oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > (Kite-) Hydrofoil - Foilen - Foiling
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.12.2017, 16:36   #1
franksurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 281
Standard Anton-kiteboards- Hydrofoil 2018

Es gibt jetzt bei S.Anton Kiteboards Hydrofoils-Boards

Die Boards gibt es in folgenden Grössen

100x43.5-120x44,5-140x45.5-vollcarbon

Ab sofort lieferbar für 649 Euro

ALU-FOIL-30-60-90 SET AB MITTE JANUAR erhältlich {Einsteigerfreundlich}
Preise Fotos und genaue Beschreibung folgt.
WEITERE INFOS BEI

http://www.anton-kiteboards.de
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	03_IMG-20171130-WA0007.jpg
Hits:	219
Größe:	266,3 KB
ID:	53138  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	04_IMG-20171130-WA0006.jpg
Hits:	187
Größe:	271,0 KB
ID:	53139  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	05_IMG-20171130-WA0005.jpg
Hits:	164
Größe:	282,2 KB
ID:	53140  

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	06_IMG-20171130-WA0004.jpg
Hits:	132
Größe:	238,7 KB
ID:	53141  

Geändert von franksurfer (01.12.2017 um 19:37 Uhr).
franksurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2017, 11:08   #2
roller
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2006
Beiträge: 43
Standard

Sieht aus als würde es mit einem schweren Mast/Flügel untergehen.
Null auftrieb. Ich beurteile jetzt mal nur die Fotos, aber € 649,- wären mir für so ein "Brett" zu viel.
roller ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2017, 13:40   #3
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 1.923
Standard ...mein senf...

(alles meine subjektive meinung):

mir sieht das ein wenig nach schnellschuss aus sorry...

1. bauweise

0 volumen ist prinzipiell ok, hat vorteile, hat nachteile:

nachteile:
- board kann zb in der welle recht lang unter wasser sein, bis man es
wieder findet. ich hab mal am neusiedlersee ein solches board mit
foil im schlamm versenkt und nicht wieder gefunden (ist im boden gesteckt).
nach 20 min war es dann am ufer...und ich erleichtert (war geliehen...)
- 0 safety funktion
- wenn nicht genau aufs foilen dimensioniert, sind die boards manchmal zu weich und wabbeln ....

vorteile:
- packmaß
- strapless start leichter
- relativ einfach leicht + stabil zu machen

..........der auftrieb beim touchdown hängt meiner meiner meinung nach
mehr an länge + breite + scoopline wie am volumen.
daher kann ein board mit guten maßen auch mit 0 volumen noch
ganz easy sein...
..........für den leichtwind kite - relaunch kann volumen auch günstig sein (wenn man sich aufs board setzt), wobei ich mich (erfolgreich) sogar auf 0 volume boards setzte (kitedrift wird auch damit gebremst).

2. shape:

die boards vom photo (ich sehe mindestens 2 verschiedene):
- boards haben vorne nur "ein schlaufen" option - bitte entweder strapless oder 2 schlaufen bitte...eine schlaufe vorne kann man
bei kombi wave / foilboards akzeptieren, ein reines foilboard
sollte vorne V wenistens optional zulassen...
- beim board mit 2 foil montageoptionen ist die vordere zu weit vorn
und die hintere zu weit hinten
- wenn man ein foilboard aus der form baut, wäre es sehr naheliegend
eine konkave ins deck zu bauen - das ist strapless sehr angenehm
- breiteste stelle im vorderen drittel wäre mir lieber
- scoop beim kleinen board eventuell zu doll (bremst), kann mich täuschen

mit sicherheit kann man mit diesen boards gut foilen vor allem strapless,
aber innovativ oder wenigstens "state of the art" ist daran gar nichts...

"state of the art" (wenn auch nicht beim gewicht) wäre bei mir
zb folgendes 0 volume board:
https://www.shinnworld.com/jackson

nachdem anton ja eine +/- customschmiede ist, wird es hoffentlich so sein, daß man sich in zukunft mehr gedanken über details macht....


lg wolfgang
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2017, 19:55   #4
Guido.s
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 925
Standard

Das schneid ich mir dann mal eben selber aus Holz
Guido.s ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 15:19   #5
Jafaf
Beschmutzer
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 728
Standard



Das Shinn schaut aber auch nach viel Flex aus fänd ich jetzt mal nicht sooo cool...

Nach ner Saison foilen würde ich für mich so etwas wie das Anton bevorzugen, wenn es stabil ist, und wie oben beschrieben, auch ein schwereres Foil trägt...Schlaufen will ich eh keine. Volumen braucht man nicht, auch die No-volume Boards haben genug Auftrieb um es schwimmend ans Ufer zu bringen...wegen Safety: Drauflegen geht ja bei keinem der Varianten. Und um jetzt nur ne Matte ins Tiefe zu bringen, nerviges Volumen rumzuschippern?

Wenn die dann bei VK 250-299 ,- liegen wäre es fair und ich würde vom Wakeskate umsteigen 650,-no way...
Jafaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 16:23   #6
Harri
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2006
Ort: Salzburg
Beiträge: 498
Standard @jafaf

Zitat:
Zitat von Jafaf Beitrag anzeigen


Das Shinn schaut aber auch nach viel Flex aus fänd ich jetzt mal nicht sooo cool...
Das Foto ist noch aus der Vorserie (anderer Kern, andere Rails), Mark Shinn hat das auf kiteforum.com kommentiert: http://www.kiteforum.com/viewtopic.p...son&start= 20

Ich hab das 120er Jackson: mit den "chined rails" biegt sich da bei meinen 95 kg. nix. Und so nebenbei sind diese "aufgebogenen" Rails recht praktisch in engen Turns. Lustig, dass das jetzt andere auch so machen, zb Naish mit dem Hover 130 und auch Spleene mit dem neuen Foilboard.
Harri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 19:04   #7
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Dabei seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 1.846
Standard

Zitat:
Zitat von wolfiösi Beitrag anzeigen
(alles meine subjektive meinung):

mir sieht das ein wenig nach schnellschuss aus sorry...
Ja ui, echt schwierig. Schön ist es ja, dass es immer mehr Hersteller gibt. Und Anton kenne ich auch als Marke mit gutem Ruf. Aber manche Infos sollten doch inzwischen angekommen sein:

1. Ein Foilboard mit, so weit zu erkennen, 12 mm Stärke im Standbereich bekommt man selbst mit viel hochwertigem HM Carbon kaum steif genug für ein gutes Foilboard, dass sowohl einfach für Anfänger als auch Könner ist. Es gibt einen Grund warum es keinen mir bekannten, erfahrenen Hersteller gibt, der dünner als 20 mm baut, so wie z.B. der hier:

... und auch weitere Modelle zu vergleichbaren Preisen unter:
https://www.ketos-foil.com/en/30-foil-board-freeride

Bei Shinn sieht man übrigens im Video sehr schön wie in dem Fall zwar zum Teil Prototypen aber ggf. auch Serienboards an der Foilaufnahme gebogen / gequält werden:
https://vimeo.com/211196189
Bei den Konzepten Rails wäre ich auch etwas skeptisch, da hierdurch eine Zugspitze im Bereich der Rails vor der Foilaufnahme enstehen kann, davon abgesehen können Sie offenbar bei großen Füßen auch im Standbereich nerven.

2. Noch größeres Problem sehe ich aber bei der Kombination:
100 x 43,5 (x 1,2 so weit im Bild erkennbar) cm mit einem 4 kg Alufoil.
=> 5 Liter_bestenfalls_Boardvolumen - 2 kg_bestenfalls_Boardeigengewicht - 4 kg Alufoil + 1 liter Foilauftrieb ... solange der Mast nicht komplett mit 0,5 Liter voll gelaufen ist....

Das Ding wird in der Kombi schlich nicht schwimmen und selbst wenn 100 Gramm Restauftrieb übrig bleiben, ist das kein Konzept. Die einzige Alternative ist dann wohl, die hier:



Schwimmflügel auf die Flügel, oder wie der DLRG selbst dazu schreibt:
"Gehe als Nichtschwimmer nur bis zum Bauch ins Wasser." Ist aber auch kein Konzept für ein Foil mit einem Mast über 30 cm ...
Schon gar nicht für ein Board das zu allem Überfluss auch noch fast komplett schwarz ist


@ Jafaf:
Auch als Schlauchboot Kiter wäre ich mir nicht so sicher, ob ganz ohne Boardvolumen auf Dauer und immer ein guter Weg ist.
Hast Du das mit dem DLRG abgeklärt? Immerhin schreiben die:



"Aufblasbare Schwimmhilfen bieten dir keine Sicherheit im Wasser."
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 19:38   #8
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 1.782
Standard

Ach Bernd, hast nicht schon beim RL Variofoil geunkt das es unter geht? Hat sich hier schon jemand gemeldet dessen Board versunken ist? Ich denke nicht. Also warte es doch einfach mal ab.

So sehr ich deine fachlich immer sehr interessanten Beiträge schätze um so weniger kann ich dein Bashing gegenüber neuen Marken im Foilbereich verstehen (stellenweise auch bei Matten).
set ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 21:39   #9
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 956
Standard

Zitat:
Zitat von set Beitrag anzeigen

So sehr ich deine fachlich immer sehr interessanten Beiträge schätze um so weniger kann ich dein Bashing gegenüber neuen Marken im Foilbereich verstehen (stellenweise auch bei Matten).
Schön daß es auch Anderen auffällt

Ich kenne einige die eine RL Kombi, LF oder Cabrinha Kombi haben, von versunkenen Foils haben die noch nie von berichtet.

Bei mir wäre das volumenlose Deck aber auch keine Option, denn wenn bei uns der Wind aussetzt und der Kite nicht mehr startet leg ich mich aufs Foil und lass mich durch den Kite ziehen, oder beim Starten setze ich mich aufs Deck um den Kite leichter wieder aus dem Wasser zu kriegen. Da hilft Volumen, ebenso beim kurbeln am untersten Windrand um wieder ins Foilen zu kommen.
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 21:58   #10
Jafaf
Beschmutzer
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 728
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
solange der Mast nicht komplett mit 0,5 Liter voll gelaufen ist....
Der verliert damit dann wieviel Auftrieb (das bisschen Luft??) bzw das Board wird wieviel schwerer unter wasser? Ich kipp da ja kein Sand rein...

meine Kombi wakeboard plus Foil ist auch nur grad so geschwommen...da haben max 15cm Nose noch aus dem wasser geschaut, der Rest war am baden

Die Boards sind gut
Jafaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 23:49   #11
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Dabei seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 1.846
Standard

@set & btheb:
Ihr mögt schon Recht haben, dass die Kritik nicht ganz nett formuliert war. Ich habe aber wie gesagt kein Problem mit Anton, nur einmal vor 10 Jahren ein Raceboard gestestet und insgesamt einen guten Eindruck gehabt. Hoffe für ihn auch, dass in meiner Rechnung ein Fehler ist. Ansonsten ist es auch sicher kein Umstand das Ding 20 mm dick zu bauen.


@Jafaf
Ja kannte ich schon und bei dem 3,7er D_1 könnte ich auch schon wieder schwach für ein Schlauchboot werden, falls jemand eine Sammelbestellung machen will, sonst so für mich aber noch zu teuer.
Und bei den Wasser-Ballet-Skills müssen wir offenbar auch noch nachlegen
https://www.youtube.com/watch?v=j9zZ...youtu.be&t=40s
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 00:48   #12
kitesven
gitano
 
Dabei seit: 12/2001
Ort: meist im womo :)
Beiträge: 12.130
kitesven eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

seh ich das jetzt richtig?
der will für die dünne planke so viel geld? 650€?
oder ist da das foil dabei?
ich verstehs nicht, denn für 250 mehr bekommt man bei dem oben schon erwähnten RL, das foil mit 2 masten dazu.
oder habe ich jetzt was übersehen?
kitesven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 07:25   #13
Harri
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2006
Ort: Salzburg
Beiträge: 498
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
... Ansonsten ist es auch sicher kein Umstand das Ding 20 mm dick zu bauen.
....dann hätte es einen Schaumkern á la Waveboard und hält nix mehr aus. Das ist der Bringer bei den dünnen Boards in Snowboardbauweise: stabil wie ein Twintip und ich muss nicht ständig die Löcher im Kern flicken, weil es sonst Wasser zieht. Ist ja nicht so, dass ich nicht gern mehr Volumen hätte, aber diese Boards halten nix aus.
Harri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 07:39   #14
wolfiösi
kellerkind
 
Dabei seit: 12/2006
Ort: upper austria
Beiträge: 1.923
Standard 20 mm halten...

also, mit 20 mm kann man meiner meinung nach schon boards
bauen, die halten. zb das arriba arriba siehe photo
fahr ich schon 2 jahren und springe auch viel damit mit straps (ist von bernhard...2nd hand).

und ein pvc schaumkern säuft kein wasser harri !

lg wolfgang
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	arriba arriba.png
Hits:	55
Größe:	336,8 KB
ID:	53167  
wolfiösi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 13:28   #15
Chainz
(Kite-)Benutzer
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 916
Standard

Zitat:
Zitat von Harri Beitrag anzeigen
....dann hätte es einen Schaumkern á la Waveboard und hält nix mehr aus.
Stimmt so nicht - es gibt sie auch mit Holzkern und an die 20mm Dicke. Ich benutze bspw. das Zeeko Pocket Air und kann mich nicht beschweren. Hier der Text von Zeeko dazu:

BUILDING:
The Pocket Air is made using the latest snowboard tehcnology.
The core is full wood, and the caps are made with ABS fabric. The building is bombproof, and very rigid for a 17mm thick board.
Also a thin board gives a hydrofoil more responsive and easier to use.
HYDROFOIL CONNECTION Plate: easy and bombproof
Holes: 160mm X 85mm
SIZE 150X46 cm THICKNESS= 17 mm


Ich mag den Kompromis, wobei mir ein Volumenboard manchmal beim Durchgleiten oder Landen nach Sprüngen fehlt, aber im Großen und Ganzen gefällt mir der Panzer
Gewicht ist dafür recht hoch mit etwa 4,6kg
Chainz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 15:51   #16
Harri
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2006
Ort: Salzburg
Beiträge: 498
Standard

Zitat:
Zitat von Chainz Beitrag anzeigen
Stimmt so nicht - es gibt sie auch mit Holzkern und an die 20mm Dicke. Ich benutze bspw. das Zeeko Pocket Air und kann mich nicht beschweren.
...

Ich mag den Kompromis, wobei mir ein Volumenboard manchmal beim Durchgleiten oder Landen nach Sprüngen fehlt, aber im Großen und Ganzen gefällt mir der Panzer
Gewicht ist dafür recht hoch mit etwa 4,6kg
Jo eh, aber 4,6 kg ist schon mächtig aber bestimmt auch robust, hast recht. Das Shinn Jackson mit 3,5 kg ist mir schon fast zu schwer. Ich hab noch ein anderes dünnes von WUUX mit Herex-Kern und Carbon, das hat 1,8 kg. Saugeil, ist aber dann für meinen Gebrauch in Summe zu empfindlich.
Ich mein' halt die meisten Schäden passieren nicht immer am Wasser, sondern am Strand beim Ablegen oder beim Transport im Auto usw. In meinem Bus stehen zB meistens auch Räder drinnen und ich will nicht ständig auf das Zeug aufpassen wie auf rohe Eier und bei mir bleibt das Zeug auch von März bis Nov. im Auto und fährt ständig mit. In Summe hält da für mich ein Board, gebaut wie ein TT, am besten.
Harri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 10:01   #17
franksurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 281
Standard Hydrofoil/Board

Es wird ja hier sehr viel spekuliert und sich Gedanken gemacht ob das BOARD
bzw foil so funktioniert wie es soll .
1.Board-120 und 140 wird zusätzlich mit einen drei Schlaufen Set ausgestattet .
Das 140er wird auch in einer Fiberglas Bauweise für 549 EURO erhältlich sein,
Bei dem Board macht es auch Sinn ein Alu-Foil zu benutzen ,Superleicht Carbon
Boards werden auch mit Carbon-Foils gefahren.
2.DAS 100CM straplees Board kostet 599 Euro bzw 120 und 140 649 Euro .
Alle Boards sind aus 100 % Carbon Laminat Superleicht und stabil ,kaum Flex
und im Bereich des Foils sind Alu-Verstärkungen eingearbeitet .
100 cm - 1.4 kilo
120 cm - 2,0 kilo
140 cm - 2,4 kilo
140 cm -Fiberglas -3,4 kilo
Soweit ich weiss gibt es keine Boards die so Leicht und fest hergestellt werden.
Ich hoffe ich konnte ein wenig dazu beitragen.

Geändert von franksurfer (05.12.2017 um 10:46 Uhr).
franksurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 12:29   #18
ubuntu
www.fischfabrik.eu
 
Dabei seit: 08/2008
Ort: BRA
Beiträge: 1.326
Standard

Moin,

Boards sind beim foilen eh komplett überbewertet. Kaum losgefahren ist das Board schon aus dem Wasser. Sprich, viel Geld ins Foil stecken, wenig Geld ins Board.

Als Beispiel, Bernd H. von der Insel Fehmarn auf dem Proto für 2019, Dementor 6 seiner Firma H.Tec.
Board kommt als Bausatz zum Setup am Strand.



tks

Kosta
ubuntu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 12:35   #19
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 956
Standard

Na das erzähle Mal 70 Prozent der Foiler die Richtungswechsel nicht in der Luft durchfoilen.
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 13:02   #20
VegeKite
Vegemite rules :-)
 
Dabei seit: 02/2011
Ort: Tutzing
Beiträge: 222
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
Na das erzähle Mal 70 Prozent der Foiler die Richtungswechsel nicht in der Luft durchfoilen.
Geht alles youtube
Mein Favorit ist die Kühlschranktür ab Minute 3:30
VegeKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 17:59   #21
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard Boards

Ich fahre die Anton Foilboards bereits seit fast einem Jahr, da ich recht oft in Wustrow bin. Ich rühre seither kein Volumenboard mehr an. Wieso? Die Teile sind extrem leicht, haben kein Eigenleben und null Flex Sie gehen auch mit einem Alufoil nicht unter. Bis 120 er. Darunter habe ich’s nicht ausprobiert. Die Frage ist aber hier auch, wenn Du Dir so ein Board unter 120 kaufst, fährst Du Du dann noch ein Alufoil ? Kaputt kriegst Du sie auch nicht, sie brechen nicht und Du kannst auch keine Löcher mit dem Haken rein schlagen (siehe Ketos / Horue) Aktuell fahre ich ein 90 cm Anton-Full Carbon Board mit einem Moses Vorace Flügel. Das Board wiegt 1,3 Kg mit Foil unter 5 kg. Das wiegt normalerweise schon das Board. Perfekt für die Welle oder zum Freeriden. Der Preis? Klar in Baumarkt kannst Du Dir auch ein Holzbrett kaufen. Fährt auch. Apropos Baumarkt. Die Jungs auf Hawaii von Cloud fahren ausschließlich Baumarkt. Frage an den Unterwasser-Statiker: Wieso gehen die nicht unter?
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 18:05   #22
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard Foilboard

Anton 100 Full Carbon, mein Lieblingsfoil Freeride / Welle
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	346087AF-73A9-41C7-9A52-04ED8C6A9540.jpg
Hits:	131
Größe:	102,3 KB
ID:	53174  
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 18:54   #23
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 956
Standard

Vorace mit solch einen Deck in der Welle, na das muss man mögen. Und beim Racen wo der Vorace hingehört fährt wohl Niemand solch ein Deck.
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 19:10   #24
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard

Kommt auf den Flügel an. Das Vorace hat von den Moses Foils den besten Mast. Mit dem Freeride Flügel W550 macht das richtig viel Spaß.
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 20:03   #25
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 956
Standard

Dir vielleicht, doch mein Kumpel war sehr enttäuscht. Und in Verbindung mit dem Deck wird das wohl Niemand so einsetzen.
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 21:30   #26
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard Boards

was fährst Du denn für ein Foil / Board? Ich finde es ja ziemlich interessant, wie hier mit Sachen umgegangen wird, die nicht dem Mainstream entsprechen: Alles was nicht mindestens 60 Liter Volumen hat, 160 lang und 10 Kilo schwer ist, kann ja keinen Spaß machen und geht unter? Einfach Mal ausprobieren ob es wirklich so ist? Zum Foil: wenn Du Dir die neuen Moses Foils anschaust, die haben jetzt sogar den neuen Freeride Flügel nochmals deutlich größer gemacht. Noch besser, wenn Du gerne Welle foilst.
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 21:35   #27
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard Moses foil

Passt prima zum Vorace Mast
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	6DCD275A-D62A-44E9-ABD2-E832676414D8.jpeg
Hits:	41
Größe:	219,1 KB
ID:	53176  
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 23:05   #28
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Dabei seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 1.846
Standard

Zitat:
Zitat von Foilsurfer Beitrag anzeigen
Apropos Baumarkt. Die Jungs auf Hawaii von Cloud fahren ausschließlich Baumarkt. Frage an den Unterwasser-Statiker: Wieso gehen die nicht unter?
Die schicke grüne Wurst macht das möglich.



Gibt's die dann auch bei Euren Boards als Upgrade Zubehör?


P.S. die Werte aus Deinem ersten Post hören sich gut an, womit auch die Preise gerechtfertigt wären. Wenn es bei Anton noch Custom Volumenboards gibt, lasse ich mir vielleicht auch mal eins bauen.
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 09:17   #29
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard

Die Wurst braucht er nicht, weil das Foil untergeht, sondern weil er den Mast ganz hinten an der Heck Kante hat. Wenn er den Mast 5-10 cm weiter vorne hätte, würde das Board plan auf dem Wasser liegen. So hängt das vordere Ende in der Luft. Alles schon ausprobiert... Aber ich bin mir sicher, dass es bei Anton zum Board auch noch eine Dose Wurst gratis gibt.

Gibt's die dann auch bei Euren Boards als Upgrade Zubehör?


P.S. die Werte aus Deinem ersten Post hören sich gut an, womit auch die Preise gerechtfertigt wären. Wenn es bei Anton noch Custom Volumenboards gibt, lasse ich mir vielleicht auch mal eins bauen.[/[/quote]
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 09:29   #30
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard ohne Wurst

siehe Mastposition. Anton 100 Full Carbon.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Snapseed 4.jpg
Hits:	107
Größe:	69,6 KB
ID:	53178  
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 10:25   #31
franksurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 281
Lächeln

Moin
Ich bin jetzt einige male das 140er gefahren mit ein ein Alu-Mast
das Board ist ein schönes Freeride Wave Board womit ich als Einsteiger
mein spass habe,Bis Jetzt noch mit einer Schlaufe vorne später hoffentlich
straplees wofür es ja auch gemacht ist .

Grüsse
franksurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 18:13   #32
kitingdude
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 155
Standard Wie viel Aufbiegung hat das 100/120er Board???

Gibt es Leute, die das Anton oder ein anderes 100cm Brett mit Aufbiegung aber ohne Volumen schonmal gegen eines ohne Aufbiegung getestet haben?

Hand aufs Herz, wie groß ist der Unterschied bei Touchdowns mit etwas Geschwindigkeit?
kitingdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 18:55   #33
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard Touch down

Zitat:
Zitat von kitingdude Beitrag anzeigen
Gibt es Leute, die das Anton oder ein anderes 100cm Brett mit Aufbiegung aber ohne Volumen schonmal gegen eines ohne Aufbiegung getestet haben?

Hand aufs Herz, wie groß ist der Unterschied bei Touchdowns mit etwas Geschwindigkeit?
Ich fahre das 100 er und ein 90 er. Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, weil Du wenig Aufbiegung hast, mit der Zeit kriegst Du die Kurve raus und verlagerst das Gewicht. Ich bin vorher das Zeeko Pocket und das Slingshot Dhwarf gefahren. Da war es schwieriger.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	A85AB536-E0FF-4F0F-BA1E-17A17E90EF54.jpg
Hits:	67
Größe:	142,9 KB
ID:	53179  
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 19:18   #34
kitingdude
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 155
Standard das war nicht meine Frage

also hat (wie es auf dem Bild zu sehen ist) auch das Anton keine nennenswerte Aufbiegung bzw. Ist deren Nutzen bei diesen Längen infinitesimal gering?
kitingdude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 19:30   #35
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard

Zitat:
Zitat von kitingdude Beitrag anzeigen
also hat (wie es auf dem Bild zu sehen ist) auch das Anton keine nennenswerte Aufbiegung bzw. Ist deren Nutzen bei diesen Längen infinitesimal gering?
So ist es. Erstmal würde es ziemlich komisch aussehen, wenn Du auf den letzten 20cm 5 cm Scoop hättest und bringen tut es auch nicht wirklich was.
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 20:51   #36
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Dabei seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 1.846
Standard

Zitat:
Zitat von kitingdude Beitrag anzeigen
also hat (wie es auf dem Bild zu sehen ist) auch das Anton keine nennenswerte Aufbiegung bzw. Ist deren Nutzen bei diesen Längen infinitesimal gering?
Schwer zu sagen, dazu müsste man die selbe Outline mit und ohne Scoop mit gleichem Foil und Fußpositon 1:1 gegeneinander fahren. Bei den dünnen Nasen könnte man das tatsächlich machen in dem man die Nase nachträglich über 2 Fundamente eine Schnur und einen kleinen Bock aufbiegt, will ich bei einem zukünftigen Brett tatsächlich so machen, aber auch nichts neues.
Ansonsten weiß ich nur, dass ich bei einem 1,20er und einem 0,90er ohne Scoop nur gekotzt habe, aber das waren alles unterschiedliche Outlines und Fußpositionen und zu allem Elend auch noch mit Stützrädern dran .

Am Ende ist der Scoop wie bei allem sicher ein Kompromiss, er hilft dir garantiert deutlich mehr Touchdowns zu überleben, dafür ist das Brett aber im Gepäck wieder etwas sperriger. Fußschlaufen und auch das Foil können aber mit unter deutlich mehr Einfluss haben, wie viel Touchdowns man übersteht.
Wie hier im folgenden Video zu sehen, kann man ohne Stützräder auch mit einem 94 cm Brett sehr viel Touchdowns abfangen:

https://www.youtube.com/watch?v=yn_2a1zl9pQ

Zitat:
Zitat von Foilsurfer Beitrag anzeigen
So ist es. Erstmal würde es ziemlich komisch aussehen, wenn Du auf den letzten 20cm 5 cm Scoop hättest und bringen tut es auch nicht wirklich was.
Ist mir zum Glück Jacke wie Hose wie meine Boards aussehen . Siehe Modell "Ugly" im Video . Das Board hat wie auch mein nächstes 6 cm auf den vorderen 30 cm. In der Größenordnung bauen auch die Franzosen von Ketos.

P.S. @ Kosta: Das Bild ist sehr geil, mich würde mal der tatsächliche Ursprung / Fahrer interessieren oder obs dazu noch ein Video gibt.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kitejunkie-micropocket-1.jpg
Hits:	76
Größe:	229,4 KB
ID:	53180  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kitejunkie-micropocket-2.jpg
Hits:	40
Größe:	224,4 KB
ID:	53181  Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kitejunkie-micropocket-3.jpg
Hits:	37
Größe:	218,0 KB
ID:	53182  

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kitejunkie-micropocket-4.jpg
Hits:	32
Größe:	224,6 KB
ID:	53183  
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2017, 08:17   #37
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 956
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
Ansonsten weiß ich nur, dass ich bei einem 1,20er und einem 0,90er ohne Scoop nur gekotzt habe, aber das waren alles unterschiedliche Outlines und Fußpositionen und zu allem Elend auch noch mit Stützrädern dran .
.
Wir mal einer Meinung
Ich scheitere da auch immer gnadenlos(wenn ich auch die Stützräder brauche)

@Foilsurfer:
Welches Board ich nutze in der Welle mit Foil?
Ein Waveboard, da komme ich mit normalen Foilboard nicht Mal dazu zu carven wenn ich absetzen muss. und erzählt mir nicht ihr fliegt bei steileren Welle alle durch.
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2017, 10:06   #38
franksurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 281
Standard

Übrigens alle 2018 Foilboards werden je nach Länge 6-8 cm Scoop haben.
und eine kleine concave sollte noch erwähnt werden .

GRÜSSE
franksurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2017, 14:01   #39
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 956
Standard

Zitat:
Zitat von Foilsurfer Beitrag anzeigen
Passt prima zum Vorace Mast
Aber nicht für die Welle.
Hab meinen Kumpel nochmal.nachgefragt, wir fliegen morgen in die Welle, da kann ich Mal den 548 testen. 550 bin ich bei ihm gefahren, den würde ich nie für die Welle nutzen.
btheb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2017, 14:51   #40
Foilsurfer
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2017
Beiträge: 15
Standard

Zitat:
Zitat von btheb Beitrag anzeigen
Aber nicht für die Welle.
Hab meinen Kumpel nochmal.nachgefragt, wir fliegen morgen in die Welle, da kann ich Mal den 548 testen. 550 bin ich bei ihm gefahren, den würde ich nie für die Welle nutzen.
Das kommt ja immer drauf an, was man mag und was man kann. Ich fahre den deswegen, weil er von Moses der größte Flügel ist und in der Welle für mich gilt, je langsamer, desto besser. Jetzt gibt es ja den noch größeren Flügel (590). Noch besser. Als Board habe ich mir von Anton ein 90 cm Full Carbon Board machen lassen. Das wiegt 1,3 kg und damit hat das Foil überhaupt kein Eigenleben mehr (fährt Dir nicht 20 m hinterher, keine Trägheit). Damit kannst Du auch super Cutbacks in der Welle machen und auch, wenn es sein muss durch die Welle durchstechen.

Wohin fahrt ihr denn? Was würdest Du denn in der Welle für einen Flügel fahren? Viel Spass
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5574.jpg
Hits:	42
Größe:	145,6 KB
ID:	53188  
Foilsurfer ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)
mazZe
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Testboard Verkauf beginnt: Anton Kiteboards, Carved Imperator V SE Kite-Buddy News - von Herstellern, Shops, ... 0 02.08.2015 13:41
Alle Anton Kiteboards mal durchtesten bei Kite Buddy Kite-Buddy News - von Herstellern, Shops, ... 0 08.09.2014 13:38
Anton Kiteboards bei www.kite-buddy.de Kite-Buddy News - von Herstellern, Shops, ... 0 29.06.2013 01:31
Sven Anton Custom Kiteboards / Neues Design hai777 Kiteboards 7 21.06.2012 22:20
Neue Board-Designs Sven Anton Custom Kiteboards hai777 Kitesurfen 1 21.06.2012 09:51


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.