oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Spezielles > Bauen - Reparieren - Basteln
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Bauen - Reparieren - Basteln Boardbau, Modifikationen am Material, ...

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.09.2010, 11:36   #121
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

hmmm, ich versteh.

also die riesen finnen machen beim angleiten nicht viel aus. wenn sie genau von vorne angeströmt werden, dann ist der widerstand sehr gering. der riesen vorteil von den großen finnen ist, dass sie, wenn das board flach gefahren wird, den ganzen querdruck mit vergleichsweise geringem widerstand managen können. die finnenpositionen deines boardes sind relativ gut. die vorderen finnen sind schön weit vorne, zwischen den hinteren und vorderen schlaufen. ich würde versuchen die vorderen finnen sogar größer als die hinteren zu nehmen.

ja, das problem mit den finnen kenn ich. spontan fällt mir folgendes ein: nimm eine g10 finne und schneid sie bei gewünschter länge ab. nimm einen gewindeschneider und mach dir die gewinde rein. ich hab das noch nie versucht, aber ich glaub, das könnte funktionieren.

mach dir wegen der form nicht so viele gedanken. ob gerade oder ein wenig nach hinten gebogen wird nicht viel unterschied machen.

ich mein, die sind halt irgendwie sauteuer, aber könnten für deine anforderungen passen:
http://www.tarifafincompany.com/prod...itesurf%20Fin&

wenn ich es mir aussuchen könnte würde ich mit folgendem setup beginnen:
die hinteren finnen 12cm die vorderen 15cm.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2010, 11:48   #122
mangiari
es geht aufwärts!
 
Dabei seit: 03/2010
Ort: München
Beiträge: 9.398
Standard

Hey cool danke, da gibt's ja doch noch welche. Du würdest tatsächlich die vorderen Finnen in Boardmitte größer machen als die hinteren? Warum? Hab ich so noch nie gesehen. Normal sind das bei Mutanten ja immer eher kleine Finnen und auch bei den Raceboards, sind die Finnen ja ganz hinten und mittig gar keine. Kannst Du mir bissl erklären, warum Du mittig größere rein machen würdest?

Ich hab die Straps beim letzten mal so montiert, dass ich bei Leichtwind ziemlich schön gleichen Druck auf beiden Beinen hatte, sehr angenehm im Vergleich zu der Haltung auf dem Bidi, bei dem man voll auf dem hinteren Bein hängt. Das hat ja bestimmt auch noch 'ne Auswirkung auf das Finnensetup, wie die Gewichtsverteilung auf dem Board ist.

Zitat:
Zitat von holden Beitrag anzeigen
nimm eine g10 finne und schneid sie bei gewünschter länge ab. nimm einen gewindeschneider und mach dir die gewinde rein. ich hab das noch nie versucht, aber ich glaub, das könnte funktionieren.
Das hab ich mir auch gleich überlegt. Aber ich sehe da zwei Probleme:
1. ist es schwierig zwei identische günstig herzubekommen, weil Windsurfer halt doch immer nur eine identische brauchen
2. bin ich mir gar nicht sicher ob die üblichen G10 Finnen mit Boxensystemen dann unterhalb der Boxen genügend Fleisch für die Bohrung haben. Rein von den Abbildungen her fürchte ich haben sie das nicht.
mangiari ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2010, 12:27   #123
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Beitrag

wenn du das board flach fährst, dann wird der ganze gegendruck durch die finnen erzeugt. es gibt einen kumulativen druckpunkt aller finnen, den sogenannten lateralschwerpunkt. dann hast du deine schlaufen. dort stecken die fusserl drinnen und drücken gegen. die haben auch einen schwerpunkt, genau in der mitte wenn du beide beine gleich belastest. ist jetzt der lateralschwerpunkt weiter hinten als der fusserlschwerpunkt, dann musst du das gewicht nach hinten verlagern um die punkten auf gleiche höhe zu bekommen. und das brennt auf dem oberschenkel des hintern beinchen. wenn du das board ankantest, dann wirkt die angestellte boardfläche beim lateralschwerpunkt mit = er wandert nach vorne und man kann wieder beide beine gleich belasten. nachteil: da board hat beim abtrifftverhindern mehr widerstand. darum beim aufkreuzen: besser die größeren nach vorne.

das raceboard, das du verlinkt hast ist technologie von vor zwei, drei jahren. so ca sehn die jetzt aus:
http://alexaguera.com/course-racing-...eek-of-august/
http://www.kiteforum.com/viewtopic.php?f=159&t=2365041&sid=d5a5a44c09de905a f823eb9db4bdb51c
http://www.kiteforum.com/viewtopic.php?f=159&t=2366136&sid=d5a5a44c09de905a f823eb9db4bdb51c
http://www.kiteforum.com/viewtopic.php?f=159&t=2366082&sid=d5a5a44c09de905a f823eb9db4bdb51c

natürlich gehen die genialst bei schwachwind. allerdings ist das downwindfahren einfach nur was für 80er jahre motorradfans. viel zu viel power und nur geradeaus.

zum finnenabschneiden: du könntest zwei 30cm racefinnen nehmen und daraus vier finnen für dich bauen. auf ebay ist immer wieder was dabei. ich denke schon, dass die 15 cm vom tip entfernt genug fleisch für die bohrungen haben. sicher bin ich mir aber nicht. du kannst ja auch eine M5 schraube nehmen, wenn es sich mit M6 nicht ausgeht. wär super wenn du das probierst, dann brauch ich nicht
http://cgi.ebay.de/MAUI-Finne-Freeride-32-TB-/220376738918?pt=DE_Sport_Wassersport_Windsurfen&ha sh=item334f7a2c66
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2010, 12:44   #124
mangiari
es geht aufwärts!
 
Dabei seit: 03/2010
Ort: München
Beiträge: 9.398
Standard

Alles klar. Vielen Dank für die vielen nützlichen Infos. Das mit dem Druckpunkt kannte ich eigentlich, hab mal 'ne Besegelung für ein Seekajak mit Schwert gebaut, aber irgendwie hab ich das Wissen nicht auf's Kiten übertragen

Es gibt also viel, viel auzuprobieren. Ne Surfbrettfinne für 30 Euro zu kaufen um ne Kitefinne draus zu bauen macht aber keinen Sinn, wenn ich die Tarifa-Finnen schon um 27 bekomme

Ich denke ich werd erstmal so bissl rum experimentieren mit den normalen 6cm Finnen die ich hab und dann einfach mal was größeres improvisieren zum testen, bevor ich dann Geld dafür ausgeb. Klar M5 würde auch reichen.
mangiari ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2010, 13:05   #125
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

die racefinnen bekommt man manchmal auch für 20 euro. und in deinem fall würden wirklich 2 stück mit einer finne machbar sein.

ja, probier mit dem was du hast und lass es uns wissen, wenn du erkenntnisse hast.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2010, 09:44   #126
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard letzte runde

so, meine lieben, jetzt geht es um die wurst! nächste woche ist österreichische kitemeisterschaft und das neue board ist fast fertig. wollt ihr schon ein paar fotos sehen? sicher wollt ihr das!

gedanken:
- die hinteren finnen sind irgendwie weit vorne.
- ich hoffe, dass das schwert nicht zu stark die strömung der hinteren finnen verwirbelt.
- wenn das scheissding halbwegs ordentlich geht, ist es aus mit diesem thread, dann widme ich mich dem foilboard nächstes jahr.
- brauch noch ein gutes seil/gummisystem für das ein- und ausklappen des schwertes.
- schlaufen müssen noch montiert werden.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Photo 0133_resize.jpg
Hits:	120
Größe:	33,7 KB
ID:	23729  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Photo 0134_resize.jpg
Hits:	85
Größe:	29,4 KB
ID:	23730  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Photo 0135_resize.jpg
Hits:	64
Größe:	22,5 KB
ID:	23731  

holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2010, 08:53   #127
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard eat my shorts

das board ist startbereit für die ersten tests. inserts für die schlaufen sind drinnen, mechanismus für die schwertbedienung ist fertig. es gibt eine leine, die aus dem board kommt und in einer klemme festgesetzt wird. zieht man an, dann zieht man das schwert in das board. lässt man nach, dann kippt ein gummiseil das schwert in das wasser. vorteil: wenn man auf grund läuft, dann klappt das schwert gegen den gummiseilwiderstand automatisch ein. detailbilder kommen noch. mit ein bissi glück ist heute noch die erste testfahrt.

h.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Photo 0137_resize.jpg
Hits:	138
Größe:	36,2 KB
ID:	23751  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Photo 0138_resize.jpg
Hits:	128
Größe:	40,0 KB
ID:	23752  
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2010, 14:39   #128
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard es schwimmt

mehr kann man leider noch nicht sagen. leider war der wind weg gleich nachdem ich den kite in der luft hatte. es hat nur noch zum herumgurgeln gereicht.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Foto02.jpg
Hits:	102
Größe:	78,7 KB
ID:	23765  
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2010, 09:24   #129
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard naja...

bin noch nicht dort... gestern war super testwind. bin mit 12 wenig bis mittel angepowert gefahren und mit dem 19er gut angeblasen.

sehr interessant war es zu sehen, wie sich das schwert verhält. ganz ausgefahren mit seinen 36cm ist es eindeutig zu lange. die fußsteuerung dreht sich um, das heißt, wenn ich das board ankante, dann biegt es in die andere richtung ab. dadurch ist es nur ganz schwer kontrollierbar. richtig höhe ziehen kann man so nicht. aber, ich kann das schwert ja stufenlos schwenken. irgendwo zwischen voll ausgeschwenkt (90°) und halb ausgeschwenkt (45°) kommt der punkt wo das board nicht mehr auf fußsteuerung reagiert und ab ca. 45° und weniger reagiert es wieder richtig. durch diesen winkel verlagert sich aber der lateralschwerpunkt natürlich nach hinten und dafür waren die schlaufen zu weit vorne. schlaufen versetzen ist aber eh kein problem.

+- das board ist noch nicht ausgewogen. werde wohl noch ein paar testläufe und änderungen brauchen um das potential voll ausschöpfen zu können.
+ schwert eingeklappt und das teil geht downwind wie ein waveboard. einfach nur genial.
- bin noch ohne schwertlippen unterwegs gewesen. da gurgelt es kräftig und es spritzt durch den schwertkasten.
+ das board an sich fühlt sich gut an beim fahren. nicht zu schwer wie befürchtet. durch das volumen sinkt man auch ohne fahrt nicht gleich ein.
+ habe das schwert zentimeterweise geändert und viel gelernt.

ja, genau und die hinteren finnen kann ich, denke ich, auch noch etwas größer machen.

ich hatte ab und zu das gefühl, dass das "eat my shorts" mir gilt.

Geändert von holden (20.09.2010 um 10:02 Uhr).
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2010, 14:17   #130
sheshe
Windsurfer
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: bald wieder in der wärme!
Beiträge: 1.719
Standard

moin zusammen

ich habe mich erst jetzt in diesen thread eingelesen und komme auch aus der windsurf-fraktion. aber bei uns spielen die richtigen finnen ja noch eine grössere rolle als bei euch (da wir nur eine haben - bis auf ein paar gestörte, die sich 4 unters board schrauben)

was mir als erstes aufgefallen ist, racefinnen haben einen rake = 3-8 maximal. das heisst, die finnen auf den fotos haben einen viel grösseren rake als windsurfracefinnen. ist das so gewollt? wenn nein, probiert doch mal aus

2. holden hats schon erkannt mit dem cutout. aber, an der anströmkante sollte der cutout nicht sein! nur auf der abrisskante. zudem denke ich, dass die finne mit 2 cutouts nicht mehr richtig funktioniert, d.h. nicht mehr richtig flext! dadurch, dass ihr 3-4 finnen habt, spielt das vielleicht eine untergeordnete rolle, aber der flex ist schon extrem wichtig.

3. die getwisteten alu finnen bringen meiner meinung nach nicht viel mehr, als eine gfk oder g10 finne. denn die finne twistet auch während der fahrt. (man hat eine etwa 5%ige abdrift).

4. der widerstand erhöht sich mit jedem cm in der länge und jedem mm in der dicke. racefinnen sind sehr dünn, haben jedoch noch eine grosse fläche um das dünne profil auszugleichen. zum basteln ists vielleich zuviel geld um sich eine hochleistungsfinne zu kaufen und dann zu zerschnippseln, aber wenns um jede sekunde geht, müsst ihr da denke ich noch etwas machen

5. zum klappschwert. wenn du das schwert auf 45° stehen hast, stimmt das profil nicht mehr richtig. dann müsstest du ein profil in die finne bringen, dass genau in dieser position richtig ist, was dann allerdings der grund für ein klappschwert zunichte macht

PS: schaut euch mal dieses video an und seht wie sehr eine finne flexen kann - und das auch tut:
http://www.youtube.com/watch?v=NLJoKjn8Ngw

aber sehr interessant der thread und vielleicht habt ihr auch schon einiges des von mir gesagten ausprobiert und wieder verworfen. ich habe lediglich meine erfahrungen aus dem windsurfbereich widergegeben.

grüsse
steven

Geändert von sheshe (23.09.2010 um 14:45 Uhr). Grund: fehler entdeckt
sheshe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 14:02   #131
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

danke steven für den input und das video. ich bin leider noch nicht so weit um in die details zu gehen. zuerst muss ich das konzept als solches überprüfen. wenn ich ordentliche werte bekomme und die fahrbarkeit gegeben ist, dann gehts ans optimieren.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 20:08   #132
Armin Harich
MR. FLYSURFER
 
Dabei seit: 11/2000
Ort: Überall auf der Welt
Beiträge: 2.095
Standard

Cooles Video!

Die Idee mit den Schwenkschwärtern hatten wir für unser Twintip Raceboard auch überlegt. Paddy hat sie in ein Twintip eingebaut, die je nach Fahrtrichtung automatisch sich aktivieren.
Ein offener Finnenkasten bremst halt wirklich.

Ich glaube, das die dünnen Profile vor allem wegem dem mehr an Flex ihre Voteile ausspielen. Das Verhältniss von Auftrieb zu Widerstand wir in dem Bereich durch dünner machen eigentlich mehr besser.

Viel Spaß beim weiter Experimentieren. Ebentuell triffst du am Neusiedler See ja den Gunnar bei der Österreich Meisterschaft.

Bye, Armin
Armin Harich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2010, 08:49   #133
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

@armin: also an sich habe ich vorausgesetzt, dass das problem mit dem schwertkasten bereits gelöst ist. diverse jollen und auch windsurfer mit schwert haben seit jahrzehnten das selbe problem. ich habe mir schwertlippenmaterial besorgt und hoffe, wenn montiert, dass es den widerstand minimiert.
ich hab den gunnar schon im frühjahr beim kte race kennen gelernt. leider kann ich heuer doch nicht wie geplant zur öm
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2010, 09:40   #134
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard test no2

hatte gestern das board wieder testen können. noch nicht dort, aber wesentlich besser. 12er mittel angeblasen, böig.

die zurück und ein wenig weiter in die mitte verlegten hinteren schlaufen tun dem board sehr gut. jetzt fährt es sich fast neutral wenn das schwert ein wenig nach hinten geneigt ist (50°). lustigerweise fährt es sich auch ausgewogener wenn man das schwert weiter ausgefahren hat (65°). die steuerung des boardes ist jetzt deutlich besser.

die schwertlippen haben sich gleich nach den ersten 100m verabschiedet. dadurch hatte ich während des ganzen tests wieder viel widerstand durch den offenen schwertkasten was die werte leider wieder nicht vergleichbar macht. an der montage muss ich noch arbeiten.

obwohl die upwindwerte noch nicht überragend sind habe ich ein gutes gefühl. das board macht sauviel spass.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2010, 10:16   #135
Armin Harich
MR. FLYSURFER
 
Dabei seit: 11/2000
Ort: Überall auf der Welt
Beiträge: 2.095
Standard

Scheinbar, ist das mit den Schwertlippen für unsere Geschwindigkeiten nicht ganz so einfach.

Viel Spaß weiter, beim experimentieren.

Armin
Armin Harich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2010, 10:57   #136
Micha
wasn hier los?
 
Dabei seit: 10/2000
Ort: Goch
Beiträge: 4.015
Micha eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

@Holden.
Kannst du nicht die erste GFK Schicht des Boards im Bereich des Schwertkasten abnehmen und dort anstelle das Schwertgummi einkleben/einharzen?

Dann hättest du eine ebene Fläche unter dem Board und das Schwertlippe hat keinen Widerstand unter Wasser und würde somit evtl länger halten.

http://www.youtube.com/watch?v=34VWC...eature=related
Das Video finde ich auch sehr interessant. Wie weit eine Finne flext..

@Armin: Könntest du nochmal deine Race Door mit zum KAG bringen? Würd das Teil gerne mal fahren wenn es möglich ist.
Gruss Michael
Micha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2010, 00:05   #137
Armin Harich
MR. FLYSURFER
 
Dabei seit: 11/2000
Ort: Überall auf der Welt
Beiträge: 2.095
Standard

Bringe ich zum KAG mit.

LG, Armin
Armin Harich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2010, 11:20   #138
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

nächster versuch: diesesmal haben die schwertlippen gehalten. ich habe ein anderes doppelseitiges klebeband genommen... leider habe ich, ohne es zu merken, bei meiner gps-uhr den pauseknopf gedrückt. grrrrr. wieder keine daten. aber, ich hatte das gefühl, dass es jetzt viel besser flutscht. ich war mit dem 19er unterwegs. mittel angepowert.

das board ist jetzt perfekt ausbalanciert. beide beine haben den gleichen gegendruck und die boardkontrolle funktioniert jetzt.

was noch besser werden muss: ich kann das board noch nicht voll belasten. sprich, wenn ich das board steiler gegen den wind stelle und voll auf druck gehe, dann beginnt das board über die hinteren finnen zu schmieren. meine theorie: die beiden 22er finnen werden mit dem vollen druck eines 19er nicht fertig. naja, ich hatte das eh schon eingeplant. jetzt kommen hinten einfach größere finnen dran. ich denke 32cm mal 2 sollten reichen. ich hoffe, dass die balance dadurch nicht zu sehr gestört wird. und vor allem downwind nicht zu sehr leidet.

noch eines ist mir aufgefallen. wenn ich eine spitze raume fahre, also fast halber wind, schwert komplet eingeklappt, dann fängt das board an über die wellen sehr unruhig zu werden. ich nehme an das wird besser, wenn ich das schwert eine spur ausfahre. auf das werde ich mich aber später konzentrieren.

h.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2010, 11:36   #139
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.740
Standard frage an holden

bist du eigentlich das airrush sector 60 mal gefahren ?

eigentlich müsste die kiste nach dem was davon behauptet
wird so ziemlich das sein was du (und auch ich) willst.

leider hab ich persönlich wieder mal 0 zeit, meine
ganzen hochtrabenden bau - pläne....naja....

lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2010, 12:19   #140
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

ja, bin ich schon gefahren. war sehr lustig. mit meinem 12er speed3 eine sehr gelungene kombination. allerdings, es hat mehr oder weniger alle die eigenschaften gegen die ich hier kämpfe. die finnen sind zu weit hinten, dadurch kein ausbalanciertes aufkreuzen. vier finnen, von denen alle verwirbelungen in boardnähe produzieren. das spürt man und sieht man. die hintere schlaufe passt überhaupt nicht, finde ich. um upwind nicht die ganze kraft auf dem hinteren bein zu haben versucht man immer das board aufzukanten, was sehr schwierig ist bei der boardbreite und der hinteren schlaufe in boardmitte. das ermüdet den muskel beim schienbein derartig, dass ich nicht sehr lange fahren konnte. außerdem kommt es mir die oberfläche etwas empfindlich vor. wie auch immer, es machte dennoch viel spass beim fahren aber auf dauer nix für mich.

h.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2010, 16:11   #141
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.740
Standard

Zitat:
Zitat von holden Beitrag anzeigen
... um upwind nicht die ganze kraft auf dem hinteren bein zu haben versucht man immer das board aufzukanten, was sehr schwierig ist bei der boardbreite und der hinteren schlaufe in boardmitte. das ermüdet den muskel beim schienbein derartig, dass ich nicht sehr lange fahren konnte....
h.
das hatte ich vom anschaun her schon so vermutet...schade

lg wolfi
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2010, 11:39   #142
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

so, langsam aber sicher gehts dahin. so werde ich zum nächsten test antreten. größer werden die finnen nicht mehr. entweder ich bekomm so gute upwindwerte zusammen oder ich beginne sofort mit dem foilboard. bin schon gespannt. auch wie es downwind geht.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Photo 0143_resize.jpg
Hits:	58
Größe:	76,1 KB
ID:	24154  
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2010, 09:46   #143
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

gestern hab ich wieder getestet. zuerst die gute nachricht: es fährt sich recht ordentlich. die hinteren finnen sind jetzt stabiler im wasser. allerdings hat sich auch der lateralschwerpunkt nach hinten bewegt. um neutral auf dem board zu stehen muss das schwert relativ weit ausgeklappt werden was, siehe oben, nicht ganz in meinem sinne ist. aber es fährt sich jetzt mit der neuen schlaufenposition und den großen finnen viel stabiler. die bedingungen waren gestern nicht optimal. wenig wind, ich musste mit dem 19er raus, und regen. das heißt der kite war sicher doppelt so schwer wie sonst. mit dem 19er war ich dann mittelmäßig angeblasen.

schlechte nachricht: ich habe noch keine guten upwindwerte zusammengebracht. mir fehlt noch der winkel. zur zeit fahre ich 55 grad zum wind, was eindeutig zu viel ist. mag sein, dass das an dem großen kite bzw. dem regen bzw. dem mittelmäßigen wind liegt, aber ich befürchte, dass ich mir auch noch was anderes zur verbesserung einfallen lassen muss.

geplante verbesserung: ich brauche unter den schlaufen einen höcker wo ich mich mit der ferse abstützen kann.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2010, 20:32   #144
micraman
micraman
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Neusiedler See / Austria
Beiträge: 306
Standard Einfluss Outline, Rocker, Kanten?

Nachdem ich heute dein Board in Podo life bewundern konnte und ich mich mitlerweile auch für Raceboards interessiere, stellen sich für mich einige Fragen zu deinem Board.
Du beschäftigst dich primär mit der Finnenproblematik (Form, Position, Länge etc.) und den Schlaufenpositionen. Aber glaubst du nicht, dass auch die Outline, der Rocker, die Kanten etc. einen wesentlichen Einfluss auf das Fahrverhalten des Boardes haben? Da ich früher Surfboards gebaut habe, weiß ich, dass das dort wesentliche Faktoren für Flop oder Top waren. Da du ein Surfboard "mutiert" hast, war das bis auf die Länge vorgegeben.

h.l.
Hans
micraman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 09:33   #145
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

@micraman: auf jeden fall! outline, rockerline, kantenshape, gewicht usw. sind alles wichtige parameter. der grund warum ich ein windsurfboard missbraucht habe, ist einfach der, dass ich das konzept testen wollte. dazu brauchte ich eine gewisse dicke, damit das schwert ganz verschwindet. relativ günstig sollte es sein und wenig arbeit. dass es keine absoluten spitzenwerte produzieren würde war mir klar.

gestern waren die upwindwerte schon wieder ein stück besser. ich bin jetzt bei 50° zum wind. ein wenig muss ich mich noch verbessern. der wind war gestern durchwachsen. mittel angepowert mit dem 12er also nicht stark genug um voll auf zug zu gehen.

aber, das board macht jetzt schon richtig viel spass. ich habe ein gutes gefühl.

h.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 11:12   #146
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.740
Standard detail frage an holden

hallo,

hab immer viel weniger zeit + energie wie ich vorher glaube..

habe jetzt ein board in die finger bekommen,
daß dem north race 2009 recht ähnlich ist.
160 x 49, brauchbare scoopline.
ich gehe davon aus du kennst es...breiteste stelle
sehr weit hinten.
die (fix enlaminierten und extrem schräg angestellten)
finnen habe ich rausgerissen.

meinst du das board könnte mit 2 finnen hintereinander
eingebaut funktionieren ?
denke an 2 windsurf wave finnen, also keine zu großen
prügel.
eine recht weit hinten, eine etwa zwischen den
fußschlaufen.
das board soll kein raceboard ersatz sein,
eher ein allround directional für eher wenig wind,
extreme höhe ist mir nicht wichtig, besser höhe wie
ein tt geht es natürlich sicher.

lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 16:47   #147
micraman
micraman
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Neusiedler See / Austria
Beiträge: 306
Standard

Ich bin zwar nicht Holden, antworte trotzdem.

Das was du von dem Board haben willst, erreichst du vermutlich mit zwei Finnen nebeneinander im Heck. Vergleiche dazu das neue Freerace von North. Das hat diese Anordnung und wird mit deinem gewünschtem Fahrverhalten beschrieben.
micraman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 16:57   #148
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

das beste ergebnis in dieser konfiguration war mit dem two-ag-board. es ist gut, wenn das board scharfe kanten hat, die du ein wenig mitbenutzen kannst beim aufkreuzen. es ist schwierig zu sagen, ob es bei deinem board funktionieren wird. du bist nicht zufälligerweise einmal am neusiedlersee. dann könntest du mein 2ag gerne testen. lass mich noch einmal nachdenken...
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 19:08   #149
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.740
Standard

Zitat:
Zitat von micraman Beitrag anzeigen
Ich bin zwar nicht Holden, antworte trotzdem.

Das was du von dem Board haben willst, erreichst du vermutlich mit zwei Finnen nebeneinander im Heck. Vergleiche dazu das neue Freerace von North. Das hat diese Anordnung und wird mit deinem gewünschtem Fahrverhalten beschrieben.
nö das will ich nicht - das funktionierte auch beim
north 2009 nicht so wie gedacht.
das board ist nicht vernünftig plan zu fahrn,
und die ganze kraft geht auf die beine.

lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 19:09   #150
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.740
Standard

Zitat:
Zitat von holden Beitrag anzeigen
das beste ergebnis in dieser konfiguration war mit dem two-ag-board. es ist gut, wenn das board scharfe kanten hat, die du ein wenig mitbenutzen kannst beim aufkreuzen. es ist schwierig zu sagen, ob es bei deinem board funktionieren wird. du bist nicht zufälligerweise einmal am neusiedlersee. dann könntest du mein 2ag gerne testen. lass mich noch einmal nachdenken...
ja würde mich eh sehr interessieren.
eventuell samstag oder sonntag ?
wo fährst du bei süd ?
ich tendiere zu neusiedl.

lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2010, 09:53   #151
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

ja, südinger, passt! das board beim aufkreuzen komplett flach fahren und beide beine gleich belasten geht aber mit diesem setup nicht. um wirklich ein geiles fahrgefühl auch downwind zu haben darf die vordere finne nicht zu groß sein. ich habe aber leider eh schon wieder eine super idee. die können wir dann am wochenende besprechen. einfacher zu realisieren als ein schwenkschwert aber vielleicht genauso effektiv.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2010, 23:30   #152
Mondscheinkiter
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 1.002
Frage Leekante zum Höhelaufen......

Hi,

wirklich interessanter Thread!
Hab in Croatien das neue North LTD mit meinem Crossbow 13
ausgiebig testen können!
Mit normaler 4 Finnen Anordnung(gibt auch längere Leichtwindfinnen).

Ein Regatta Formula Fahrer mit 10,5er Segel mußte den Versuch mich
in Luv zu überholen nach einigen hundert Metern schließlich abbrechen
Hab ihm dann noch ne Weile
zugeschaut - er im Lee(war ungewohnt schee )
Höhe laufen super, aber sonst sture ,,Straßenbahn''

Mir fiel dabei ein schon fast 20 Jahre altes Erlebniss ein:

Urlaub Croatien, viele mit damals bestmöglichem Surfmaterial!
Einer kam aus Tschechien, mit nem Selbstbau und hat uns beim Höhelaufen
alle in Grund und Boden gefahren
Seine Upwindwinkel waren irgenwie überirdisch
Die Erklärung war, er hatte sein kleines 90 ltr. Board
so geschaped, dass er im Gleiten auch bei vollstem Speed
die Leekante wie ein langes Schwert
durchs Wasser schneiden konnte

(So haben seinerzeit auch die Verdrängerfahrer mit ihrer
Leekante die Regatten beherrscht)

Durch das gerundete Deck stand er dabei absolut bequem
Da er zufällig auch noch die besten durchgeglittenen Halsen fuhr,
gabs nicht's negatives einzuwenden

Auf ein Kiteboard übertragen,
könnten mit relativ wenig Finnenfläche,
(natürlich so viel, dass das Aufkentern unterstützt wird)
viel Speed und beste Downwind Eigenschaften
eventuell möglich werden?

Gruß Mondscheinkiter
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	11Boardk.jpg
Hits:	20
Größe:	6,8 KB
ID:	24321  
Mondscheinkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2010, 09:03   #153
Custom
der gern selber baut
 
Dabei seit: 08/2004
Ort: Raum M,A,IN
Beiträge: 416
Standard

@Mondscheinkiter
ab wieviel knt geht denn deine kombi los?
Gruß Custom
Custom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2010, 09:40   #154
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

@Mondscheinkiter: danke für die idee!!! super ansatz. keine ahnung ob sich das übertragen lässt.

gestern war wieder testrun: unter die hinteren schlaufen habe ich jetzt so erhebungen montiert. ich habe das board jetzt super unter kontrolle. vom style her geht es schon sehr gut upwind. leider von den gps-werten nicht. mehr kann ich die fahrweise nicht optimieren. der wind war auch sehr gut. die wellen waren auch nicht extrem unangenehm. ich würde sagen, as good as it gets. das kann es nicht gewesen sein! ich hab noch einmal alles ausprobiert. von schwert fast ganz ausgefahren bis schwert ganz eingefahren. die upwindwerte bei eingeklappten schwert waren fast so gut mit ausgefahrenem. shit. mir ist aber was aufgefallen. sobald ich das schwert auch nur ein wenig ausklappe fängt das board an wesentlich verhaltener zu fahren. mit einem wort es bremst. ich kann nicht sagen was es genau ist. ich vermute, dass das eingetreten ist, was ich am anfang schon befürchtet habe. die verwirbelungen des schwertes stören die hintere luvfinne. sicher bin ich mir nicht. das bedeutet: hinten nur eine finne!
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2010, 10:26   #155
micraman
micraman
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Neusiedler See / Austria
Beiträge: 306
Standard

Hallo Holden!

Wenn du die Erfahrung gemacht hast, dass die Höhelaufleistungen bei eingeklapptem Schwert annähernd so gut sind wie mit ausgeklapptem Schwert, dann dürfte das Konzept mit zwei Finnen im Heck nicht so schlecht sein (z.B. North Free Racer). Denn für den Hobbyracer , für den ein paar Grade Höhelaufen egal sind, würde das die Sache vereinfachen. Weniger Kosten, weniger Gewicht, das Brett ist wendiger und leichter im Halb- und Downwindbereich zu fahren. Fast alle 4 Finnenboards fahren sich wie auf Schienen (angeblich ausgenommen das Sector) und sind daher wirklich nur für Racer zu gebrauchen. Andererseits habe ich in diesem Forum z.B. über das North Free Racer, wie auch hier oben beschrieben, nichts Gutes gelesen. Ist das eine Fehlkonstruktion oder das Falsche Konzept? Oder liege ich mit meiner Annahme grundlegend falsch?
micraman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2010, 10:45   #156
holden
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2003
Beiträge: 856
Standard

@micraman: nicht so schnell mit den jungen pferden! ich poste hier entwicklungsschritte. natürlich dauert es bis ein konzept ausgereizt ist und man sagen kann ob es sich lohnt in diese richtung weiterzugehen oder nicht. das schwertkonzept hat schon seine stärken, das hat es bewiesen. ich bin noch nicht am punkt wo ich mein finales urteil abgebe. man kann zu diesem zeitpunkt die konzepte zwei finnen hinten und board mit schwert nicht vergleichen.

was mich an den zweifinnenhintenboards stört ist, dass man sie ankanten muss um upwind nicht die ganze kraft auf dem hinteren bein zu haben. das wiederum bremst. wenn jemand damit keine probleme hat, dann spricht absolut nichts dagegen. das ist übrigens beim sector auch so. hat zwar vier finnen, die sind aber sehr weit hinten.

h.
holden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2010, 20:52   #157
Mondscheinkiter
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 1.002
Frage Kombi geht ab..............

@Custom,

Die Kombi geht wieder Erwarten etwas später los,
als mit der 164er Door
Es braucht deutlich mehr Energie um auf
das Raceboard zu kommen.
Vom abstürzenden Kite muß zusätlich das Raceboard
noch auf mehr Speed gebracht werden bis die Finnen greifen
denn aufkanten wie Door ist nicht
Bei wenig Wind war der Kite schon fast am Wasser,
aber ich noch nicht auf dem Board oder
der Speed reichte noch nicht aus
Mit 10 m längeren Leinen vielleicht....
So geschätzt gute 10-12 Knoten sollten schon anliegen!

Gruß Mondscheinkiter
Mondscheinkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2010, 12:25   #158
Custom
der gern selber baut
 
Dabei seit: 08/2004
Ort: Raum M,A,IN
Beiträge: 416
Standard

@ Mondscheinkiter

ist Interessant, aber nicht das was ich lesen wollte . Hatte gehofft, das deine Kombi früher wie ne große Door losgehen würde, so ca. bei 7-8 Knt.
das ist eigentlich das einzige was mich (und bestimmt auch viele Andere) an Raceboards reizen würde.
Dann werde ich mich doch an dem Bau einer Frühgleitdoor versuchen.
Gruß Custom
Custom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2010, 12:36   #159
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 2.740
Standard habe andere erfahrungen !

ich habe doch einige raceboard erfahrungen:
hatte north race ltd 2009+2010 und bin beide viel gefahren:
2009 ging später los als eine monster door, aber nicht viel.
2010 schon mindestens gleich wie door.
beide boards sind nach meinen erfahrungen beim durchgleiten in windlöchern und höhe laufen jeder door überlegen.

beim besten willen kann ich mir nicht vorstellen daß
so ein breites raceboard wie die 2011 er north oder
cabrinhas nicht auch beim angleiten die doors abhängen.

bei den doors bringt eine aktive fahrweise nicht viel,
weil sie nichtmal annähernd plan gefahren werden können.
das bedeutet der wiederstand im wasser ist mehr oder weniger
nicht mehr verringerbar, wenn sie mal fahren.
bei raceboards ist die grund fahrtechnik kniffliger,
man muß sich erstmal ins fahren schummeln,
sobald das board frei gleitet und plan liegt geht es
meiner meinung nach mit deutlich weniger wiederstand
als mit doors.
weil die benetzte fleche wie bei einem windsurfboard
noch gut weiter verringert werden kann, je schneller es geht,
die querkräfte nehmen ja die finnen auf, und die können
das wesentlich effektiver wie die boardkante der door.

noch dazu ist door fahren relativ langweilig für mich
geworden, ganz im gegenteil zu den raceboards:
hier geht die post ab !

lg wolfgang

Geändert von wolfiösi (25.10.2010 um 12:47 Uhr).
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2010, 23:47   #160
Elektroklaus
Abhängiger
 
Dabei seit: 07/2008
Ort: Krefeld
Beiträge: 167
Standard

Sehr interessantes Thema.
Ich sehe es so:
Man muß das Sprizwasser total vermeiden. Denn das verbraucht Energie.
Man müsste auch die Querströmungen unter dem Brett unterbinden.
Ihr geht von der Theorie aus, daß bei zwei Finnen die eine behindert.
Ich bin entgegengesetzter Meinung.
Wenn man zB mehrere Finnen parrallel betreibt unterbleibt die Querströmung.
Das gleiche wird bei Flugzeugen am Ende der Tragfläche gemacht.
Hab mal unter ein altes Surfbrett einfach 3 rechteckige Plastik-Luft-kanäle
angeklebt. (je 30cm lang). Das ergaben quasi 4 parrallele Finnen.
Fuhr dann wie ein Schienenfahrzeug.
Gruß
Elektroklaus
Elektroklaus ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Diskussion Kitewaveboards: Quad versus Trifin Waveboard AliAss Kiteboards 8 29.12.2008 18:47
Unterschiede bei Finnenanordnung und Menge? Quickshot Kitesurfen 4 02.11.2008 15:33
Finnen anpassen Mikedymen Bauen - Reparieren - Basteln 7 28.06.2006 12:52
Alte Door mit vier Finnen nachrüsten? alpenkiter Kitesurfen 19 26.07.2005 00:33
Finnen Kevin Kitesurfen 2 11.02.2004 19:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.