alles Pseudo Aktivismus mit dem Ziel, der Autoindustrie weiterhin zu ermöglichen, irrsinnig schwere, teure und spritfressende Autos in Unmengen auf den Markt zu bringen.
Ich sehe die Schuld schon bei den Verbrauchern und Wählern, die eben jeden Scheiss mitmachen und jede Sau mittreiben ohne nachzudenken.

Mein Freundin hat auch einen 170PS Benziner als Ersatz für ihren Diesel genommen. Mein ich .. wozu 170 PS??? braucht kein Mensch. Ok, ich habe 140 Diesel PS, aber die brauche ich, weil ich ne Kupplung habe und damit 2 Tonnen ziehen muss. Ansonsten ist ein Kleinwagen voll ausreichend. Sie will hat "Fahrspass". Das Problem ist nicht die Autoindustrie, sondern die Kunden, die völlig unsinnige Produkte nachfragen.
Ich bekomme schon ?? auf dem Kopf wie man überhaupt auf die Idee kommt ein 150PS Auto ohne Anhängerkupplung zu kaufen. Porsche Cayenne.. 350 PS, aber keine Anhängerkupplung ? Warum fahren die nicht direkt mit 20 Tonnern ohne Ladung zur Arbeit oder zum einkaufen. Warum verbieten die nicht solche Autos?
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 13:18   #745
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 9.609
Standard

Mein Bus hat auch 185 PS. (Mehr gabs nicht)
Die brauche ich auch um schnell ans Wasser zu kommen.

Sicherheit: Ich brauche nicht rechts zu fahren und mich von
irgendeinem eingeschlafenen 40Tonner zerdrücken zu lassen.

Umweltvorteil: Dann bin auch ich kürzer auf der Straße und verpeste die Luft
nicht so lange wie es ein langsamer Bus mit kleinem Motor tut,
der dann immer noch unterwegs bin, wenn ich schon lange kite und null Emissionen verursache

Aber mal im Ernst. Hochtourig 150 fahren mit kleinem Motor und 150 fahren
mit 3 Liter Hubraum. WAS verpestet mehr? Ich bin mir da nicht so sicher das da
die "vernünftige Lösung" die bessere Umwelt - Lösung ist. Oder doch?
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 17:20   #746
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.762
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Warum verbieten die nicht solche Autos?
tja, dann willst du sicher auch Hobby-Flugzeuge verbieten, Motorboote die nur zum Spass oder für Wakeboarden auf Flüssen rumfahren, Kurzstrecken Linien - Flugzeuge, überhaupt Autofahren und Motorrad fahren wenn es nicht einem vorher genehmigten Zweck dient.
Ich bin da sehr zurückhaltend was Verbote betrifft nur weil man selber es vielleicht nicht will oder braucht, weil irgendwann trifft dann so ein Verbot nämlich DICH wenn du was machst, was der Mehrheit am Arsch vorbeigeht, wie z.B. Kitesurfen...
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 18:01   #747
kitefrog 69
"Gibt´s da an Wind?"
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 1.321
Standard

Ui, heisse Diskussion. Jetzt geht´s etwas durcheinander.

@switch: Klar, der Verbraucher ist auch schuld. Aber man will halt nicht immer der Dumme sein, weil man freiwillig zurücksteckt. Ich kann mich da nur widerholen: Dafür haben wir gewählte Volksvertreter mit der entspr. Kompetenz am Start. Die müssen das regeln. Reden aber leider nur der Industrie das Wort bzw. lassen sich diktieren.

@Bazzat: Nein, überhaupt nicht mehr 150 fahren. Diesen elenden Stress und Wettstreit auf unseren Autobahnen endlich verbieten. Das gehört alles zusammen in ein vernünftiges Verkehrskonzept. Tempo 120 oder 130, Überholverbot für LKW bis auf wenige Ausnahmen und schwere sowie leistungsstarke PKW überproportional besteuern. Parallel ÖPNV und Bahn attraktiver machen, ebenso das Radfahren. Das will die Autoindustrie nicht und damit will es die Politik leider auch nicht...

@ShortSqueeze : Man muß ja nicht gleich das Autofahren verbieten. Der Schaden für die Allgemeinheit ist immens. Daher darf und müsste man eigentlich schon lange da mal Schranken setzen. Wenn Kitesurfen ähnlichen Schaden anrichten würde, könnte ich auch hier mit Verboten klarkommen. Die Zeiten, in denen du mit deiner Cross Maschine durch den Wald und jede Kiesgrube pflügen konntest, sind- zurecht- auch vorbei. Wer Fahrspaß auf Kosten der Allgemeinheit will, muß dafür bezahlen oder soll auf die Rennstrecke.

Andreas
kitefrog 69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 19:30   #748
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 3.762
Standard

Zitat:
Zitat von kitefrog 69 Beitrag anzeigen
@ShortSqueeze : Man muß ja nicht gleich das Autofahren verbieten. Der Schaden für die Allgemeinheit ist immens. Daher darf und müsste man eigentlich schon lange da mal Schranken setzen.
Andreas
Dann sollte man aber bitte hergehen und das ganze nicht so gestalten, daß man bestimmte Sachen verbietet (wie Autos mit > XXX PS) sondern einfach die Steuer auf Sprit raufsetzen.
Denn dem CO2 ist es völlig egal, ob einer doppelt so viel mit seiner 5L Kutsche fährt (weil er alles mit dem Auto macht) oder eben halb so viel mit einem 10L Auto der eher mal den Bus nimmt.
Ich selber fahr z.B. nur 12.000km im Jahr.
Eines meiner Autos hat recht viel PS, damit fahr ich aber <3000km.
Wieso bitte soll das dann verboten werden oder zusätzlich besteuert wenn mein CO2 Footprint gering ist im Vergleich zu einem Berufspendler der jeden Tag 200km fährt weil er nicht umziehen will ?
Einzig faire Methode ist Sprit stärker besteuern !
Das würde auch sofort die Güter vom LKW auf die Schiene bringen.

Und allergisch auf Verbote unter dem Deckmantel des Umweltschutzes bin ich spätestens, seitdem ich in den Alpen in sehr vielen Gebieten (vor allem in Frankreich) nicht mehr Segelfliegen darf wegen den Nationalparks (Mercantour, Ecrins etc.). Und dieses Verbot ist bei einem so umweltfreundlichen Sport wirklich total schwachsinnig, vor allem weil es die Vögel absolut gar nicht stört wenn man mit ihnen in der Thermik kurbelt.
Wie gesagt, 99% der Bevölkerung ist das völlig scheissegal, daß wir da nicht mehr fliegen dürfen aber ich behaupte, wenn das so weiter geht, trifft es jeden irgendwann in der persönlichen Freiheit und Lebensqualität.
ShortSqueeze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 20:27   #749
phen
Onlinesurfer
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.827
Standard

hmm Robby wollen wir vielleicht einfach eien "Bitcoin Iota und Krypto" thread aufmachen, um hier die Diskussion nicht zu sprengen?
phen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 20:33   #750
kitefrog 69
"Gibt´s da an Wind?"
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 1.321
Standard

Zitat:
Zitat von phen Beitrag anzeigen
hmm Robby wollen wir vielleicht einfach eien "Bitcoin Iota und Krypto" thread aufmachen, um hier die Diskussion nicht zu sprengen?
Sorry, da muß ich mich entschuldigen. Ich hab das hier auch angestossen und weiter off topic gefüttert. Daher lass ich es jetzt mal gut sein und eröffne selber einen thread, wenn mich das Thema weiter drückt.

Andreas
kitefrog 69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 10:13   #751
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

Zitat:
Zitat von ShortSqueeze Beitrag anzeigen
tja, dann willst du sicher auch Hobby-Flugzeuge verbieten, Motorboote die nur zum Spass oder für Wakeboarden auf Flüssen rumfahren, Kurzstrecken Linien - Flugzeuge, überhaupt Autofahren und Motorrad fahren wenn es nicht einem vorher genehmigten Zweck dient.
nö. erst mal stelle ich ja nur fest, dass mir das fahren mit meinem 5 Jahre alten 5-Liter Diesel verboten werden soll und ich das nicht für sinnvoll halte.

Es geht nicht darum Spass zu verbieten oder unsinnige Verbote (Segelfliegen zum Vogelschutz) zu rechtfertigen. Aber es gibt natürlich sinnvolle Verbote und Steuern und unsinnvolle Verbote und Steuern. Zigaretten zu besteuern und zu verbieten macht sinn, auch wenn es Spass macht. Nun werden verrückterweise nun einmal Dieselfahrverbote diskutiert und die Idee ist, irgenwas als Rechtfertigung zu finden, wie man um diese Fahrverbote herumkommt.

Sprit allgemein höher zu besteuern ist nicht leicht. Es gibt Landwirtschaft, es gibt Nahverkehr mit Diesel der umweltfreundlich ist, es gibt LKW verkehr, es gibt Ölheizungen (Diesel), es gibt Nachbarländer.

Für einkommenschwache Leute ist das nicht einfach, da sie über die Lebensmittelpreise die gestiegenen Kosten für Sprit mittragen und eventuell auf einen Kleinwagen zum Pendeln angewiesen sind und dafür kein alternatives Angebot bereitgestellt wird.

Es macht keinen Sinn Sprit zu verteufeln, aber unsinnigen Spritverbrauch. Ebenso wie unsinnigen Wasserverbrauch. Also eine Möglichkeit zu finden da zu differenzieren wofür das verwendet wird. Ist beim Heizöl (Diesel) ja auch so, dass man damit nicht das Auto betanken darf bzw. hohe Strafen darauf bestehen, wenn man im Keller Diesel abpumpt um das in den Autotank zu füllen.

Es bringt wenig wenn du argumentierst, dass deine 3000 km mit einer PS-Schleuder nicht ins Gewicht fallen gegen einen 40Tonnen LKW der Unmengen Sprit verbraucht.
Es ist eben nach dieser "footprint"-Methode auch nicht sinnvoll Flugsprit und Heizöl so gering zu besteuern.

Es geht aber nicht, dass am Ende des Jahres ein Steuerbeamter mit dir gemeinsam deinen individuellen Footprint ausrechnet.

PS-Schleudern ohne Zweck (zum SPass) sind unsinnig. Braucht man nicht und kann man verbieten. Ebeso Wakeboarden hinterm Boot. Braucht man nicht sowas. Nicht alles was Spass macht muss erlaubt sein. Niemand pendelt 200km zur Arbeit zum Spass.

Erst wenn eine Menge Leute aufs Land ziehen und pendeln entsteht langsam der Bedarf hier eine Bahnstrecke auszubauen. Wenn die Leute alle in die Stadt ziehen weil das pendeln zu teuer ist, besteht keine Möglichkeit mehr eine Pendelbahnstrecke ins Land auszubauen und zu "planen", dass sich dort dann Einfamilienhäuser ansiedeln.

ALso prinzipiell gehts städteplanerisch schon.. Bahnstrecke planen und Bauland ausweisen. ABer das sind alles sehr langfristige und schwierige Planungen mit Prognosen von 20-30 Jahren. Also im Moment ist es nicht so ratsam, das Land weiter zu veröden und über hohe Spritpreise die Leute in die Städte zu treiben.

Das man einen Prosche Cayenne ohne Anhängerkuppung für nichts gebrauchen kann, kann man in 3 Sekunden planen. Es liegt auf der Hand. Völlig überflüssig das Auto.

Ich meine, dass das (welt)wirtschaftlich schwiegig wird Öl undifferenziert einfach zu verteuern weil es knapp wird oder umweltschädlich ist, haben wir gesehen. Das wird auch mit dem Sprit nicht funktionieren. Es macht ebenso keinen Sinn Wasser undiffernziert zu verteuern, nur weil es knapp wird. Man muss dann differnzieren, also Wasser für private Pools 10 mal so teuer verkaufen wie Wasser zum trinken oder private Pools verbieten (weil man nicht kontrollieren kann dass jemand trinkwasser in seinen Pool umleitet)

Und es geht auch um die psychologische Wirkung und Erziehung. Niemand hat was gegen den LKW vor ihm, wenn er darauf vertraut dass er Butter in den nächsten Supermarkt bringt und einen guten Zweck erfüllt. Aber man vertraut nicht einem Porsche Cayenne vor einem, dass er ja nur 3000 km fährt und dafür das Seelenheil seines Besitzers rettet.

Geändert von switch (15.02.2018 um 10:30 Uhr).
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 10:48   #752
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

Bitcoin: die Fidor Bank hat für den Expresshandel mit Bitcoins auf Bitcoin.de die Kauf / Verkaufprovision auf 0,1% gesenkt / festgelegt. Ursprünglich waren 0,5% geplant.

Die Transaktionsgebühr um für 100 EUR Bitcoin zu kaufen oder zu verkaufen beträgt dort also 10 cent.

https://www.bitcoin.de/de/presse/fidorapi

Finde ich sehr gut gemacht und funktioniert einwandfrei zu kaufen und zu verkaufen. Man hat das Geld innerhalb von Sekunden auf seinem Girokonto beim Verkauf.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 11:14   #753
Robby89
auf Windsuche
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 912
Robby89 eine Nachricht über ICQ schicken Robby89 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Bitcoin: die Fidor Bank hat für den Expresshandel mit Bitcoins auf Bitcoin.de die Kauf / Verkaufprovision auf 0,1% gesenkt / festgelegt. Ursprünglich waren 0,5% geplant.

Die Transaktionsgebühr um für 100 EUR Bitcoin zu kaufen oder zu verkaufen beträgt dort also 10 cent.

https://www.bitcoin.de/de/presse/fidorapi

Finde ich sehr gut gemacht und funktioniert einwandfrei zu kaufen und zu verkaufen. Man hat das Geld innerhalb von Sekunden auf seinem Girokonto beim Verkauf.
Das stimmt, für guten Service kann man auch gern ein bisschen zahlen und es ist ja wirklich wenig.

Ich selbst finde es beim Verkauf nicht ganz so wichtig es per express zu bekommen, als beim Kauf. Daher ist eine Alternative z.B. auch Gdax. Dort sind die Preise häufig etwas höher für bitcoin (0-4%) und man kann mit einer Limitorder zu 0% Gebühr verkaufen (maker fee 0%) und für Festpreis von 15cent eine Sepa-Überweisung anfordern, die 1-2 Tage laut braucht.
Lohnt sich aber eher bei größeren Summen, sonst ist man bei bitcoin.de gut aufgehoben.
Robby89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 11:38   #754
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

ja, im Bereich der US Börsen ist Gdax (Coinbase) sicher ne gute Sache.

Bei Bitcoin finde ich gut, dass der Handel so weit es geht transparent ist.

Wenn bei GDAX ein Kurs einbricht und die Börse die Anleger entschädigt, dann ist das nicht unbedingt vertrauenerweckend.

http://www.businessinsider.de/ethere...ert-300-2017-6
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 12:24   #755
Robby89
auf Windsuche
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 912
Robby89 eine Nachricht über ICQ schicken Robby89 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
ja, im Bereich der US Börsen ist Gdax (Coinbase) sicher ne gute Sache.

Bei Bitcoin finde ich gut, dass der Handel so weit es geht transparent ist.

Wenn bei GDAX ein Kurs einbricht und die Börse die Anleger entschädigt, dann ist das nicht unbedingt vertrauenerweckend.

http://www.businessinsider.de/ethere...ert-300-2017-6
Warum genau Leute entschädigt wurden, weiß ich auch nicht.

Ausgelöst wurde der Spaß ja durch eine im zweistelligen Millionenbreich liegende Market sell Order. Die hat sämtliche Limit Orders aufgefressen und als der Kurs dann in den Keller ging obendrein viele Stop-Losses ausgelöst was dann so der großen Abwärtsspirale führte. Weiß nicht wo hier die Schuld von GDax liegen soll...
Robby89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 13:27   #756
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

Zitat:
Zitat von Robby89 Beitrag anzeigen
Weiß nicht wo hier die Schuld von GDax liegen soll...
ne Schuld muss auch gar nicht sein bei GDAX, daher ist ja ungut, dass sie Ersatz gezahlt haben. Auf der anderen Seite kann man halt eine Schuld vermuten.

Es kann ja ein geplanter Zug gewesen sein diese Verkaufsorder. Jedenfall ist Manipulation immer leicht möglich, wenn einem die eingestellten Stop losses und orders als Börse bekannt sind. Die Börse kann also involviert sein oder man kann einen Verdacht haben.

Deswegen finde ich Bitcoin ja transparent, da solche Aufträge dort gar nicht möglich sind.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 13:34   #757
Robby89
auf Windsuche
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 912
Robby89 eine Nachricht über ICQ schicken Robby89 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Das stimmt, glaube aber kaum bei großen halbwegs seriösen Börsen vom Betreiber so getrickst wird.
Aber klar, sie können auch genauso attackiert werden. DDos-Attacke auf die Seite und schon können die meisten nicht mehr ihre Stop-Losses auflösen...

Daher sollte man bei Kryptobörsen von 2 Dingen Abstand nehmen 1) Stopp-Loss 2) Gehebelte Positionen. Dieses Falsh-Crashes kommen dafür einfach zu häufig vor.
Robby89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2018, 20:26   #758
phen
Onlinesurfer
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.827
Standard

Und ist der abwärtstrend gestoppt? Wie wird sich Bitgrail auf nano auswirken?

Ich beobachte derweil Ardor, die sind unter den 10 finalisten eines Wettbewerbs auf dem MWC in Barcelona, aber der Kurs bewegt sich nicht. Immernoch unter den besten Konzepten wie ich finde.

und noch ein interessanter usecase für blockchains:
https://blog.icoalert.com/ico-alert-...l-6244269539da

Geändert von phen (16.02.2018 um 20:31 Uhr). Grund: zuviele unds
phen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2018, 10:14   #759
Robby89
auf Windsuche
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 912
Robby89 eine Nachricht über ICQ schicken Robby89 eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Denke Nano wird noch eine bisschen brauchen sich von Bitgrail zu erholen. Zuviele Leute haben hier zuviel Geld verloren. Nach Verlust von mehrenen Zehntausend Euro hätte ich glaube auch keine Lust am Tag drauf mich wieder neu einzukaufen

Bitgrail verweigert wohl auch die zusammenarbeit mit den Devs daher kann nur gemutmaßt werden, was wirklich passiert ist. Am wahrscheinlichsten ist wirklich, dass Bitgrail es so implementiert hat, dass eine Auszahlung mehrfach angefordert werden konnte und der Node hat dann das umgesetzt, wie es ihm befohlen wurde. Von der Nano-Seite aus hat die neue Version bei Auszahlungen daher jetzt noch einen zusätzlichen Input "id" bekommen, so dass gesichert wird, dass jeder Auftrag eine eigene id hat, welche nur einmal bearbeitet wird.


Sonst gehts gut vorran, gestern wurde die ersten Desktop-wallet Betas raugeschickt. Jeden Tag melden sich neue Shops/Stores die nun Nano akzeptieren und die Community haut zahlreiche tolle Projekte raus. Gestern z.B. hat jmd seine erste Version der Nano-Blackbox vorgestellt. Quasi plug&play für Stores um Nano zu akzeptieren http://nanoblackbox.org/.

Ebenfalls erstaunlich ist die von einem Community-Member aufgestellte Exchange https://nanex.co. Er hat sich eine extrem gute Implementierung überlegt. Es gibt eine Ein oder Auszahlungsgebühren oder Mindeshöhe für Nano. Jede Zahlung wird innerhalb von wenigen Sekunden (meist 1-2) bearbeitet. D.h. man kann einen beliebigen Betrag Ein- und wieder Auszahlen in weniger als einer halben Minute. Abgesehen von Spielerei hat es durchaus sinnvolle Anwendungen; wenn man Zahlungen vornimmt, legt man ja quasi sein Konto offen und der Empfänger sieht was man sonst so macht bzw wieviel Geld man so hat. Um das zu meiden könnte man den Betrag einfach kurz zu Nanex schicken und von dort aus weiter so ist es nicht direkt verfolgbar.
Robby89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2018, 23:49   #760
switch
unabhängiger User
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.891
Standard

Zitat:
Zitat von Robby89 Beitrag anzeigen
Ebenfalls erstaunlich ist die von einem Community-Member aufgestellte Exchange https://nanex.co. Er hat sich eine extrem gute Implementierung überlegt. Es gibt eine Ein oder Auszahlungsgebühren oder Mindeshöhe für Nano. Jede Zahlung wird innerhalb von wenigen Sekunden (meist 1-2) bearbeitet. D.h. man kann einen beliebigen Betrag Ein- und wieder Auszahlen in weniger als einer halben Minute. Abgesehen von Spielerei hat es durchaus sinnvolle Anwendungen; wenn man Zahlungen vornimmt, legt man ja quasi sein Konto offen und der Empfänger sieht was man sonst so macht bzw wieviel Geld man so hat. Um das zu meiden könnte man den Betrag einfach kurz zu Nanex schicken und von dort aus weiter so ist es nicht direkt verfolgbar.
äähhh.. ich habs mir nicht näher angeschaut.. nur angeklickt.. aber wie kommt man dazu irgend eine x-beliebige "exchange" zu nutzen? Sieht so aus wie eine in 2h aufgemachte standardsoftwarezumsammenbauseite oder ein Bankschalter von kindern die "Bank" spielen.
switch ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dax unter 5000 Punkte? William Treffpunkt 4901 Heute 08:15
-- King of the Coast 2017 -- 29./30. April 2017 rund um Kiel kotc-info Kitesurfen 8 30.04.2017 23:15
-- King of the Coast 2016 -- 23./24. April 2016 rund um Kiel kotc-info Kitesurfen 23 29.04.2016 12:21
spotinfos rund um lübeck ravetuner Nord 2 06.06.2007 18:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.