oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Snowkiten / Landkiten
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.10.2019, 19:17   #1
kitejoe27
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 61
Standard Matte wesentlich besser als Tubekite beim Landkiten?

Moin,
Bin beim Landkiten relativ unerfahren war schon ein paar mal mit einem 11er und 12 er Tubekite und Landboard auf einer Wiese unterwegs. Hat aber nicht so viel Spaß gemacht weil der Wind hier eigentlich immer mit kräftigen windlöchern da her kommt und der Untergrund auch nicht so ideal war.
Meine Frage würde es mit einer 12 er Matte mehr Spaß bringen?
kitejoe27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 19:24   #2
muellema
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2018
Beiträge: 861
Standard

Nicht unbedingt.
Immer von den örtlichen Gegebenheiten abhängig.
muellema ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 20:11   #3
ripatec
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2014
Beiträge: 269
Standard

Zitat:
Zitat von kitejoe27 Beitrag anzeigen
Moin,

Meine Frage würde es mit einer 12 er Matte mehr Spaß bringen?
Habe beides ausprobiert.
Meine Ausssagen beziehen ssich aber nur aauf Closed-Cell-Matten.
Für mich haben Matten Gewicchts-Vorteile z.B. beim Snowkiten, wenn ich das Gerödel auf den Berg schleppen muss.
Habe ich aber Gelände wo ich kurze Wege zum Aufbauen habe, dann nehme ich persönlich gerne leichte Tubs. Egal ob Wiese oder Schnee. Denn die leichten Tubes wie z.B. der Kauper XT Maverick hat für mich den Vorteil dass er bei ähnlich wenig Wind wie die Matten oben bleibt, aber in Böen durch die lange Depower der Pintxo Bar auf null Zug gestellt werden kann. Weiterhin ist der Tube in gleicher Größe viel reaktiver.
Das hat bei mir mit den Matten so nicht funktionier. Ich habe dadurch ein größeres Sicherheitsgefühl gerade bei den absolut bockigen Binnenland-Verhältnisssen mit 2-18kt innerhalb von Sekunden.

Bin bei diesen Bedingungen auch schon CORE XR4 in 12 geflogen. Dieser Schirm ist aber viel schwerer und stürzt bei den Binnelandverhältnissen öfter ab. Die Depower geht auch nicht ganz auf 0 und daher hat es mich schon öfter über die Wiese "gezerrt".

FAZIT für meinen Geschmack : Der Kite muss beim Landkiten leicht sein, damit er lange oben bleibt, das können Matten und einige Tubes. Weiterhin ist für mich die maximale und schnell reagierende Depower wichtig, um Unfälle zu vermeiden. Und dann liebe ich es einen schnell loopenden Kite zu fliegen.
Bei er Depower und den schnellem Kitereaktionen musste ich bei den Matten bis dato immer Abstriche machen.

Ach ja, der Untergrund einer Wiese ist natürlich auch für den Spaß auschlaggebend. Kurze Gras mit einem harten Boden ist mein Favorit.
Weicher Untergrund und Maulwurfhügel sind für mich ein Graus !
ripatec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 21:04   #4
TomD
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2019
Ort: Trudering MUC
Beiträge: 9
Standard

Für mich auf der Wiese ist der Peak ideal,
Fahre ab und an auch mit Soul ist aber durch die geringere Drehfreudigkeit nicht vergleichbar.
Mit einem Tube macht es mir Null Spaß.
Tom
TomD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 09:43   #5
Smeagle
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2015
Beiträge: 954
Standard

Ich fahre am Land (Snow und ATB) lieber mit Matten. Ich fahre nur gemütlich und vorsichtig. Weil ich brauche/will nur wenig Power haben, man braucht nicht viel um sehr schnell zu werden. Eine sehr, sehr leichte Tube wäre wohl auch OK, aber meine Tubes fliegen erst bei relativ viel Wind und haben dann viel Power. Mattern fliegen früher. Ich nehme aber meine Kites vom Wasser auch für Land - noch besser wäre wohl Single Skin, insbesondere wenn man in die Berge will.

Also Single Skin wie z.B. Peak wäre perfekt, dann folgen die diversen Freeride Closed Cells (ich nehme z.B. Matrixx und Pansh Genesis) dann etwas hochleistendere wie Soul (weil ein bisschen träger).
Smeagle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 13:49   #6
garfunkel
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2017
Beiträge: 81
Standard

Ich hab schon beides ausprobiert und verwende auch beide Systeme...

Bei meinen Rollski war ich am Anfang etwas ängstlicher unterwegs und bin da mit einem sehr früh angleitenen 11er Wavetube (PLKB Swell) gefahren. Vorteil bei mehr Wind bekommt man schneller den "Druck" raus (Strömungsabriss durch Tuchflattern).

Insgesamt fahr ich allerdings fast nur noch mit Matten auf Land aus folgenden Gründen (Buggy und Snowkiten):

- kein nerviges aufpumpen
- aufgrund von Binnenlandwind (sehr löchrig) bleibt die Matte besser am Himmel und generiert mehr Leistung
- Keine Materialschlacht... Tube alleine Landen und Starten verursacht auf Dauer einen hohen Verschleiß (auch wenn man es mal runterknallt aufgrund von Flugfehler, oder weil der Wind einfach pausiert).
- Matten wie z.B. Ozone Blizzard, Peter Lynn Lynx (Openceller) drehen auch recht flott und man kann diese bei viel Wind auch unkompliziert alleine Landen (Stichwort 5. Leine).
- Closedceller sind etwas eigener vom Handling, aber ein 10er Nova dreht auch sehr flott und macht richtig Spaß, gerade bei sehr wenig und löchrigen Wind (bis 15 Knoten) macht ein Closedceller Sinn (mehr Sinn wie ein großes Tube, das dann auch wieder langsamer wird)

Zudem wie schon geschrieben wurde kommt es viel auf den Untergrund an, bei uns sind die Felder sehr uneben, ein Fahren mit Board oder Rollski macht da einfach keinen Spaß.

Probier mal einen Buggy aus (sieht oft am Anfang langweiliger aus und wird deswegen nicht versucht) mit dem hast du es einfach entspannter und es macht dennoch Spaß!

PS: Ich habe keine Abneigung gegen Tubes, aber auf Land sehe ich bei den Matten insgesamt einfach viel mehr Vorteile. Was einem besser gefällt, einfach ausprobieren!

grüße
garfunkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 17:17   #7
da holger
snowkite-odenwald.co
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: Bensheim zw. HD und F
Beiträge: 1.300
Standard Testen

Zitat:
Zitat von kitejoe27 Beitrag anzeigen
Moin,
... Meine Frage würde es mit einer 12 er Matte mehr Spaß bringen?
Wie oben schon angesprochen hängt es von den Gegebenheiten ab.
Binnenlandwind ist in der Regel wechselnd, daher sind Matten insgesamt geeigneter an Land zu fahren. Mit ihnen kann man Windlöcher und Schwachwindphasen besser überbrücken.

Für das Land eignen sich die Matten mit dem 5. Leine System, da man mit diesen bequem und vor allem sicher landen kann.

Es geht los bei den:
Single Skin Kites z.B. Peak4, ExploreV1, etc.
Man kann mit ihnen guten hin- und herfahren. Sie entwickeln kaum Lift.
Durch das Wegschieben der Bar lässt sich komplett der Druck rausnehmen.
Besonders im Hochgebirge an der Krete oder am Peak ist dies lebensrettend.

Opencellkites: z.B. SubzeroV1, ChronoExp, etc.
Auch mit 5. Leine. Sie haben jedoch mehr Druck drin. Zum Springen geeignet.

Closed Cell Kite: z. B. HyperlinkV2 (man kann ihn in 2 Modi fliegen (SFL oder 5. Leine)
An Land mit 5. Leine. Entwickelt mehr Druck, auch fürs Wasser geeignet.

Die Auswahl der Kites hängt wie gesagt von den Bedingungen vor Ort, deinen Skills und deinen Bedürfnissen ab. Einen Closed Cell Kite mit einer SFL-Safety wie der Soul kannst du auch beim Snowkiten oder auf der Wiese fahren. Das Landen ist jedoch mit der 5. Leine einfacher.

Am Besten vor Ort testen.
Wenn du Lust kannst du die verschiedenen Kitetypen der verschiedenen Herstellern bei uns testen >> Kites Testen
Dann merkst du am Besten, welcher Kite zu dir passt.


Du schreibst: "der Untergrund auch nicht so ideal war."

Für die unterschiedlichen Untergründe gibt es auch verschiedene Fortbewegungsmittel:
Sehr unebene Wiese>> Grasski: überfährt alles, jedoch aufwendiger in der Pflege und nur auf der Wiese zu fahren.
Gute Wiese >> Landboard und Flxride und Buggy
Landboard und Flxride >> Wiese, Street, Strand
Flxride gehen nur mit Skischuhen

Überblick über die Fortbewegungsmittel >> Land

Gruß, Holger
da holger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 18:46   #8
kitejoe27
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 61
Standard

Hey, erst mal vielen dank für die Infos. Werde auf jeden Fall erst mal eine Matte testen bevor ich mir eine kaufe. Hatte garnicht daran gedacht das die Matten langsamer drehen, dachte nur an den Vorteil des überbrücken der Windlöcher.
kitejoe27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 19:03   #9
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 2.633
Standard

Zitat:
Hatte garnicht daran gedacht das die Matten langsamer drehen
Man gewöhnt sich an alles. Spielt auf dem Land auch nicht so die große Rolle. Für die ersten Versuche (und auch später) sind Single Skin Matten am besten geeignet. Sind kaum kaputt zu kriegen.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2019, 12:32   #10
beholder5
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2010
Beiträge: 372
Standard

Zitat:
Zitat von kitejoe27 Beitrag anzeigen
Werde auf jeden Fall erst mal eine Matte testen bevor ich mir eine kaufe. Hatte garnicht daran gedacht das die Matten langsamer drehen, dachte nur an den Vorteil des überbrücken der Windlöcher.
Ja, das wird oft pauschal gesagt, dass Matten langsamer drehen und das ist in der Praxis auch fast immer so (bei gleicher Größe).
Nur wird kaum erwähnt, warum das so ist.

Von einigen Ausnahmen abgesehen sind Matten deutlich weniger gekrümmt und haben nur selten diese ausgeprägte C-Form, wie sie viele Tubes haben (ich weiß, auch bei Tubes gibt es teils große Unterschiede).
Von anderen Faktoren einmal abgesehen, ist diese C-Form aber mit ausschlaggebend dafür, dass ein Kite schneller dreht.
Durch die starke Krümmung reduziert sich aber gleichzeitig die projezierte Fläche, so dass der Kite dafür auch weniger Leistung hat, als er bei weniger Krümmung hätte.
Nimmst du nun bei einem Kite mit geringerer Krümmung eine kleinere Größe, so dass die projezierte Fläche ungefähr der entspricht, die ein größerer Kite mit mehr Krümmung aufweist, dann fällt der Unterschied in der Drehgeschwindigkeit deutlich geringer aus bzw. ist je nach Kitemodell sogar kaum mehr vorhanden.

Von Peter Lynn gab es mal die Arc-Matten, die mit ihrer starken C-Form wie C-(Tube-)Kites aussahen und die (für Matten) extrem schnell gedreht haben. Mit dem Abstrich natürlich, dass sie aufgrund der geringeren projezierten Fläche im Vergleich zu anderen Matten relativ groß waren, um die gleiche Leistung zu haben.

Darum ist der Vergleich Matte - Tube, was das Drehverhalten angeht, etwas differenzierter zu betrachten, als es meistens geschieht.

Zitat:
Zitat von kitejoe27 Beitrag anzeigen
...
Meine Frage würde es mit einer 12 er Matte mehr Spaß bringen?
Wenn du dich nicht davor scheust, dich mit etwas Neuem auseinanderzusetzen, dann kann es ein lohnender Schritt sein.
Matten sind in der Regel leichter als Tubes und haben bei Leichtwind oder eben wenn der Wind zwischendurch mal schwächer ist, ihre Vortele.
Klar können sie auch klappen, aber das Handling, wie man damit umgeht, kann man sich aneignen.

Wenn die Möglichkeit besteht, dann ist vorher testen immer gut.

Gruß

Geändert von beholder5 (29.10.2019 um 19:52 Uhr).
beholder5 ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erste Eindrücke Waroo 2009 11er– oder, Ist neu wirklich besser? guidog Kites 40 17.02.2009 19:14
Differenzen Zwischen Tubekite und Matte Beule am Kopf Kitesurfen 45 22.12.2008 13:50
Frage: Matte an Land starten? HannesB Kitesurfen 2 13.09.2007 20:35
Von Tubekite wechseln auf Matte?! Luna Kitesurfen 32 21.06.2004 20:28
Matte oder 2/4-Leiner Tubekite PetetheReet Kitesurfen 6 01.07.2001 20:31


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.