oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.06.2019, 13:42   #1
shu10
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 7
Standard Empfohlene Boardgröße für Aufsteiger mit gut 70 Kilo ?

Hallo zusammen,

wie viele andere Anfänger bzw. Aufsteiger auch möchte ich mir nun nach und nach eine Ausrüstung zulegen, bin aber noch etwas überfordert angesichts sehr unterschiedlicher Informationen. Konkret geht es mir hier um die Auswahl der richtigen Boardgröße.

Bisherige Überlegungen
Ich tendiere dazu mir ein „Allround Freeride Board“ zuzulegen, wie bspw. das Cabrinha Spectrum (bin aber nicht darauf festgelegt). In den Kitekursen sind wir häufig recht große Boards (145cm und größer) gefahren. Daher dachte ich an ein Board in der Größe 140cm x 42cm und habe die Hoffnung, damit gut weiterlernen zu können. Sollte es mir dann nach zwei Jahren nicht mehr dynamisch genug sein, könnte ich mir ein weiteres Board zulegen und das erste als bei leichterem Wind nutzen.

Ins Zweifeln gekommen bin ich etwas, als ich hier im Forum diverse Beiträge gelesen habe, in denen selbst schwereren Fahrern mit etwa derselben Könnenstufe (Anfänger/Aufsteiger) deutlich kleinere Boards empfohlen wurden.

Frage
Was würdet Ihr mir empfehlen? Die meisten Allround-Boards gibt es auch noch eine Nummer kleiner, bspw. in 136cm x 40cm. Ist das Eurer Meinung nach besser geeignet? Natürlich möchte ich mir das Weiterlernen nicht unnötig schwer machen (zu kleines Board) aber auch nicht die ganze Zeit „lame rumdümpeln“...

Zu mir und wo/wie ich absehbar kiten werde/möchte
Ich bin ca. 173cm groß, 38 Jahre alt und wiege 72 kg (+/- 2 kg). 2017 habe ich meinen ersten Kitekurs gemacht und bin inzwischen einigermaßen dazu in der Lage zu fahren, Höhe zu laufen und zu wenden.

75% meiner Zeit werde ich wohl an der Nordsee kiten, da wir dort ohnehin jedes Jahr drei Wochen Familienurlaub machen (dort gibt es kaum Wellen, falls das relevant ist). Da ich in Bonn wohne könnten pro Jahr auch noch ein paar Tage/Wochenenden an Spots in Holland dazukommen. Realistisch komme ich absehbar schätzungsweise auf 20 bis max. 30 Kitetage pro Jahr.

Was den Style angeht läuft es wohl auf Freeride hinaus, mittelfristig hoffentlich auch etwas Freestyle-Tricks. Ich bin zwar halbwegs ehrgeizig aber auch realistisch, was die Geschwindigkeit meines Lernfortschritts angeht

Vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe!
Fabian
shu10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 13:57   #2
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 108
Standard

Was für Kites hast du/fliegst du? Fühlst du dich eher gut angebraten wohl oder eher Richtung low end? Davon würde ich es abhängig machen was für ein Board du dir holst. Je nachdem wie sicher du dich auf dem Wasser fühlst würde ich aber tendenziell eher zum größeren Board tendieren und dann nach 1-2 Jahre zusätzlich noch ein kleineres dazu kaufen. Das größere kann ruhig ein gebrauchtes, günstiges 145er sein. Beim 2. Board würde ich dann auf ein ~135er gehen. Bis dahin weißt du welchen Stil du verfolgst und kannst das Board darauf anpassen. Dann auch gerne ein junges Gebrauchtes oder komplett neues nehmen.
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:45   #3
Exal
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2019
Beiträge: 40
Standard

Hört sich gut an mit 140x42. Ich habe mit 75 kg letztes Jahr gelernt auf einem 133x41 board. Jetzt fahre ich 139x42 mit 85 kg. Breiter als 42 cm würde ich nicht gehen, weil Kante halten mit Druck und toeside dann schwer wird, zumindest aus meiner Erfahrung.

Denk nicht zu viel drüber nach und hol dir das Board einfach 2nd hand/aus dem Vorjahr. Sobald du besser bist wirst du ohnehin rumtesten und dann vielleicht wechseln.
Exal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 15:16   #4
shu10
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 7
Standard

Ganz herzlichen Dank schon mal für die schnellen Antworten - da fühlt man sich als Forumsneuling gleich willkommen

Freue mich natürlich trotzdem noch über weitere Beiträge.

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Was für Kites hast du/fliegst du? Fühlst du dich eher gut angebraten wohl oder eher Richtung low end? Davon würde ich es abhängig machen was für ein Board du dir holst. Je nachdem wie sicher du dich auf dem Wasser fühlst würde ich aber tendenziell eher zum größeren Board tendieren und dann nach 1-2 Jahre zusätzlich noch ein kleineres dazu kaufen. Das größere kann ruhig ein gebrauchtes, günstiges 145er sein. Beim 2. Board würde ich dann auf ein ~135er gehen. Bis dahin weißt du welchen Stil du verfolgst und kannst das Board darauf anpassen. Dann auch gerne ein junges Gebrauchtes oder komplett neues nehmen.
Danke für die Tipps. Selber habe ich noch keine Kites, mal schauen, ob das Budget dieses Jahr noch welche hergibt. Geflogen bin ich meist den Core XR in 9 oder 12 qm, wenn ich mir selber was kaufe wird es wohl auch was ähnliches (XR oder Nexus) werden. Grundsätzlich macht es mir schon Spaß, mit viel Druck zu fahren.

Zitat:
Zitat von Exal Beitrag anzeigen
Hört sich gut an mit 140x42. Ich habe mit 75 kg letztes Jahr gelernt auf einem 133x41 board. Jetzt fahre ich 139x42 mit 85 kg. Breiter als 42 cm würde ich nicht gehen, weil Kante halten mit Druck und toeside dann schwer wird, zumindest aus meiner Erfahrung.

Denk nicht zu viel drüber nach und hol dir das Board einfach 2nd hand/aus dem Vorjahr. Sobald du besser bist wirst du ohnehin rumtesten und dann vielleicht wechseln.
Auch Dir vielen Dank, gerade die Perspektive von jemandem der auch noch nicht soo lange fährt hilft mir sehr.
shu10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 15:17   #5
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 2.399
Standard

Ich würde mir als Hauptboard irgendwas in 135/136 cm kaufen und später für Leichtwind was in 145 oder größer. So hab ich es mit 80 Kg. 140 ist weder Fisch noch Fleisch, passt nirgendwo so richtig bei dir. Wenn du noch unsicher bist bei kiten, dann erst das große und später das kleine.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 15:30   #6
Skatemaster
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 65
Standard

Ich würde etwas zwischen (132-135)*(40-42) nehmen.

140cm ist meiner Meinung nach zu lang, 42cm die maximale Breite bei mir (80kg, Kitespots Tarifa bis Nordsee).

Eher 136*40 als 140*42, das letztere wäre mir einfach zu gross.
Skatemaster ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 20:39   #7
Marche
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2014
Beiträge: 10
Standard

Hi,

da du nur ein Board haben willst ca. 140 x 42.
Ist nicht zu groß für erste Tricks aber auch mit gewisser Lowend-gleitfähigkeit.

Alternative gebrauchte Door ca. 160*50 und ca. 136*40

Du siehst die Meinungen gehen auseinander.
Marche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 20:52   #8
ALL-BLACK
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Garding
Beiträge: 466
Standard . .. . . . .. . das Ende jeder Oase TT-Empfehlung

Zitat:
Zitat von Marche Beitrag anzeigen
Hi,

... .. .. . . . . . .. .
.... .... ... .. . . .

Du siehst die Meinungen gehen auseinander.

. . . . . . . bis endlich Oase-like für TT-Empfehlung das Spleene-Rip empfohlen worden ist und der Thread dann im Oase-Nirwana versinkt
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 21:59   #9
flightsurver
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 233
Standard

gelöscht, da doppelt
flightsurver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 21:59   #10
flightsurver
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 233
Standard

... ich empfehle dir das Spleene RIP HT und Ende des Threads... 😇
flightsurver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 07:52   #11
shu10
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 7
Standard

Vielen Dank auch an alle anderen, die geantwortet haben!

Zitat:
Zitat von flightsurver Beitrag anzeigen
... ich empfehle dir das Spleene RIP HT und Ende des Threads... 😇
Sehr gut, dann fasse ich noch einmal zusammen ^^

Natürlich gibt es immer individuelle Meinungen aber ich sehe schon eine Tendenz zu einem zumindest etwas kleineren Board als 140 cm. Angesichts der von mir gefundenen Angebote im Netz habe ich nun folgendes in der engeren Auswahl:
  • Ein 2018 CABRINHA Spectrum in 136*41 mit H1 Bindung für € 388,- (neu vom Händler)
  • Ein 2019 CABRINHA Spectrum in 136*41 mit H1 Bindung für € 399,- (unbenutzt von privat hier auf dem Marktplatz)
  • Ein North Gonzales 2017 in 138*41,5 mit North Entity Bindung für € 419,- (neu vom Händler) - hier gibt es auch eine Empfehlung für die Boardgröße für mein Gewicht

Muss nochmal überlegen, was es wird, wer möchte darf natürlich gerne noch Empfehlungen aussprechen. Ich schreibe dann, was es geworden ist und ab Anfang August kann ich dann hoffentlich auch von praktischen Erfahrungen berichten.
shu10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 08:21   #12
flightsurver
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 233
Standard

Zitat:
Zitat von shu10 Beitrag anzeigen
[list]Ein North Gonzales 2017 in 138*41,5 mit North Entity Bindung für € 419,- (neu vom Händler)
Hallo nochmal,
vom Gonzales möchte ich Dir abraten. Dies ist ein reines Anfängerboard, welches Du schnell leid wirst. Die Konstruktion ist "schlicht". Es hat eine plane Unterseite und ist auch sehr schwer.
Ein Board muss nicht unbedingt gechannelt sein. Bei Leichtwindboards kann eine flache Unterseite sogar von Vorteil sein, aber bei einem Allroundboard ... . Das Gonzales ist halt das Einsteigerboard von North bzw. Duotone.
Es gibt das Spleene RIP übrigens auch in 136 x 40,5.

Wenn es eins der von Dir favorisierten Boards sein soll, nehme lieber das Spectrum.
flightsurver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 09:31   #13
Maurice MS
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2014
Beiträge: 488
Standard

Zitat:
Zitat von flightsurver Beitrag anzeigen
Hallo nochmal,
vom Gonzales möchte ich Dir abraten. Dies ist ein reines Anfängerboard, welches Du schnell leid wirst. Die Konstruktion ist "schlicht". Es hat eine plane Unterseite und ist auch sehr schwer.
Ein Board muss nicht unbedingt gechannelt sein. Bei Leichtwindboards kann eine flache Unterseite sogar von Vorteil sein, aber bei einem Allroundboard ... . Das Gonzales ist halt das Einsteigerboard von North bzw. Duotone.
Es gibt das Spleene RIP übrigens auch in 136 x 40,5.

Wenn es eins der von Dir favorisierten Boards sein soll, nehme lieber das Spectrum.
Genau von dem Board würde ich abraten. Mal die Suche benutzen. Habe da mal was zu geschrieben. Das allerletzte Board.
Spectrum und Gonzales sind beides "Einstiegsboards". Nur das Gonzales ist haltbarer
Maurice MS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 09:34   #14
Maurice MS
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2014
Beiträge: 488
Standard

Zitat:
Zitat von ALL-BLACK Beitrag anzeigen
. . . . . . . bis endlich Oase-like für TT-Empfehlung das Spleene-Rip empfohlen worden ist und der Thread dann im Oase-Nirwana versinkt
Ist ja auch geiles Board!
Verarbeitung, Wertstabilität, Fahrkomfort, alles gut. Da kann man echt nichts falsch machen.
Maurice MS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 10:41   #15
lars914
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Hannover
Beiträge: 2.781
Standard

wenn das budget knapp ist würd ich entweder kein Board kaufen oder nen so günstiges gebrauchtes das auch noch nen gebrauchter Kite drinnen ist. Nur nen Board vorab zu kaufen macht wenig sinn. Dann eher den kite vorab und erstmal Boards leihen (sind meist auch wesentlich günster zu leihen und du kannst dann die optimale Boardgrösse beim Leihen ausprobieren).

hab eben mal in den Kleinanzeigen geguckt. Dieses Board hier hat zwer ein kaputtes äusseres insert (Gewindelöcher) aber das ist wirklich nicht Drama da du ja eh nich soooo gross bist und die inneren inserts noch ok sind. Einfach das defekte ganz entfernen ein bisschen Klarlack oder Kleber zum abdichten ins Loch (notfalls nur Stabilen Aufkleber drüber) und die heilen Gewinde daneben benutzten.
Ansonsten ist das Board und die Bindung noch ziemlich so wie sie heute auch noch verkauft werden .

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...798929-230-243

Dazu würd ich evtl. mal nach nem guten Angebot für nen bebrauchten 12er North Vegas oder Dice gucken wenn du Freestyleambitionen hast, aber trotzdem noch einigermassen Anfängerfreundlich sein sollen. Allerdings sind Freestyler auch gerne ziemlich durchgerockt, nicht unbeingt blind von jemanden kaufen der direkt an der Küste wohnt und jeden Tag ne Session macht. Unter den günstigeren Marken ist ein GA Pure evtl. auch eine Alternative.

Geändert von lars914 (13.06.2019 um 11:14 Uhr).
lars914 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 14:27   #16
shu10
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2018
Beiträge: 7
Standard

Jetzt ist sie natürlich losgegangen, die große Diskussion, welches Board es genau werden soll - eigentlich wollte ich den Thread ja eher auf die passende Größe fokussieren, aber da ich so doof war, die konkrete Auswahl zu benennen, darf ich mich natürlich nicht wundern

@Maurice MS: Danke, Deinen Thread hatte ich schon gefunden, er war der Grund, weswegen ich mir nicht vor ein paar Tagen "blind" das Spectrum bestellt habe. Ich war etwas überrascht, weil es sonst ja durchaus positiv bewertet wurde, bspw. hier und hier das 2017er Modell.

Das Spleene RIP scheint ja viele Fans zu haben zumindest keine "Gegenstimmen" zu bekommen, habe ich aber spontan weder neu noch gebraucht günstig gefunden...

Zitat:
Zitat von lars914 Beitrag anzeigen
wenn das budget knapp ist würd ich entweder kein Board kaufen oder nen so günstiges gebrauchtes das auch noch nen gebrauchter Kite drinnen ist. Nur nen Board vorab zu kaufen macht wenig sinn. Dann eher den kite vorab und erstmal Boards leihen (sind meist auch wesentlich günster zu leihen und du kannst dann die optimale Boardgrösse beim Leihen ausprobieren).

...
Da hast Du vielleicht einen guten Punkt, das lasse ich mir nochmal durch den Kopf gehen. Zur Auswahl des Kites wollte ich ohnehin auch noch einen Thread aufmachen.

Vielen Dank noch mal an alle, ich glaube jetzt weiß ich mehr über die Boardgröße und muss mir "nur" noch Gedanken zum konkreten Modell und Vorgehen machen. Ich werde dann hier berichten, was dabei rauskommt.
shu10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 20:33   #17
XRider
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 125
Standard Welches erste Board?

Dass das Gonzales ein Einsteiger-Board ist, kann ich nicht unterschreiben. Es basiert auf dem North-Select & North-X-Ride. Ich fahre zwar ein X-Ride (136x40.5) aber nur weil ich es günstig bekommen habe. Ich wiege 78kg & bin 178cm gross. Es ist mein einziges Twin-Tip (bin für möglichst wenig Material) und unter 4-5bft. finde ich es nicht prickelnd aufs Wasser zu gehen. p.s. Wohne am windarmen Bodensee.
XRider ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche Kiterange ist besser bei 110 Kilo? (12/14 oder 10/14 ?) TribunM Kitesurfen 8 03.11.2016 09:42
Boardgröße (Allround-TT bei 74 kg) - Tipps? Tommyy22 Kitesurfen 5 09.10.2016 13:03
Boardgröße - youri zoon pro in 133x40 bei 81kg passend? WindsurferAlex Kitesurfen 8 10.06.2013 09:56
Verkaufe komplette Surfausrüstung für Einsteiger und Aufsteiger newt3 Archiv - Windsurfen [B] 0 23.02.2013 14:43
Boardgröße für Nord und Ostsee bei 173cm und ca. 75 Kg ? Gypsy Kitesurfen 2 16.02.2011 22:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.