oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Reisen und Spots
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Reisen und Spots Rund um das Thema Reisen und Spots.

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.02.2010, 14:37   #1
Alge
Get it on
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 599
Ausrufezeichen Schlimme Erfahrung im Kite-Urlaub! Was zum Nachdenken

Hey Leute

Vor einigen Tagen bin ich mit meinem Mann aus unserem 2-Wochen Kite-Urlaub gekommen, und ja zum Glück zu zweit.

Auf einer bestimmten Insel, direkt bei einer bestimmten Kiteschule mit "Rescue" waren wir mal wieder Kiten.

Direkt am zweiten Tag kam es dann zum Supergau.
Mein Mann, kitet seit 4 Jahren, fährt auf dem Meer, etwa 300m von der Kitestation entfernt, der Kite macht nen Backstall, irgendwie Leinen-Salat, verliert sein Board und kann den Kite nicht mehr starten. Wind war schräg ablandig.
Er schafft es nicht mehr zum Board, das treibt also ab Richtung Marokko, so wie er auch, schimmt aber zu seinem Kite und versucht so an Land zu schimmen.

Ich wollte ihm helfen, ging aber gar nicht, das hätte ich nie geschafft dorthin zu schwimmen.
Passanten, die am Strand spazieren waren, reagierten richtig gut, einer läuft sofort zur Kitestation um Hilfe zu holen. Ein Einheimischer ruft den Inselnotruf.
Und dann passiert einfach gar nix...
es vergehen minuten über minuten und keinerlei hilfe kommt.

das war schrecklich, echt schrecklich

nach einer gefühlten ewigkeit kam der eine passant von der kitestation zurück und sagte er hätte da auch jemanden angetroffen, aber die kitestation sei seit etwa 10 min. offiziell geschlossen, personal aber noch da und die hätten ihm gesagt: "Pech, dann muss er halt bis marokko schwimmen!"
also keinerlei hilfe, obwohl die leute da waren und die jetskies zur rettung da haben!!!!! der wind war schräg ablandig! wie soll man da zurück kommen???

wie kann das sein, das man so eine antwort kriegt???

nach dieser antwort, vielleicht etwa 15 min. später hatte es mein freund aber geschafft schon soweit mit dem kite richtung strand zu schwimmen, dass ich ihm entgegenschwimmen konnte und endlich helfen konnte.
das war verdammt viel glück!

erst nachdem er wieder am strand war, das war etwa dann 35 min. nachdem der kite gedroppt war, kam dann ein jeep von der kitestation und von der lokalen polizei.

sehr witzig, hätte er es nicht geschafft von alleine zurückzuschwimmen, dann hätten die jeeps auch nicht viel gebracht.

ich fand die situation unfassbar. es war eine toternste angelegenheit und es hätte sehr schlimm ausgehen können.

unser fazit aus dieser erfahrung, nie wieder kiten bei ablandigem wind ohne stehrevier, nie wieder zu dieser kitestation.
es war natürlich falsch noch draußen zu sein, wenn die station schon schließt, das soll jetzt keine ausrede sein, aber ne uhr hatten wir sowieso nicht mit und wir haben noch leute dort gesehen, da fühlt man sich noch recht sicher.

ich bin froh, dass ich meinen mann jetzt noch hier habe, aber die hilflosigkeit die man da erlebt, wenn einfach keine hilfe kommt ist echt ganz schrecklich.

macht euch echt mal gedanken darüber, dass kiten sehr schnell auch sehr gefährlich werden kann, selbst wenn man ein erfahrener kiter ist und selbst wenn wenig wind vorhanden ist, da denken viele schnell, weniger wind, dann auch nicht so gefährlich wenns ablandig ist, aber das ist ein böser trugschluss und vielleicht sollte man sich nicht auf die mögliche Hilfe anderer verlassen, sonder als erstes überlegen in wie weit man sich als erstesselbst helfen kann, und in wie weit man dazu in der Lage ist, bevor man aufs Wasser geht!
Alge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 14:59   #2
boarderzone
F-one Proshop
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 2.437
Böse ohne Worte...

Zitat:
Zitat von Alge Beitrag anzeigen
Hey Leute

Vor einigen Tagen bin ich mit meinem Mann aus unserem 2-Wochen Kite-Urlaub gekommen, und ja zum Glück zu zweit.

Auf einer bestimmten Insel, direkt bei einer bestimmten Kiteschule mit "Rescue" waren wir mal wieder Kiten.

...
Dazu fallen mir spontan 2 Gedanken ein, unabhängig von dem Für und Wieder bei ablandigen Wind zu kiten ob mit oder ohne Storagemiete an der Station:

1. der Verantwortliche der Kitestation gehört entweder sofort gefeuert oder er wird so schlecht vom Boss bezahlt, dass er eh schon innerlich gekündigt hat.

2.Unterlassene Hilfeleistung wird hoffendlich auch auf Fuerte-Süd strafbar sein...

Konsequenz: nie wieder bei ablandigm Wind Kiten und/oder anderen Urlaubsspot suchen....(wird dann irgendwann auch der Boss merken...das spricht sich rum...)

Gruß

Werner, der auch schon öfter schwimmen musste und dieses Gefühl der Verlassenheit auf dem Wasser sehr gut kennt...


www.kiteonline.de


f-one core kaiman

Geändert von Johannes (21.02.2010 um 12:42 Uhr). Grund: unnötigen Vollquote entsorgt
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 15:01   #3
Volker.Ramba
hummelhummel...
 
Dabei seit: 10/2008
Beiträge: 232
Daumen hoch Super, mein Wochenende ist doch gerettet.

Soviele Spekulationen und Meinungen der Thread aufwirft, kann das nur gut werden....

Ps
Bitte nicht vergessen immer den Originaltext zu zitieren. Das würde das Thema nur unnötig
abkürzen. Und, damit ist ja wohl keinem geholfen.
Volker.Ramba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 15:03   #4
robby flaish
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: 48155 münster
Beiträge: 1.008
Standard

interessant wäre zu wissen, was die jungs aus beiden jeeps (polizei und kitestation)gesagt haben
robby flaish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 15:03   #5
boarderzone
F-one Proshop
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 2.437
Standard

Zitat:
Zitat von Volker.Ramba Beitrag anzeigen
Soviele Spekulationen und Meinungen der Thread aufwirft, kann das nur gut werden....
Minimalist...bin raus....ich geh nun zum Sport...bring aber später Chips und Bier mit...)

Werner
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 15:04   #6
Tom_Fuel
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Köln
Beiträge: 37
Standard

Also die reaktion vom personal der kitestation ist echt bitter. wenn man sich vorstellt das die nötigen hilfsmittel vor ort waren...

ABER:
Wenn ich seit 4 Jahren keite muss ich wissen dass ich mich nicht immer auf die hilfe andere leute verlassen kann. Sprich wenn ablandig und etwas passiert muss man davon ausgehen dass es gefährlich werden könnte!
weil jedem kann mal der kite droppen kaputt gehen oder was auch immer egal wie gut man ist!

Man kann sich aber in so einer situation immer von seinem schrim trennen, das würde ich vorziehen als ertrinken.

Ich bin beispielsweise nie allein auf dem wasser, wir sind immer mind. zu zweit unterwegs, damit wenn etwas passiert auch hilfe auf dem wasser da ist.

Also lieber 2 mal absichern als sich von seinem material trennen zu müssen um zurück zu kommen....

Bitte nicht falsch verstehen, aber dieser fall fällt bei mir unter grob fahrlässiges kiteverhalten
Tom_Fuel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 15:19   #7
player0815
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: BERLIN
Beiträge: 1.218
player0815 eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Wo wart ihr denn?
Fuerte?
Shit happens, zum Glück alles gut gegangen.
Hatte mal was in der Richtung, nur heftiger und länger von
"schwimmaufwand".
Zum Glück auch mit Leinenmesser und Weste....
Mann lernt von solchen Ereignissen.
player0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 15:20   #8
yamin
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2002
Beiträge: 304
Standard

Harter Tobak echt war. Wir hatten vor einigen Jahren auch eine folgendschweren Kiteunfall der auch uns zum umdenken anregt hat. Auch wenn ich heute mit vielen darüber entspannt sprechen kann, kommt meine Message oft nicht klar an. Vieles wird einfach grotesk ins lächerliche gezogen. Es liegt in der Natur des Kiters sich lieber mit aberwitzigen Moves zu beschäftigen als diverse Gefahrensituation zu trainieren.

Kiten ist eine Lebensgefährliche Angelegenheit die immer Potential zum Supergau haben kann. Ich kann dich in deine Ansage deshalb nur unterstützen, sich im Vorfeld über die eigene Leistungsfähigkeit und Fitness bewusst zu werden und die Session richtig abzuwägen und einzuschätzen.

Wer sich im Extremfall auf andere verlässt ist verlassen.
yamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 15:35   #9
Simplex03
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 81
Standard

Ich denke es ist eine Kitestation im Süden Fuertes...
habe dort im 2004 eine ähnliche Erfahrung gemacht und sorry...wenn man fürs
einlagern von Material und Rescue bezahlt, darf man schon erwarten, dass man in einer schwierigen Situation zurückgeholt wird bzw. kann Hilfe erwarten.

Das Problem in Fuerte ist einfach dass Rescue nur ab und bis zu einer bestimmten Uhrzeit gewährleistet wird. als ich damals in Urlaub war hab ich mich am Frühstückstisch um 09.00 Uhr gewundert, dass niemand aufm Wasser war und abends um fünf alle schon wieder draussen... aber die Kiter dort haben sich tatsächlich an deren Zeiten gehalten.

Mein Fazit: es gibt tausend bessere Spots und angenehmere Stationen als die besagte... von dem her.... kann jeder der will dorthin.. ich für meinen Teil definitiv nie wieder... auch weil die Insel wenig bietet...

Achja wenn sowas in Italien, Griechenland oder Ägypten passiert wird einem umgehend geholfen... Das Problem bei der besagten Station ist, dass sie rein auf kommerzieller Abzocke aus ist.

und was die Erfahrung beim Kiten ausmacht... ich sag nur invertierter Kite mit fünfter Leine.... viel Spass beim rückinvertieren... kann dann schon mal dauern bis man in Marokko ist....
Simplex03 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 15:36   #10
boarderzone
F-one Proshop
 
Dabei seit: 04/2004
Beiträge: 2.437
Standard

Wenn es Fuerte Süd war, heißt das in der Konsquenz, da der vorherschende Wind ablandig bis schräg ablandig böig und im Sommer ruppig ist,
den Strand für Kiter (und andere Segelsportler) zu schliessen...lauter Aufschrei der Tourismusindustrie incl. Shop- und Schulbesitzer...

ergo: die Gruppe mit wirtschaftlichen Interessen sollten den Spot möglichst sicher machen, damit der Kite- (oder Windsurf) Tourist angstfrei seiem Urlaubshobby nachgehen kann, der wichtigste Baustein des nachhaltigen,wirtschaftlichen Erfolges an diesem Strand..
Das beinhaltet die permanente Absicherung des Spots mit Motorboot/Jetski auch für Nichtnutzer der Kitestation (den Aufwand der Rettungsaktion wird der Gerettete gern begleichen...) bis Sonnenuntergang!

Wo ist dann bitteschön das Problem?

Werner


www.kiteonline.de

f-one core kaiman
boarderzone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 15:38   #11
Boost-guru
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2008
Beiträge: 144
Standard Interview mit Ben Wilson / Slingshot Waverider

sorry falscher Threat
Boost-guru ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 16:03   #12
maxreimann
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: MH
Beiträge: 1.794
Standard

Ich kann mir eure Situation genaustens Vorstellen und war und werde dort auch noch öfters kiten. Ich finde die Reaktion von den Stationsmitarbeitern auch absolut inakzeptabel, ABER wenn ihr an einem Spot kitet, wo ablandiger Wind vorherscht und ihr euch nicht richtig informiert seit ihr zum Teil auch selber Schuld. Es heißt ganz klar und deutlich die Station macht um 18 Uhr zu und danach wird nichtmehr geholfen. Ich finde die Regelung ziemlich beschissen aber es ist einfach so und wenn man dort zu dieser Zeit kiten geht, sollte das einem bewusst sein!
maxreimann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 16:48   #13
Der König
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2007
Ort: Probstei
Beiträge: 292
Standard

War schon immer bei Egli so und bekommt auch jeder an der Station gesagt, der bereit ist Informationen über den Spot einzuholen!
Wer nach 18 Uhr noch aufs Wasser geht, sollte das a) nie alleine tun und b) wissen wer im Notfall benachrichtigt werden kann.

Wir sprechen uns nach Feierabend mit den Locals/Lehrern ab, die haben im Falle eines Falles die besten Draht zum nächsten Boot und man achtet einfach aufeinander. Und wenn von denen keiner mehr aufs Wasser geht, gibt es immer noch Tropi und Bananen-Split in der Fuerte Bar

¡hasta luego!

Michael, 7x Fuerte
Der König ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 16:57   #14
Kite_Jörg
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2006
Ort: Berlin
Beiträge: 111
Böse Ablandig!

ablandiger Wind?

Sagt alles - Sorry.


"Och Ablandig? - macht nix, die holen mich ja!" und wenn der Motor am Rescueboot nicht anspringt? Oder die Leute von der Station halt keinen Bock haben? Ich finde es eine schweinerei, die eigene Fahrlässigkeit anderen in die Schuhe zu schieben.

Einfach mal 1% des Verstandes einschalten.

Hab ich NULL Verständnis.
Kite_Jörg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 17:11   #15
A-K-M
Pirata Capitan
 
Dabei seit: 07/2007
Beiträge: 878
Standard

Ihr seid ja krass drauf!

Egal wer den Fehler gemacht hat... wer in Not ist, dem muss geholfen werden!

Kann nicht verstehen, dass die Futzies am Strand keinen Finger gekrümmt haben. Was sind das für Leute?!!
A-K-M ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 17:21   #16
Kitesurfnoob
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2007
Beiträge: 31
Standard

seh ich auch so. selbst wenn solch eine Notlage aus eigener Fahrlässigkeit heraus resultiert geht es im diesem Moment ja nicht darum Schuldzuweisungen zu treffen sondern zu helfen...
Kitesurfnoob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 17:32   #17
Yongkie
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 167
Böse ...mensch Leute!

ich kann mich A-K-M nur anschließen. Jeder macht mal Fehler und jeder der schon einmal in Not oder gar Lebensgefahr war, ist dankbar über jede Hilfe.

Egal wie bescheuert sich evtl. jemand angestellt hat oder in wie fern er selber schuld an seiner Miesere ist, am Ende ist's das eigene Gewissen und die Moral, die darüber entscheiden ob man eingreift .... und blöd zuzuschauen hilft eben nicht! Unterlassene Hilfeleistung ist das LETZTE

....bin raus!
Yongkie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 17:42   #18
Kiter-Yak
United-Ocean-Sports
 
Dabei seit: 06/2004
Beiträge: 2.034
Standard

Wenn es im Süden war sach ich okay. Pech gehabt und ein bischen Schwimmen tut gut . Zu Windsurfzeiten bin ich auch schonmal 1-2Stunden geschwommen, dass gehört einfach zum Wassersport dazu und ist noch lange kein Notfall. Daher verstehe ich auch nicht die Aufregung.

Wenn es im Norden war (Flagbeach), selbst Schuld und Dumheit, da geht man nicht bei ablandigen Wind raus, obwohl da treibt man ja auch nach Lobos
Kiter-Yak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 17:51   #19
Ratinger
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2006
Beiträge: 539
Standard

Also Leute macht Euch Gedanken wie weit Ihr schwimmen könnt und sagt Eurer Freundin vorher, daß eine halbe Stunde auf dem Meer einen nicht unbedingt umbringt, bevor die die gesamte Küstenwache mobilisiert oder an Herzinfarkt stirbt...!

Chipstüte und mal weiter reinschaun

Geändert von Ratinger (20.02.2010 um 18:13 Uhr).
Ratinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 18:25   #20
Ben96
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2010
Beiträge: 283
Standard

einige haben hier echt den schuss nicht gehört!!!

menschen machen fehler, überschätzen sich und bringen sich so wie in diesem fall vielleicht in not! aber eine unterlassene hilfeleistung weil es ausserhalb der öffnungszeiten ist?

einige jungspunte und profistyler sollten hier echt einmal nachdenken...
Ben96 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 18:44   #21
Konza
Benutzter
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 3.650
Standard

Mal abgesehen davon, dass ich die Reaktion des Stationsmitarbeiters unter aller Sau finde, finde ich es genauso fahrlässig bei ablandigen Wind nach 18 Uhr auf dem Wasser zu sein, wenn man ganz genau weiss, dass der Rescueservice dann nicht mehr zur Verfügung steht!

Musste auch schonmal ne halbe Stunde bei ordentlicher Welle komplett trennen und zurückschwimmen, aber mir wäre nicht eingefallen mich bei der DLRG zu beschweren - die Stationen sind im Januar halt nicht besetzt!
Konza ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 18:50   #22
Tom_Fuel
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Köln
Beiträge: 37
Standard

Zitat:
Zitat von Konza Beitrag anzeigen
Mal abgesehen davon, dass ich die Reaktion des Stationsmitarbeiters unter aller Sau finde, finde ich es genauso fahrlässig bei ablandigen Wind nach 18 Uhr auf dem Wasser zu sein, wenn man ganz genau weiss, dass der Rescueservice dann nicht mehr zur Verfügung steht!

Musste auch schonmal ne halbe Stunde bei ordentlicher Welle komplett trennen und zurückschwimmen, aber mir wäre nicht eingefallen mich bei der DLRG zu beschweren - die Stationen sind im Januar halt nicht besetzt!
Im Januar bei welle geschwommen....bitter klingt kalt, ich hätte mir gedanken ums erfrieren anstatt ums ertrinken gemacht....

*chips wieder in der hand und F5 drück*
Tom_Fuel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 18:59   #23
Double Blind
VK LF Union XL
 
Dabei seit: 11/2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 621
Standard

finde es auch nicht so schlimm
1. Ist man selber schuld, wenn man nach 18 Uhr fährt
2. Kann man 300 meter auchnoch nach einer 3-4 stündigen session schaffen
aber sie hätten natürlich auch mal helfen können

PS: Falls es die Station Egli ist:
Das Rescueteam hat einem bekannten von mir mal 2 stunden geholfen sein board zu suchen.
Double Blind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 19:00   #24
Konza
Benutzter
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 3.650
Standard

Zitat:
Zitat von Tom_Fuel Beitrag anzeigen
Im Januar bei welle geschwommen....bitter klingt kalt, ich hätte mir gedanken ums erfrieren anstatt ums ertrinken gemacht....
Januar 08 war bei weitem nicht so kalt wie dieses oder letztes Jahr War trotzdem nicht lustig, aber sowas weiss man halt vorher.
Konza ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 19:07   #25
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Dabei seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.105
Standard Das Meer ist nicht Disneyland!

Wie es da steht, das Meer ist nicht Disneyland wo einem den ganzen Tag jemand hinterherläuft, um das eigene Erbrochene weg zu wischen, falls es einem mal zu viel wird.
Aufs Meer gehört man als Landlebewesen erstmal nicht hin, und deshalb kann man hier schnell sein Leben beenden, wenn man sich nicht mit ein bisschen Verstand und Respekt darauf bewegt.

Diese Erkenntniss ist leider gerad bei Kitern sehr wenig verbreitet.

Ich habe viele Monate direkt am Strand gearbeitet, und unfassbar viele Touristen gesehen, die lachend versucht haben in den Tod zu gehen ohne irgendwas davon mitzubekommen.

Vor diesem Hintergrund ist die von der Threatstellerin zitierte Aussage der Leute von der Kitestation zumindest etwas nachvollziehbarer. Man kann wohl davon ausgehen, dass die solche Situationen in guter Regelmäßigkeit erleben, am besten zu Feierabend. Dazu kommt auch noch, dass sich die Situation wie beschrieben (300m / 35 min) nicht wirklich lebensbedrohlich anhört. Es sei den derjenige ist zusätzlich zu den offensichtlichen Fehlern nicht mal in der Lage 300 m zu schwimmen. Dann wäre eine lebensbedrohliche Situation aber eine nur konsequente Folge (wie Polt sagen würde) der evolutionären Auslese (wie Darwin sagen würde).

Eine Rescue vor Ort ist und darf NIE als Plan B und auch nicht als Plan C betrachtet werden, wenn überhaupt taucht sie als Notfallplan am Ende des Alphabeths auf. Ich finde es im Gegenteil schon postiv, dass sich nach einer 1/2 h jemand von denen in Bewegung gesetzt hat.

Bei einem anderen Ereignis sind 2 Bekannte dem Tod wirklich von der Schippe gesprungen. Hierbei hatte die hauptamtliche Rescue am Strand nicht mal die Telefonummer der Küstenwache bei der Hand, als die Unglücklichen in einer winzigen Jolle bei Gewitter und Wind bis 70 knt am Horizont verschwunden sind, und Freunde von mir selber eine Rettungsaktion eingeleitet haben. Dass die Rescue, die sich meist aus Stadtkindern die genauso wenig die Gefahren des Meeres kennen wie die Touristen, rechtzeitig vorher eine Rettung durchführt oder einleitet .... damit hätte ohnehin niemand von uns gerechnet. In diesem Fall hat wirklich nur ein Riesenglück dafür gesorgt, dass die Verschollenen nach 24 h von einem Fischerboot zufällig gefunden wurden.

so far, da Bernhard, der auch schon mehrmals mehr wie 1h geschwommen ist, aber dabei nie auf irgendwelche Rescues gehoft hat
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 20:02   #26
Volker.Ramba
hummelhummel...
 
Dabei seit: 10/2008
Beiträge: 232
Standard

sorry, aber der thread rutscht in der quote nach unten.
für einen gemütlichen abend erwarte ich da eigentlich noch ein bisschen
mehr einsatz

danke
Volker.Ramba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 20:25   #27
to_Blind
Pro - Kitesurfer
 
Dabei seit: 01/2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 240
Standard

Zitat:
Zitat von Der König Beitrag anzeigen
Wir sprechen uns nach Feierabend mit den Locals/Lehrern ab, die haben im 7x Fuerte

Welches Boot denn? da gibt es kein Boot. und auch keine Locals die da kiten gehen... Wenn dann ist es Jose` oder die Kitelehrer die dort nach Feierabend kiten gehen.
to_Blind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 20:59   #28
HeiterKiterMarcoPE
000000
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: Passau
Beiträge: 10.165
HeiterKiterMarcoPE eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Zum Nachdenken .....gibts meiner Meinung nur für 2 Leute etwas!

Ciao
HeiterKiterMarcoPE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 21:01   #29
Skatemaster
 
Beiträge: n/a
Standard

Für mich hört sich das nach FlagBeach im Norden von Fuerte an...

Habe dort dasselbe erlebt, und 3Menschen selber aus dem Wasser gezogen, einen ca.800m vom Ufer.
Was soll man sagen? Wenn man bei ablandigen Wind kiten geht, muss man wissen was man tut. Zur Not als letzte Option kann man sich vom Material trennen, aber ob das hilft? In dem Fall wars ja richtig zum Kite zu schwimmen, da bleibt doch Self Rescue...?
Die Locals vor Ort helfen dort auch immer. Die Nummer von der Polizei sollte man selber schon parat haben. Schaut man sich die Station dort an, könnte man sich denken, dass auf die kein Verlass ist.

Aber als Wassersportler sollte man nur soweit weg kiten, wie man auch sicher ist, dass man zurückschwimmen kann. Und gibts da nicht als letzte Option noch die Insel im Hintergrund?

Wirklich unangenehm...aber irgendwo muss man die Verantwortung für sein Handeln übernehmen.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 21:04   #30
Skatemaster
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Alge Beitrag anzeigen
nach dieser antwort, vielleicht etwa 15 min. später hatte es mein freund aber geschafft schon soweit mit dem kite richtung strand zu schwimmen, dass ich ihm entgegenschwimmen konnte und endlich helfen konnte.
das war verdammt viel glück!

erst nachdem er wieder am strand war, das war etwa dann 35 min. nachdem der kite gedroppt war, kam dann ein jeep von der kitestation und von der lokalen polizei.
Also 35min zum Strand zu schwimmen? Und deswegen das hier so groß schreiben? Gehört zum Sport dazu!!!
  Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 21:47   #31
darocki
back to the roots
 
Dabei seit: 09/2003
Ort: NRW / Browersdam
Beiträge: 2.731
Standard

hi,

tija alge ..... wäre besser gewesen du hättest dieses abenteuer für dich behalten

na ja nen bisschen mitgefühl hast du ja erfahren und die neuen im kitesport die hier mit lesen lernen hoffentlich auch daraus

denk mal du (ihr) habt jetzt daraus gelernt und sowas passiert euch nicht noch einmal.

leider ist es so das man erst eigene negative erfahrungen machen muß die einen die augen öffnen ......... ging mir selber auch so

ablandinger wind heist bei mir schon lange das ich mich mit anderen sachen beschäftige ................ einmal hat mir gereicht

darocki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 21:53   #32
Der König
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2007
Ort: Probstei
Beiträge: 292
Standard

Zitat:
Zitat von to_Blind Beitrag anzeigen
Welches Boot denn? da gibt es kein Boot. und auch keine Locals die da kiten gehen... Wenn dann ist es Jose` oder die Kitelehrer die dort nach Feierabend kiten gehen.
Das Boot vom Padre liegt ja auch in Costa Calma. Sein Sohn und Co. sind übrigends einige von den Locals, aber als normaler Touri nimmt man die wohl nicht so wahr.
Wahlweise liegt dort auch das Boot der Fanatic-Station, wenn man die Handynummer von Micha kennt.

Man muß auch nicht unbedingt am Center I kiten gehen. Es gibt im Süden bessere Spots. Das wissen eigentlich auch die Kitelehrer.
Der König ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 22:00   #33
player0815
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2005
Ort: BERLIN
Beiträge: 1.218
player0815 eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Skatemaster Beitrag anzeigen
Für mich hört sich das nach FlagBeach im Norden von Fuerte an...

Habe dort dasselbe erlebt, und 3Menschen selber aus dem Wasser gezogen, einen ca.800m vom Ufer.
Was soll man sagen? Wenn man bei ablandigen Wind kiten geht, muss man wissen was man tut. Zur Not als letzte Option kann man sich vom Material trennen, aber ob das hilft? In dem Fall wars ja richtig zum Kite zu schwimmen, da bleibt doch Self Rescue...?
Die Locals vor Ort helfen dort auch immer. Die Nummer von der Polizei sollte man selber schon parat haben. Schaut man sich die Station dort an, könnte man sich denken, dass auf die kein Verlass ist.

Aber als Wassersportler sollte man nur soweit weg kiten, wie man auch sicher ist, dass man zurückschwimmen kann. Und gibts da nicht als letzte Option noch die Insel im Hintergrund?

Wirklich unangenehm...aber irgendwo muss man die Verantwortung für sein Handeln übernehmen.
Ja genau daran hab ich auch gedacht.
player0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 22:08   #34
FelixHH
Switch'd
 
Dabei seit: 10/2002
Ort: Hamburch
Beiträge: 3.156
FelixHH eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Tja was soll man sagen, Ihr seid beide in eine Standartsituation beim kiten gekommen.
Der Text klingt für mich nach "völlig überfordert & Hose voll", vielleicht ist Kiten gefährlich.. ?
"Seit 4 Jahren kiten" sagt ehrlich gesagt überhaupt nichts aus.
Wie hat denn Dein Mann diese Situation im Nachhinein gesehen ?
FelixHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 22:10   #35
COOLMOVE
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2005
Beiträge: 966
Standard

Zitat:
Zitat von Skatemaster Beitrag anzeigen
Aber als Wassersportler sollte man nur soweit weg kiten, wie man auch sicher ist, dass man zurückschwimmen kann. Und gibts da nicht als letzte Option noch die Insel im Hintergrund?

.
Die Frage ist halt auch ob jemand Wassersportler ist oder eben nur im falschen Hobby gelandet ist. Wurde in einem anderen Thread ausgiebig behandelt.

Ich sehe die oben geschilderte Situation nicht lebensbedrohlich an wenn man sich richtig verhält.
COOLMOVE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 22:32   #36
901red
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Kreis Neuss
Beiträge: 4.894
Standard

naiv genug zu sein auf rescue zu vertrauen, was man zweifels ohne muss bei ablandigem wind ist schon... naja.

aber keinen rescue zu leisten, obwohl man könnte, ist unter aller sau. so oder so.

wer hilfe braucht bekommt hilfe. so einfach funktoniert das. zu mindest in meiner welt.
auch wenn der betroffene selbst schuld war...


o.

ps: die station hatte noch nie einen guten rufe...
901red ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 23:24   #37
siggisealion
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 29
Standard

Ich find ja die Station auch scheiße. Aber wo ist denn das Problem bei dem kleinen Schwimmeinsatz? Ich bin mit sicher die von der Station haben erstmal abgewartet und wären im wirklichen Notfall noch mal eben raus....
Jeder der mal bei ner Kitestation gearbeitet hat hätte in der Situation maximal ein Fernglas raus geholt um besser abzuschätzen ob ers noch schafft. Die Situation ist sowas von alltäglich!
siggisealion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 23:26   #38
siggisealion
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2005
Beiträge: 29
Standard

Wenn man allerdings bedenkt wieviel Rene fürs Rescue nimmt wunderts mich irgendwie das sich keiner das "Feierabendbierchen" verdienen wollte
siggisealion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2010, 23:39   #39
allessurfer
Wasser-Wasser-Wasser
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Bochum oder am Wasser
Beiträge: 2.026
allessurfer eine Nachricht über Skype™ schicken
Beitrag

So, dann gebe ich auch noch mal meinen Senf dazu.
kurzer Steckbrief von mir:
  • 27 Jahre Windsurfer
  • 24 Jahre aktiv in der DLRG (Binnensee/Ostsee)
  • 5 Jahre Kiter
Ich musste auch trotz einschlägiger Ausbildung und Erfahrung schon mal über ´ne halbe Stunde schwimmen wegen gedropptem Schirm und plötzlicher Flaute.
Das passiert eben mal!
Aber als ausgebildeter Bootsführer mit dem passenden Material in erreichbarer Nähe habe ich die PFLICHTzu helfen, wenn ich nicht selbst gefährdet werde!
Egal wie lästig es ist oder ob ich Feierabend habe.
Wir haben an unserem See schon mal die Boote raus und in der Halle gehabt und sie fix wegen Bergungseinsatz wieder im Wasser gehabt, obwohl der sonst sichtbare Adler schon eingeholt war.
In Deutschland würde ich denen an der Station ein Verfahren an den Hals hängen!
Wie das andere Länder sehen habe ich keine Ahnung.
allessurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2010, 01:12   #40
FreakShow
Hobbyrüganer
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: nähe Münster
Beiträge: 1.113
FreakShow eine Nachricht über ICQ schicken FreakShow eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

das ist in Deutschland so... aber in Timbuktu geht einem das nicht so gut.

Ich würde mal sagen, 300 Meter schwimmen hat jeder bei nem Schwimmabzeichen schon gemacht. Wenn man wirklich in Gefahr ist und es nicht anders geht, muss man sich halt von dem Schirm trennen.

Nichts desto trotz... eine schlechte Leistung der Station !
Hoffe, dass ich das in meinem Urlaub nicht so habe und freue mich, dass ihr heil wieder daheim seit
FreakShow ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
griffin vs. rebel kielerKiter Kitesurfen 19 19.07.2007 09:03
Core Riot Testbericht niko Kites 126 09.06.2007 08:16
New Yarga Hybrid SLE hangon Kitesurfen 1 21.04.2007 16:40
Test 16'er Rhino 07 ShortSqueeze Kites 2 18.04.2007 16:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.