oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Wellenreiten und SUP
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.01.2016, 11:08   #1
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 52
Standard Frage als SUP Anfänger (Red Paddle 10´8 Ride oder Fanatic Fly Air 10´8 bei 100kg geeignet?)

Moin an alle SUP-Freunde,
ich habe in meinem letzten Urlaub SUP ausprobiert und möchte mir nun zur neuen Saison ein iSUP zulegen. Als ehemaliger Windsurfer habe ich früher viel Zeit auf Windsurfbrettern verbracht, aber im SUP bin ich blutiger Anfänger. Bei knapp 2 m Grösse bringe ich 100+ Kg (nach den ganzen Feiertagen wohl eher + ) auf die Waage. Da ich nicht weit vom Nordseedeich entfernt wohne, suche ich ein Board was sowohl fürs Meer als auch für Seen geeignet ist.
Nun habe ich mal im Internet ein wenig umgeschaut und bin auf das Red Paddle 10´8 Ride und das Fanatic Fly Air 10´8 gestossen. Was haltet Ihr von den Boards?

Freue mich auf Eure Meinungen und Tipps.

Grüsse
Beachcomber
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 11:18   #2
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.137
Standard

Gehe nur von Wellen aus

Redpaddle fand ich zu wabbelig
Fanatic weiß nicht.

Das hier ist verhältnismäßig gut. Weil vorgebogen wür Welle und Verstärkt im Standbereich. Gibt es auc hgrößer als 8,2

SUP-BOARD STARBOARD ASTRO WIDE POINT DELUXE 2014 - 8'2'' x 32'' x 4'' (NEU+OVP)

Starboard kennste ja
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 12:15   #3
SUPshop24-7.com
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2011
Beiträge: 593
Standard

Hi Beachcomber,

was möchtest mit dem SUP Board machen? wie zb. Cruisen am See und Meer oder Welle?

Wenn du cruisen möchtest dann würde ich auf jeden fall was längeres nehmen! Vor allem bei deinen Körperangaben!
Wenn du in du in die Welle möchtest auch def. was größeres wie ein 8,2!

@Bazzat: wie schwer wie groß bist du?
SUPshop24-7.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 12:22   #4
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.137
Standard

183 : 100 - 10% = _____ passt
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 14:00   #5
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 52
Standard

Zitat:
Zitat von SUPshop24-7.com Beitrag anzeigen
was möchtest mit dem SUP Board machen? wie zb. Cruisen am See und Meer oder Welle?
Danke für die schnelle Antwort.
Da ich 800m vom Strand entfernt wohne, werde ich wohl überwiegend auf dem Meer Cruisen. Mit kleineren Wellen ist natürlich immer zu rechnen.
Beachcomber
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 14:10   #6
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 52
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Gehe nur von Wellen aus

Redpaddle fand ich zu wabbelig
Fanatic weiß nicht.

Das hier ist verhältnismäßig gut. Weil vorgebogen wür Welle und Verstärkt im Standbereich. Gibt es auc hgrößer als 8,2

SUP-BOARD STARBOARD ASTRO WIDE POINT DELUXE 2014 - 8'2'' x 32'' x 4'' (NEU+OVP)

Starboard kennste ja
Danke für Deine Einschätzung. Richtige Welle ist als Anfänger nicht geplant. Daher denke ich auch, dass ein 8´2 Board bei 100 kg Kampfgewicht zu klein sein dürfte.
War das Red Paddle ein neueres Modell? Ich habe bei Gleiten.TV einen Test gesehen, in dem das Board tatsächlich wie eine "Banane" im Wasser lag, aber es schien sich um ein 2014 Modell zu handeln.
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 16:20   #7
dirk_P
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 172
Standard

Ich habe u.a. ein Red Paddle 9.6 und wir haben es gekauft weil es fester war als die die wir sonst getestet haben (irgendwas von JP und Fanatic).

Ich habe aber auch nur so 73kg, ein Freund hat es mit ca.85 gefahren, da war es auch ok, am besten irgendwo testen. Bei den red Paddle finde ich wichtig das die auch richtig voll geballert werden...so 22 / 23 Psi.

Aber mal ein Frage: Warum ein iSUP?

Ich habe auch ein festes SUP und würde immer zum festen raten, wenn Lagerplatz / Transportmöglichkeit vorhanden ist.
dirk_P ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 16:25   #8
Stephan
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2000
Beiträge: 211
Standard 10,0er

Hallo - nachdem wir letzte Jahr viele Kunden mit über 100kg hatten und bei unserem 10,0er Allround viel positives Feed back gekommen haben, wollte ich hier mal auf unsere Boards aufmerksam machen.
Unser schwerster Kunde hat 165kg und hat auch keine nassen Füße bekommen...
Wobei ich persönlich lieber mit dem Race in der Welle fahre - da die Wellen
auch mit dem RACE sehr gut zum abreiten gehen, aber der Speed viel größer wird und das Board wesentlich stabiler im Wasser liegt. Dazu kommt, dass der Speed beim RACE bei Flachwaser wesentlich höher und damit der Einsatzradius wesentlich erhöht wird.

Das Wellenreiten wir mit einem Hardboard - wirst du mit einem Inflateable nie vergleichen können.

Das ein RACE etwas mehr kippelig ist, stimmt zwar, aber das hat man nach den ersten 20 Minuten wieder vergessen (Unser Race z.B. ist nicht so extrem schmal geschnitten - wodurch es nach wie vor sehr stabil im Wasser liegt.

Also, das ist so unsere Erfahrung mit den Wellen und 100kg plus....

Die neuen 2016er Modelle werden in kürze Online sein!

lg
Stephan von STEMAX-BOARDING
Stephan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2016, 00:14   #9
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 415
Standard

Ich rate dir erstmal dazu welche auf dem Meer zu testen.

Der Markenname ist nicht wirklich so wichtig...

Grundsätzlich wenns ehr zum Cruisen als zum "Wellenreiten" genutzt werden soll bei deinem Gewicht ein 6" dickes Board.

Wenn das Gleichgewicht dein Freund ist und du es eher sportlich nimmst, würde ich ein Board um die 76cm Breite nehmen. Auf gar keinen Fall schmaler.
Für ausschließlich Meer würde ich persönlich aber eines mit 80cm oder etwas mehr Breite nehmen. Ist einfach komfortabeler, gerade als Anfänger.


Mein Tip für deine Angabe wäre das 11`6er Gong.
Wenns unbedingt ein Markenboard sein muss dann das 10`6er BIC oder das von dir genannte Fanatic 10`8 Fly, aber nur das Premium.
Wenn Geld keine Rolle spielt auch ein Starboard Astro Whopper Deluxe

Das Red Paddel ist keine Empfehlung, da es eine feste Mittelfinne hat. Am Anfang vielleicht nicht so wichtig, aber du wirst dich noch mit dem Thema beschäftigen.

Genauso Wichtig: Kein Alu Paddel... Hier darfst du nicht sparen, viele Anfänger wollen es nicht glauben... Ist aber so. Kauf dir lieber ein Board für 500€ von Gong und ein geiles leichtes Paddel für 200€ dazu als ein Markenboard für 900€ und ein Paddel für 30€...
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2016, 17:22   #10
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 52
Standard

Zitat:
Zitat von o.kn Beitrag anzeigen
Mein Tip für deine Angabe wäre das 11`6er Gong.
Wenns unbedingt ein Markenboard sein muss dann das 10`6er BIC oder das von dir genannte Fanatic 10`8 Fly, aber nur das Premium.
Wenn Geld keine Rolle spielt auch ein Starboard Astro Whopper Deluxe
Danke für den Tipp mit dem Gong, war gerade auf der HP von Gong. Das Board ist im Angebot mit 450€ sehr interessant. Bei dem Preis denkt man ja schnell an so ein "Schnäppchen" von Ebay.
Markennamen sind mir relativ egal, da sie mir als SUP Anfänger eh nichts sagen, abgesehen mal von Mistral, Fanatic, Bic, die in den 80ziger ja schon bekannte Windsurfmarken waren.
Was ist mit dem 10´6 Bic? Würden die 240l Volumen bei meinem Gewicht + Neopren reichen? Habe das Board neulich bei einer französischen Sporthauskette im Angebot gesehen.
Gruss
Beachcomber
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2016, 17:52   #11
SirAdrianFish
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 530
Standard

Immer wieder spannend wie sehr auf den Begriffen "Marke" und "Markenname" herumgeritten wird. Warum sollte es sich bei der Firma "Gong" nicht um eine Marke handeln. Es handelt sich hierbei um einen Hersteller, der überwiegend den französischen Markt beliefert und sich dort einer großen Beliebtheit erfreut. Die Produkte von Gong gewinnen aber zunehmend auch auf anderen Märkten an Bedeutung.

Von der Qualität her, stehen die Boards von Gong, den Boards vieler anderer Hersteller in nichts nach. Der günstige Preis kommt u.a. durch den Direktvertrieb zustande.

Ich beschätige mich jetzt seit einem Jahr recht intensiv mit den iSUP-Boards von Gong und habe bislang nichts negatives hierüber im Netz finde können. Meine eigenen Erfahrungen hierzu (ich besitze drei Boards + Zubehör von Gong) sind ebenfalls durchweg positiv - immer alles in Relation zum Preis.
SirAdrianFish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2016, 10:47   #12
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 415
Standard

- Ich schließe mich als Besitzer von 2 Gongs der Meinung von SirSdrianFish an.

- Mein erstes Board war das 10er Bic. Ich habe knapp 5Kg weniger als Du, und es ist nach wie vor mein Lieblingsboard. Das 10,6er Bic ist mir für Binnengewässer einfach zu breit und zu langsam gewesen. Die Breite des Boards gibt aber mehr Stabilität auf unruhigerem Meer.

Klar ist, die Gong-Boards sind etwas schwerer als die ganzen "Markenboards".
Macht sich auf dem Wasser aber eigentlich nicht so bemerkbar. Die neueste Generation ist nicht schlechter verarbeitet als mein BIC. Und es sollte sogar eine Doppelhubpumpe dabei sein.
Bei 450€ würde ich echt nicht lange überlegen und lieber mehr Geld in ein Paddel investieren als geplant.

Welches Modelljahr des 10,6er Bic ist denn zu welchem Preis im Angebot?
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2016, 14:40   #13
Beachcomber
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2016
Beiträge: 52
Standard

Kann ich dir nicht sagen welchen Jahrgang das Board von BIC hatte, zumindest optisch entsprach es dem Aktuellen. Den Preis habe ich nicht mehr im Kopf, da ich es nur zufällig neben den Triboards gesehen habe und eigentlich wegen etwas ganz anderem im Laden war.
War gerade auf der HP von Gong, das 11´6 ist momentan ausverkauft, da haben wohl viele den Angebotspreis ausgenutzt.
Beachcomber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2016, 07:48   #14
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.137
Standard

Zitat:
Zitat von Beachcomber Beitrag anzeigen
Danke für Deine Einschätzung. Richtige Welle ist als Anfänger nicht geplant. Daher denke ich auch, dass ein 8´2 Board bei 100 kg Kampfgewicht zu klein sein dürfte.
War das Red Paddle ein neueres Modell? Ich habe bei Gleiten.TV einen Test gesehen, in dem das Board tatsächlich wie eine "Banane" im Wasser lag, aber es schien sich um ein 2014 Modell zu handeln.
Moin 8,2 war nicht gemeint, eher irgendwas um 10. Aber der Boardtyp ist okay.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2016, 08:43   #15
MaxiMurmel
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2015
Beiträge: 8
Standard Erfahrung mit Red Paddle

Hallo,

ich selbst (110kg+) habe mir ein Red Paddle 10.8 zugelegt und bin damit sehr zufrieden. Das Board lässt sich auf 22psi + aufpumpen und ist dadurch wahrlich fest für die dicke von "nur" 4.7" (12 cm). Durch die relative kurzen Finnen (die fest montiert sind) ist das Board auch sehr wendig, kann man also auch bei kleinen Wellen gut fahren.

Das Fanatic war meine zweite Wahl, da ähnliche Werte. Aber wie andere schon schrieben, such dir einen Händler des Vertrauens und probier verschiedene Boards aus.

Gruß Max
MaxiMurmel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
fanatic sup (Fly Air 10`6``) ruwineu Archiv - Wellenreiten / SUP [B] 4 07.07.2013 11:22
Fly To Red Bull King of the Air 2005 oase-news News - von Herstellern, Shops, ... 1 09.04.2005 14:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.