oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.08.2018, 01:50   #121
zournyque
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 06/2010
Beiträge: 1.936
Idee

Hier der Link den ich schuldig geblieben bin, wo ein prof mal kfz vs. kreuzfahrtschiff nachgerechnet hat:

https://hs-flensburg.de/mz/Schiffsem...u-Rechnung.pdf

Wäre spannend was ihr dazu sagt?
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2018, 08:28   #122
ripper tom
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 8.802
Standard

Zitat:
Zitat von hmooslechner Beitrag anzeigen
wers noch nicht kennt:
https://www.youtube.com/watch?v=nsCBN4sHHSA
solange es ein Geschäft ist, ist CO2 ok..
Na servas was die in Afrika anrichten, prostituierte Marionetten oder Heuchler oder gar beides zusammen ??

Wird nur mehr getoppt vom IWF:
https://www.youtube.com/watch?v=RiVTfZTB_XQ




Zitat:
Zitat von ripper tom Beitrag anzeigen
Also ich habe mal einen Bericht im Fernsehen gesehen, da haben sie Eiskernbohrungen gemacht. Mio altes Eis untersucht und festgestellt , dass der CO2 Gehalt (weis nicht mehr genau) ca. 50 mal höher war als jetzt (wegen Vulkane Ausbrüche etc.. ) aber zur gleichen Zeit damals tiefste Eiszeit herrschte.

Diese Bohrungen kann man sicher irgendwo im Netz finden aber meine Frage wie passt das mit der CO2 Diskussion zusammen?
Noch dazu wo die Furtze der Kühe das Methan 50mal giftiger ist ?
Zitat:
Zitat von zournyque Beitrag anzeigen
Gibt ja noch andere Faktoren außer CO2 die das Klima beeinflussen.
Bei einem Vulkan kommt doch die ganze Palette raus incl. Schwefel uvm ?
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2018, 08:58   #123
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 125
Standard

Grundsätzlich würde ich die Rechnung vom Prof. unterschreiben.
Es ist auf jeden Fall der einzig richtige Ansatz die Werte pro Person (bei Personenbeförderung) bzw. pro t Zuladung (bei Transport) zu ermitteln. Natürlich verbraucht ein Schiff deutlich mehr Treibstoff und erzeugt dadurch mehr Emissionen. Aber die absoluten Emissionswerte pro Tag sind wirklich kein Ansatz! Ein Schiff ist permanent unterwegs, nur unterbrochen durch kurze Liegezeiten zum Löschen und Laden der Ladung. Wenn man annimmt ein Auto führe ~23h pro Tag sind die Vergleichswerte schon eher passabel.

Es ist auch richtig, dass nicht nur CO2 sondern auch Schwefel und NOx untersucht worden sind. Hier sieht man auch die Absurditäten einiger Politiker. Folgendes habe ich von einem Kumpel der in Kiel lebt erfahren, die Richtigkeit kann ich leider nicht beweisen - allerdings klingt es plausibel:

In Kiel wurde zeitweise über die zu hohen Stickoxide debattiert und demzufolge auch über Fahrverbote gesprochen - allerdings ausschließlich für PKW. Schaut man sich nun die Stickoxidwerte eines Schiffes an und vergleicht diese mit den Werten eines PKW pro t ist die Differenz schon sehr deutlich. Daher die Frage: Wie sollen die Stickoxidwerte im gesamten Stadtgebiet signifikant sinken, wenn die Kreuzfahrtschiffe im Hafen täglich ein- und ausfahren? Angenommen ein Kreuzfahrtschiff wiegt ca. 30.000t. Davon liegt dort pro Tag eines im Hafen (oft auch mehr, schon allein durch die Stena- und Color-Line). Vom Fahrverbot sollten wohl ca. 12.000 Autos betroffen sein. Angenommen jedes Auto wiegt 2t (ja sehr viel, aber wir wollen mal gutmütig argumentieren). Dann macht das ein Gewicht von 24.000t. Lt. der Tabelle entsteht pro Tag pro t Auto 0,012465753 kg NOx. Für alle betroffenen Autos in Kiel sind das insgesamt ca. 300 kg NOX pro Tag.
Pro Tag pro t Schiff liegt der NOx Wert bei 5250 kg. Dies ergibt pro Tag für ein Schiff mit einem Gewicht von 30.000t (die Queen Mary 2 wiegt 76.000t) 157.500 t NOx. Ein Schiff liegt eher selten 24h im Hafen. Gehen wir also davon aus, dass ein Schiff inkl. Ein- und Auslaufen ca. 4h im Hafengebiet liegt. Durch diese Annahme errechnet sich ein Stickoxidwert pro Schiff von 26.250t. Sämtliche, vom Dieselfahrverbot betroffenen Autos ergeben einen Wert von 0,3t. Es wird also an einer sehr kleinen Schraube gedreht und gehofft es würde sich etwas ändern. Punktuell mag das funktionieren. Aber auf ein größeres Gebiet gesehen ist das absurd.

Falls ich mich verrechnet habe, bzw. mir ein Denk- / Logikfehler unterlaufen sein sollte korrigiert mich bitte. Habe das grade auf die schnelle durch gespielt.
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2018, 09:53   #124
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.238
Standard

[quote=MaBob;1343101allerdings ausschließlich für PKW. Schaut man sich nun die Stickoxidwerte eines Schiffes an und vergleicht diese mit den Werten eines PKW pro t ist die Differenz schon sehr deutlich. Daher die Frage: Wie sollen die Stickoxidwerte im gesamten Stadtgebiet signifikant sinken, wenn die Kreuzfahrtschiffe im Hafen täglich ein- und ausfahren? [/QUOTE]

------------------------------------------

Ganz klar: VW hat es verkackt.

Pkws sind dadurch angreifbar geworden.
Und natürlich nur Diesel, weil da wurde ja beschissen.

Das Laster und Schiffe auch Abgase verursachen ist kein Thema weil in D Systemrelevant.

Das Feinstaub auch massiv von Bremsen und Reifen stammen ist auch egal!

Der Diesel ist es und nur der! Außerdem haben Pkw Fahrer kaum eine Lobby.
Wenn die da wäre ( funktionieren würde ) , würde Hardware technisch nachgerüstet.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2018, 10:01   #125
zournyque
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 06/2010
Beiträge: 1.936
Standard

Ich finde es wird auch Zeit die Bahn durch den Dreck zu ziehen, hier am Ammersee fährt eine Dampflok die fährt noch mit Kohle.
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2018, 11:53   #126
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von zournyque Beitrag anzeigen
Ich finde es wird auch Zeit die Bahn durch den Dreck zu ziehen, hier am Ammersee fährt eine Dampflok die fährt noch mit Kohle.
Die Bahn kann nichts dafür... nur 16,9% des Güterverkehrs gibts auf der Schiene, 72% auf der Straße.

Ich glaub seit 1975 faselt man davon mehr Güterverkehr auf die Schiene bringen zu wollen, aber man hat wohl vergessen die dafür notwendigen Schienen zu bauen.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2018, 14:42   #127
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.333
Standard

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Wieso denkst du, dass ausgerechnet deine Definition vom thermischen Recycling die richtige ist?
Das hatte ich ausführlich dargelegt. Denke mal, dass es Sinn macht was ich dazu schrieb - das sehe ja nicht nur ich so.

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Du sagst selber es sei Haarspalterei über den Begriff zu Diskutieren.
Ja, richtig, das wäre es auch, würde es lediglich um die Definition gehen. da kannst Du sicher sein, würde ich kein Wort drüber verlieren. Aber hierbei geht es ja um einen äußerst relevanten Sachverhalt - nämlich ob wir Recycling Champions sind oder eben nicht.
Und dies ist mal wieder eine Mogelpackung (und das ist noch nett ausgedrückt) im exakt demselben Stil, wie bei den Aussagen der Autoindustrie zu den Abgaswerten ihrer FAhrzeuge.


Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Aber auf der anderen Seite, sagst du dann wieder, dass thermisches Recycling NICHTS mit Recycling zu tun hat. Aber das ist einfach falsch. Wenn wir 100% unserer Abfälle in Müllverbrennungsanlagen verbrennen würden, dann hätten wir eine 100% Recyclingrate.
Sorry, aber genau das ist ja der Schwachsinn!

Verbrennen ist Deponieren von Abfallstoffen in der Atmosphäre - und nicht Recyclen.

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Allerdings nur beim thermischen Recycling. Bauteil- und Werkstoffrecycling wären dann logischerweise 0%. Das kann und soll ja gar nicht da Ziel sein. Die Müllverbrennung sollte nur dann greifen, wenn man auf Müll herum sitzt der nicht werkstofflich bzw. bauteiltechnisch recyclebar ist. Für unseren Hausmüll trifft aber leider genau das zu!
Wir reden ja exakt über Hausmüll. dass der nur mit hohem Aufwand ryclebar wäre. Dass man den Müll verbrennt ist ja eine Sache, - dagegen sage ich ja an der Stelle nichts.
Aber das ist wiegesagt nichts anderes als die Deponierung umgewandelten Plastikmülls in die Atmosphäre, wobei ein Teilja durch Filter zurückgehalten wird.
Aber ist das eben nicht Recyclen. Sondern schlicht und ergreifend die Entsorgung der Abfallstoffe in umgewandelter Form in die Amtmosphäre.
Das eigentliche Problem dabei ist aber, dass eben genau das CO2 bei der Plastik-Verbrennung zurück in die Atmospähre gelangt, was bei einem echten Recycling eben erstmal NICHT wieder in die Atmosphäre gelänge.

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Man hat unterschiedlichste Materialien die man (derzeit) unmöglich sortenrein von einander trennen kann. Daher ist die Müllverbrennung die einzig sinnvolle Alternative.
Ja KRUUUTZZIIIFIIIIIIX !!! - Dagegen sagt doch auch niemand was!
Darum geht es überhaupt nicht. Es kann ja verbrannt werden, wenn das die sinnvollste Arte der Entsorgung ist, aber es kann doch dann eben nicht in die Statistik als "RECYLED" eingehen!!!!!!!! Sondern bestenfalls als "Thermisch ENTSORGT"

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Thermisches Recycling beschreibt ja nichts anderes, als Erzeugnisse aus dem Stoffkreislauf zu entfernen
R I C H T I G ! ! !
Jetzt sagtst Du es ja selber!
Etwas aus dem Stoffkreislauf zu entfernen ist genau das Gegenteile von R E C Y C L E N
Re = zurück
CYCLE = Kreis(lauf)
Kann doch nicht so schwer sein das nachzuvollziehen!?

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Dass hierdurch Statistiken gefälscht werden ist falsch! Die Statistiken berücksichtigen einfach nur das thermische Recycling!
Blödsinn, am Ende wird hier nicht unterschieden zwischen thermischem- und sonstigem Recycling, und es steht eine einzige Zahl da - z.B. Deutschland hat eine Recyclingrate = 60% (als Beispie)
Und das ist schlicht und ergreifend eine dreiste Falschaussage!

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Durch etwas Recherche ist das auch schnell herauszufinden. Natürlich ergeben sich hierdurch anderer/bessere Zahlen. Mit fälschen hat das allerdings nichts zu tun.
Warum ich mir als verbraucher die Mühe machen erst groß herumzurecherchieren???
Damit die weiter "Scheiße als Gold verkaufen können!!!!!????
Sollen also auch die Autofahrer erstmal groß herumrecherchieren, bis sie dann irgendwo die wahren Verbräucher ihrer Autos ergoogelt haben und die Hertseller weiter bis zu 50% niedrigere Verbräuche angeben dürfen?!?
Mit Verlaub, Du bist auf dem Holzweg!

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Es ist vergleichbar mit der Arbeitslosenquote. Hier gibt es auch Statistiken die besagen, dass die Arbeitslosigkeit sehr gering ist. Andere sagen aus, dass sie viel höher als angegeben ist. Ein Unterschied: Die eine zählt Kurzzeitarbeiter als nicht arbeitslos und die andere tut es. Was von beiden ist nun richtig oder falsch?
Sehr schönes Beispiel, danke!
Am Ende passiert Folgendes: Die Bürger müssen mit ihren Steuern die WAHRE Anzahl an Arbeitslosen bezahlen egeal, was die Schlaumeier an Statistiken für unterschiedliche Besimmungszwecke aus dem Ärmel zaubern. Bezahlt wird am Ende die WAHRE Anzahl en Arbeitslosen. und das ist dann die korrekte Statistik.
Und analog verhält es sich mit dem Müllrecylen.
Egal in welche Statistik man Du es packst - bei der CO2-Bilanz zählen dann eben nur noch die Fakten, und da schlägt das "Thermische Recylen" schlicht und ergreifend voll zu buche. Identisch wie Verbrennen, denn CO2 wird meines Wissiens NICHT bei der Müllverbrennung herausgefiltert - das ist der SPRINGENDE PUNKT DABEI!
Also, sollten wir einfach auf mal hören uns selber mit schwachsinnigen Vertuschungen in die Tasche zu lügen.
Denn damit werden wir LEIDER die Realität nicht ändern - aber zugegeben, geil wäre das schon wenn es so einfach wäre...


[quote=MaBob;1342978]
Beim Thema Sortenreinheit haben wir wohl etwas aneinander vorbei geredet. Ich gebe dir recht, dass Materialmixe wie Kunststoff, Pappe und Aluminium problematisch sind. Daher wird das bei mir auch strikt getrennt.

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Deine wahre Recyclingquote im einstelligen Bereich beruht nun worauf? Auf Kunststoffrecycling? Auf das gesamte Recyclingsystem der BRD - inkl. aller zu recyclender Stoffe? Dass du diese These nach der Klarstellung zur Sortenreinheit schreibst hat mich ehrlich gesagt etwas verwirrt. Warum ist die "wahre" Recyclingrate auf Grund der schwer herzustellenden groben Sortenreinheit im einstelligen Bereich?
Ich sagte es eingangs, dass diese Zahl einer Fernsehdebatte entstammt. Und dasss dieser Prof eben genau das Thermische Recyling und die Müllschiffe nach sonstwohing aus der Statistik herausgerechnet hat. Und danach blieb halt nicht Nennenswertes mehr übrig.
Nochmals - ich spreche NUR von dem Plastik müll und nict von Glas Papier und Biomüll!

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
Bio-Kunststoffe:
Jaein. Natürlich sind, vor allem bei Verpackungen die Kunststoffe nur weniger Tage im Einsatz. Allerdings müssen sie lebensmitteltauglich sein. Das ist vor allem bei Bio-Kunststoffen nicht so einfach.

Das beste hier wäre im ersten Schritt wirklich verzichtbare Verpackungen weg zu lassen. Warum ist der Blumenkohl im Supermarkt nicht in Folie eingeschlagen aber der Eisbergsalat? Warum sind die Gurken foliert aber eine Aubergine nicht? Warum darf man keine eigenen Schüsseln mit zur Fleisch- und Käsetheke nehmen und das gekaufte dort einfüllen lassen. Der anfängliche Aufschrei wäre sicherlich groß. Aber einige erinnern sich vielleicht noch an das Rauchverbot in Flugzeugen und Bussen etc.. Heute ist das selbstverständlich und auch von Rauchern teilweise befürwortet.
Dem schließe ich mich uneingeschränkt an!

Aloha
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2018, 12:34   #128
zournyque
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 06/2010
Beiträge: 1.936
Blinzeln

https://www.chalmers.se/en/departmen...tionalism.aspx
zournyque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2018, 07:35   #129
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 125
Standard

@sixty:
Zu aller erst:
Ich finde es wirklich gut, dass man hier sachlich mit dir diskutieren kann. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit in div. Foren.

Allerdings denke ich, dass wir beim Thema "Müllverbrennung / thermisches Recycling" niemals auf einen Nenner kommen werden. Ich erkenne und verstehe deine Punkte. Möchte da aber nicht weiter drauf eingehen, weil wir beide uns nur noch wiederholen. Wir drehen uns im Kreis und ziehen den Thread nur noch weiter in die Länge.

Gerne mal bei einem Bier am Strand
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018, 12:03   #130
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.333
Lächeln

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
@sixty:
Zu aller erst:
Ich finde es wirklich gut, dass man hier sachlich mit dir diskutieren kann. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit in div. Foren.

Allerdings denke ich, dass wir beim Thema "Müllverbrennung / thermisches Recycling" niemals auf einen Nenner kommen werden. Ich erkenne und verstehe deine Punkte. Möchte da aber nicht weiter drauf eingehen, weil wir beide uns nur noch wiederholen. Wir drehen uns im Kreis und ziehen den Thread nur noch weiter in die Länge.

Gerne mal bei einem Bier am Strand
Sehr gerne!!
Bin desöfteren am WE in Wissant!
In unserer Gesellschaft wird immer seltener nachgedacht und diskutiert.
Aber gerade solche Diskussionen bringen einen selber und andere weiter. Bin immer sehr interessiert Neues zu lernen.

Aber wiegesagt, man sollte immer wieder das Ganze im Auge behalten und sich nicht zusher in Details verlieren - ich versuche immer den Wald trotz lauter Bäume noch zunerkennen - und insofern geht es ja am Ende darum, Microplastik zu Vermeiden und CO2 Emsissionen zu reduzieren.

Beim Verbrennen geht leider das CO2 wieder in die Atmosphäre. Und zur Herstellung und Exploration der Plastik-Produkte werden enorme Mengen an Energie aufgewended (und ssomit wiederum CO2 mittiert), um die benötigten Rohstoffe zu explorieren. Und das alles für Plastik, das man nur wenige Sekunden "nutzt" und dann wegwirft.
Wenn es notwendig ist, dann ist alles bestens, aber iwegesagt, der allergrößte Teil im Haushaltsmüll dient nur dem Support der Verpackungsindustrie.
Wiegesagt, ich bin nicht deren Feind, aber wenn man am Ende zwischen der Zerstörung des Planeten und dem Erhalt von Arbeitsplätzen wählen muss, dann sollten die Verantwortlichen sich weniger die Ros-Brille aufsetzen und Statistiken schön reden.
In der vergangenheit hat das nämlich nur noch größere Probleme zur Folge gehabt...
Bist Du mal in Wissant?
Dann würd ich mich freuen mal nach ner schönen Session ein bisschen zu plaudern...
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018, 12:20   #131
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 125
Standard

Bisher war ich noch nicht in Wissant. Aber was nicht ist kann ja noch werden.
Vielleicht komme ich mal vorbei für ein paar Tage, aber sicherlich nicht merh dieses Jahr.

Unterm Strich kann man sich auf eine Kernbotschaft einigen:
Bewusster Umgang mit Ressourcen aller Art.
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018, 14:37   #132
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

https://www.welt.de/wissenschaft/umw...ngen-sein.html

Nicht zu vergessen bei der Ökobilanz: man darf sich nach dem Tod auf keinen Fall verbrennen lassen...
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018, 17:16   #133
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.333
Standard

Hi Uwe Schröder und Lennard Bach,

Als Initiatoren dieses Threats liest man erschreckend wenig Eurerseits...

Was Los ???

Wenn man einen Threat einstlelt wäre es ja mal schön sich an der Diskussion zu beteiligen!

Aloha
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2018, 08:26   #134
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 125
Standard

Ich habe gerade auf Twitter folgende Artikel entdeckt:
http://www.manager-magazin.de/untern...27484-amp.html

Darstellung auf dem PC ist etwas dürftig - auf dem Handy sollte es vernünftig aussehen.
Ich denke, es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung!
Wenn es auch nicht das Ende der Fahnenstange sein wird und darf!
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 11:19   #135
Uwe Schröder
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2004
Ort: Mückendorf
Beiträge: 2.516
Uwe Schröder eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Klima Real Talk Folge 2: Brauchen wir "negative Emissionen", um das 2-Grad-Ziel zu erreichen?

http://gleiten.tv/index.php/video/ac...3080/page/258/
hier ein weiterer Beitrag zu diesem Thema von Lennart Bach.
Uwe Schröder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 11:42   #136
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.238
Standard

Okay, Lennert kämpft um seine Zukunft und der seiner (?) Kinder.
Recht hat er das zu tun.
Gefällt mir.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 13:27   #137
Mondscheinkiter
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 1.013
Standard

Meine Gedanken dazu:

Keine Braunkohle mehr verfeuern sondern
verstärkt in erneuerbare Energien.
Da sind sich die meisten einig.
Keiner mag aber Windräder (Neu: Mindestabstand 2500m gegenüber
Braunkohleabbau 70m)
oder Stromtrassen in seiner Nähe.
Natürlich ist das eine Einschränkung für den Betroffenen
zugunsten der Allgemeinheit.
Da hakt der Ausbau der Erneuerbaren zur Zeit gewaltig.
Vorschlag:
Wer ein Windrad erdulden muß,
bekommt Strom dafür gratis oder je nach Abstand
zum reduzierten Preis.
Ähnlich könnte man bei Stromtrassen vorgehen.
Solche Vorschläge habe ich leider noch in keiner Diskussion gehört.
Halte ich aber für sinnvoll und machbar.

Was die Zukunft mit E-Autos angeht:

Bin für eine absolute Beschränkung der Akku Kapazität
bei PKW.
Sonst kommen wir wieder dahin,
dass 2Tonnen SUV mit 70-100KW Akku zum Einkaufen in die Stadt fahren.
Der Rohstoffverbrauch für die Akkus ist enorm,
das Silizium endlich und der Abfall später Sondermüll.
Bei der Förderung wird enorm viel Grundwasser verbraucht,
was letztlich zur Versteppung und zum Ruin von
Landwirtschaften und Natur führen wird.
Nur bei einer Akku Beschränkung wird die Industrie gezwungen,
leichtere und effizientere Fahrzeuge zu bauen,

Lieber Gruß
MOndscheinkiter
Mondscheinkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 13:52   #138
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.333
Standard

@ Mondscheinkiter: Gute idee mit dem Windrad!

Ansonsten sehe ich die Zukunft eher im Wasserstoff.
Den Wasserstoff an den Ozeaninseln mittels Erdwärme durch Elektrolyse herstellen (nix Neues, wird in Island schon lange gemacht) und dann den Wasserstoff einfach verbrennen. Funktioniert 1:1 in heutigen Motoren ohne irgedwelche Änderungen Außer der Tatsache dass man ihn auf -253C runterkühlen muss um ihn zu verflüssigen. Oder man betreibt eine Brennstoffzelle damit.
Da Erdwärme unendlich (für menschliche Dimensionen) ist und Wasser ebenso, könnte man die Energie-Probleme der Menschheit damit lösen. Was man aber garnicht nicht will...

Dann könnten auch die Spinner sogar 5Tonnen SUVs mit 4000PS und Panzerketten fahren...
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 14:09   #139
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.238
Standard

Meine Meinung ist : wird nix.
Das muß die Welt ran. Tut sie nicht wegen Egoissmen.
Das muß erst richtig weh tun, damit was passiert.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 14:13   #140
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.238
Standard

Zitat:
Zitat von Mondscheinkiter Beitrag anzeigen
Da hakt der Ausbau der Erneuerbaren zur Zeit gewaltig.
Vorschlag:
Wer ein Windrad erdulden muß,
bekommt Strom dafür gratis oder je nach Abstand
zum reduzierten Preis.
Ähnlich könnte man bei Stromtrassen vorgehen.

Meine Stromrechnung ist 50 Euro. Ich bekomme dann 25 Euro im Monat
um das gedrehe dann mein Leben lang vor meinem Fenster zu ertragen ?
Neeee, ich klage dann. Ich kann das sehr gut nachvollziehen das das andere tun und würde das gleiche machen.

Stromstrassen gehören unter die Erde. Wir leben in einem der reichsten Länder der Erde.
Es gibt keinen Grund Stromstrassen vor Wohnhäuser zu setzen nur wegen dem Geld mal wieder.
Abhilfe? Dagegen klagen.

Klagen ist die einzige Möglichkeit des Bürgers gegen diesen Irrsinn
vorzugehen um seine eigenen Interessen zu schützen. Wenn einer in ein Windradzentrum zieht ist es anders,
als wenn man in der Natur baut und die Windräder kommen dorthin. Das ist auch finanzielle Enteignung, wegen Wertverlust.
Der Minderwert muß ausgeglichen werden. Das ist das mindeste.

Die, die keinen Atom wollten, haben Kohle zu verantworten. Man kann nicht alles bekommen im Leben.
Das eine Übel zieht ein anderes Übel nach sich. Es gibt nichts geschenkt. Alles hat seinen Preis.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 14:51   #141
sheshe
Windsurfer
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: bald wieder in der wärme!
Beiträge: 1.727
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Alles hat seinen Preis.
Genau, und der Preis ist: Auf Wohlstand zu verzichten.

Macht aber niemand, wie man an Bazzats Beispiel so schön sehen kann.
sheshe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 15:00   #142
tobi86
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2009
Beiträge: 425
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Abhilfe? Dagegen klagen.

Klagen ist die einzige Möglichkeit des Bürgers gegen diesen Irrsinn
vorzugehen
Ok, ist dein gutes Recht.
Aber wie stellst du dir denn die Alternativen vor, um alle mit Energie zu versorgen?
Wasserkraft? Nope
Gezeitenkraftwerke? Nope
Wellenkraftwerke? hahahaaa Nope
Atomkraft? Nope
Erdwärme? Nope (alles auf D bezogen)

Kabel unter die Erde, ok. Kann ich nachvollziehen.

Ich kann mich jedenfalls sehr gut mit der "Verspargelung der Landschaft" anfreunden. Sieht nett aus in Nordfriesland
tobi86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 15:19   #143
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 125
Standard

Bestes Beispiel dazu mein Nachbar:
Bezeichnet sich selber als Öko und verhält sich, zugegebener Maßen,
auch so! Also kauft nur Bio, Solaranlage auf dem Dach, fährt mit dem
Fahrrad 10km zur Arbeit (bei Wind und Wetter). Als es dann darum
ging, dass wir auf unserem Grundstück etwas totes Land roden wollten
um dort eine große Grünfläche zu schaffen hat er freundlich angemerkt,
dass man dann auf das Windrad im Nachbarort schaut und das ja wohl
echt nicht schön ist. Man sollte lieber möglichst versuchen das "hässliche
Ding" zu verdecken.

Ich persönlich habe da absolut kein Problem mit. Das einzige was mich
stören würde ist die Geräuschemission und der Schattenwurf. Wobei die
Geräusch nach der Zeit verschwinden würden, da ich sehr nah an der
A2 wohne und auch davon nur sehr selten bewusst etwas wahr nehme.

Die wahren Opfer werden nicht auf dem Konto, sondern in der
Lebensqualität gebracht. Sobald es um die eigene Lebensqualität geht
reagieren sehr viele sehr dünnhäutig. Vielleicht liegt es an meinem
Ingenieurs-Hintergrund aber ich finde sowohl Stromtrassen als auch
Windräder absolut nicht störend. Auch in meiner direkten Umgebung!
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 19:10   #144
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von Mondscheinkiter Beitrag anzeigen
Bin für eine absolute Beschränkung der Akku Kapazität
bei PKW.
Sonst kommen wir wieder dahin,
dass 2Tonnen SUV mit 70-100KW Akku zum Einkaufen in die Stadt fahren.
Der Rohstoffverbrauch für die Akkus ist enorm,
das Silizium endlich und der Abfall später Sondermüll.
Bei der Förderung wird enorm viel Grundwasser verbraucht,
was letztlich zur Versteppung und zum Ruin von
Landwirtschaften und Natur führen wird.
Nur bei einer Akku Beschränkung wird die Industrie gezwungen,
leichtere und effizientere Fahrzeuge zu bauen,

Lieber Gruß
MOndscheinkiter
aber das Konzept ist doch, dass möglichst dicke Akkus verkauft werden, damit sich über die Akkukapazität der Automobilflotte dann irgendwann das Stromnetz (Puffer) für den Ökostrom bauen lässt. Deswegen sind ja so Konzepte wie Elektroroller oder Twizy nicht bundesweit gefördert.


Ich weiss auch nicht ob die Masser der Kundschaft so auf effiziente Autos steht. Zumindest sehe ich bei jungen Wohnungmietern sehr oft das Phänomen, dass die dicke Autos fahren für die man eigentlich eine Eigentumswohnung kaufen kann, dafür aber kein Geld haben um sich die Miete für eine Wohnung zu leisten.

Und die Leute die sich effiziente Fahrzeuge und den Ökoladen leisten haben dann zuhause ganzjährig einen beheizten Swimmingpool oder sonst was am Start

DIe Minderheit die ernsthaft bereit ist auf Wohlstand zu verzichten, ist zu gering. Die Mehrheit macht das nur, wenn es gesetzlich verordnet wird und zwangsweise angeordnet.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 19:19   #145
ALL-BLACK
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: NF
Beiträge: 487
Standard

.... .... . . .was für Drogen nimmst Du denn???????


Zitat:
Zitat von tobi86 Beitrag anzeigen
Ok, ist dein gutes Recht.
Aber wie stellst du dir denn die Alternativen vor, um alle mit Energie zu versorgen?
Wasserkraft? Nope
Gezeitenkraftwerke? Nope
Wellenkraftwerke? hahahaaa Nope
Atomkraft? Nope
Erdwärme? Nope (alles auf D bezogen)

Kabel unter die Erde, ok. Kann ich nachvollziehen.

Ich kann mich jedenfalls sehr gut mit der "Verspargelung der Landschaft" anfreunden. Sieht nett aus in Nordfriesland
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 19:23   #146
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von Uwe Schröder Beitrag anzeigen
http://gleiten.tv/index.php/video/ac...3080/page/258/
hier ein weiterer Beitrag zu diesem Thema von Lennart Bach.
na ja, immerhin erkennt der Autor selbst den Nutzen seines Beitrags für die Menschheit.

"p.s. Das Video eignet sich auch hervorragend als Trinkspiel. Einfach bei jedem "negative Emissionen" ein Korn trinken. Prost!"

switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 19:27   #147
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 125
Standard

Die Entwicklung von Lithium-Energiespeichern ist mMn
extrem wichtig und bei weitem noch nicht am Ende.
Die Entwicklung geht dahin, dass Lithium-Zellen mit
deutlich weniger metallischem Lithium eine höher
Leistung erzielen.
Bei Interesse kann ich da gerne noch weiter ins Detail
gehen.

Ein Irrglaube ist übrigens, dass Lithium ein sehr seltener
Rohstoff ist. Es kommt tatsächlich häufiger als z.B. Blei
vor.


Zur aktuellen Lage im Hambacherforst habe ich soeben
einen interessanten Artikel gelesen. Einige der Punkte
wurden auch hier schon angeführt.
https://www.capital.de/wirtschaft-po...ei-von-hambach
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 20:10   #148
ALL-BLACK
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: NF
Beiträge: 487
Standard

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen
::::::
::::::

Zur aktuellen Lage im Hambacherforst habe ich soeben
einen interessanten Artikel gelesen. Einige der Punkte
wurden auch hier schon angeführt.
https://www.capital.de/wirtschaft-po...ei-von-hambach
... .. . . Danke MaBob,
wäre die ungefähre Richtung, wie ich meinen Vor"wurf" gegen Toby 86 beginnen würde.
Dazu käme dann Darstellung von übelsten Lobbbyismus (in S-H in einer Linie von P.H. Carstensen zu Robert Habeck).
Was für den NaBu die Mitglieder- und Spendenbeiträge sind, sind für die Grünen Wahlergebnisse , bzw -erfolge und Profilierung eines vordergründigen Images, dem die Partei wie allen anderen (sozial, christlich, frei etc) nicht einmal im Ansatz im Faktischen gerecht wird.

JaJa der Robert, der Vorzeigedemokrat!!!!

Ich glaube, es gibt in diesem Forum, wie auch in D insgesamt fast niemanden, der gegen Windkraft, bzw im Allgemeinen gegen erneuerbare Energien ist.
Ich empfinde jedoch, daß diese Planung in die Hand fähiger und weitsichtiger Menschen gehört und nicht in die einer lobbyismusgetriebenen Mafia!!!
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 20:11   #149
Mondscheinkiter
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 1.013
Standard

Infos zur Lithiumförderung:

http://www.3sat.de/page/?source=/mak...202/index.html

Lieber Gruß
MOndscheinkiter
Mondscheinkiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 21:34   #150
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

bei diesem ganzen CO2 Kram muss man auch mal sagen... dass überall mit irgendwelchen Zahlen jongliert wird, die irgendwoherkommen und man das alles erst mal nachprüfen müsste wenn man nicht blind jeden Unsinn glauben will.

also die Menscheit stösst jährlich 35 Gigatonnen CO2 aus.

sind 9,3 Gigatonnen C

In der Atmosphäre sind 800 Gigatonnen C
In den Meeren sind 38.000 Gigatonnen C
Im Gestein sind über 75.000.000 Gigatonnen C..

Pflanzen nehmen 120 Gigatonnen C jährlich durch Photosynthese auf.

Erst mal alles harmlos.. aber dann gibts halt bei Wikipedia auch ganz viele völlig abweichende Zahlen und Rechnungen.

"In Permafrostgebieten (Arktis, Antarktis, Hochgebirge) sind zwischen 13.000 und 15.000 Gigatonnen Kohlenstoff gespeichert, etwa doppelt so viel wie in der gesamten Erdatmosphäre: Beim durch den Klimawandel beschleunigten Auftauen der Permafrostböden wird dieser als CO2 freigesetzt"https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...oxidemittenten

13.000 Gigatonnen sind zb nicht das "doppelte" von 800 Gigatonnen.

https://www.welt.de/welt_print/wisse...-Speicher.html

Da steht dann dass in Permafrostböden 1700 Gigatonnen CO2 , also ca. nur 450 Gigatonnen C gespeichert sind. Das ist war nur etwas mehr als die Hälfte dessen was in der Atmosphäre ist und nur1% dessen was im Wasser ist, aber angeblich der grösste Speicher.

Wieder wo anders steht, dass im Boden nun die 4fache Menge der Atmosphäre gespeichert ist, also 3000 Gigatonnen C

Gut, also ich glaub bei solchen Zahlen sowieso nichts was ich nicht selbst gemessen habe, aber man kann ja zumindest Plausibilitätsprüfungen machen.

CO2 ist wasserlöslich. In den Meeren ist etwa 50 mal soviel CO2 wie in der Atmosphäre gespeichert.

9 Gigatonnen C jährlich antropogen in die Atmosphäre.

Atmosphäre und Meere hängen zusammen und tauschen jährlich angeblich ca. 90 Gigatonnen C hin und her. Werden die 9 Gigatonnen antropogener Eintrag vom Menschen per anno also auf die 39.000 Gigatonnen in Wasser und Luft zu rechnen sein

sind die 9 Gigatonnen also 0,02% des im Wasser und der Luft gelösten C

Um also den C-Gehalt in Wasser und Luft um 1% zu erhöhen,
brauchen wir 50 Jahre antropogene 9 Gigatonnen C pro Jahr.

Das funktioniert aber auch nur, wenn das 1% C aus dem Wasser in den 50 Jahren nicht irgendwo anders hin verkrümelt.

Wenn also das CO2 in der Luft von 250 auf 350 ppm um 40% steigt und Luft und Wasser zusammenhängen,

müsste der Mensch eigentlich 2000 Jahre die aktuellen 35 Gigatonnen CO2 jährlich durch antropogene Verbrennung fossiler Rohstoffe zufügen, und dürfte gleichzeitig keine CO2 irgendwo wieder im Kreislauf verschwinden.

Ich würde daher schätzen, dass der erhöhte CO2-Gehalt in der Atmosphäre schon nach überschlägiger Betrachtung völlig unmöglich die Ursache für eine Erwärmung sein kann, sondern höchstens die Folge einer Erwärmung oder anderer Prozesse sein kann.

Wenn CO2 in der Atmosphäre und Temperatur aber irgendwie korrelieren, kann man natürlich super an der Theorie festhalten, dass CO2 in der Atmosphäre für eine Erwärmung verantwortlich ist.
Das ist einfach, weil definitv niemand die tatsächlich die "Ursache" für eine Erwärmung finden oder beweisen kann. Wenn das irgendwie korreliert und eine Erwärmung für höhere CO2 Konzentrationen in der Atmosphäre sorgt, kann man das prima als Religion verkaufen... es ist halt nur blöd, dass es wissenschaftlich weder einen Beweis, noch einen haltbare Theorie für diese Behauptung gibt.
switch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 22:40   #151
The Flow
Theta Welle
 
Dabei seit: 11/2013
Ort: http://wetnsalty.blogspot.de/
Beiträge: 1.859
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen

also die Menscheit stösst jährlich 35 Gigatonnen CO2 aus.
Und wir machen um den Hambacher Forst eine riesige Show.
Dort liegen noch 1,5 Gigatonnen. CO2.

Was wird also gespart. 16 Tage Weltausstoß verteilt auf knapp 20 Jahre.

Nun müssen wir aber leider für den Grundlaststrom was anderes verbrennen, was wird mit Devisen kaufen und auch keine Arbeitsplätze von haben.

Also sparen wir wahrscheinlich nicht mal die 16 Tage ein, weil man verbrennnt die Kohle ja nicht weil man Spaß dran hat sondern weil Nachts die PV genau 0 Strom bringen. Also im Winter ca. 14 Std. nichts. Für 10 GW Fossil braucht man wahrscheinlich min. 40 GW EE, plus Speicher, plus Netze, plus P2G mit 30% Wirkungsgrad. Und ab 60% EE wird es immer schwieriger und auch richtig Teuer, inbesondere im Wohnungsbau, wo die Mieter jetzt schon kämpfen.

Wir sollten die Kohle die dort vergeudet wird lieber in Forschung für Speichertechnologie und Kernfusion stecken.

Deutschland mit seinen 1 % der Weltbevölkerung rettet mal wieder die Welt.

https://www.smard.de/page/home/markt...t%2 2:true%7D

https://www.smard.de/page/home/markt...%22:f alse%7D

Geändert von The Flow (09.10.2018 um 23:00 Uhr).
The Flow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2018, 22:44   #152
tobi86
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2009
Beiträge: 425
Standard

Zitat:
Zitat von ALL-BLACK Beitrag anzeigen
.... .... . . .was für Drogen nimmst Du denn???????
Sag ich nich...

Mal ernsthaft. Auf was genau hast du die Frage bezogen? Und wieso?
tobi86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 06:14   #153
ALL-BLACK
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: NF
Beiträge: 487
Standard Verspargelung, Maismassaker

Zitat:
Zitat von tobi86 Beitrag anzeigen

Ich kann mich jedenfalls sehr gut mit der "Verspargelung der Landschaft" anfreunden. Sieht nett aus in Nordfriesland
#148, ansonsten:
Verspargelung, Maismassaker und dann auf kommunaler Ebene noch jedem Kaff sein Gewerbegebiet: Raumplanung (und Konzeption der Energiewende) vom Feinsten !!!!!

Jeder zweite Deutsche bekommt mittlerweile in seinem Leben Krebs, die psychologischen Praxen schaffen den Ansturm in der Regel nur mit einem halben Jahr Wartezeit und die Wirtschaft wächst weiter; nur kommt es der Masse der Bevölkerung nicht mehr zu Gute:
ich finde schon, daß man da mal dezent drauf hinweisen darf, daß "UMWELT" nicht in die Hand gehört, was man heutzutage unter "Parteiarbeit" versteht und erst recht nicht unter die Fuchtel von mafiösem Lobbyismus.


Vor Jahren schrieb der Spiegel mal "Deutschland sei ein rohstoffarmes Land mit Gemeinwesen". Letzteres zerlegt sich gerade selber.
Die Energiewende ist für Deutschland jedoch kein Luxus oder ein ökologischer Gimmick, sondern ein essentieller Bestandteil, um mittel- und langfristig volkswirtschaftlich Einnahmen generieren zu können, die den Torso des Gemeinwesens zukünftig ausreichend finanzieren können.
ALL-BLACK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 08:03   #154
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.238
Standard

Zitat:
Zitat von The Flow Beitrag anzeigen
Wir sollten die Kohle die dort vergeudet wird lieber in Forschung für Speichertechnologie und Kernfusion stecken.

Deutschland mit seinen 1 % der Weltbevölkerung rettet mal wieder die Welt.

]

Uppps, na sowas. da traut sich mal einer aus der Deckung
und denkt das was die ganze Welt ( außer Deutschland ) denkt.
Gefällt mir.
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 08:24   #155
MaBob
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 125
Standard

Bzgl. der Lithiumförderung:
Ich weiß, dass bei der Förderung extrem viel Wasser benötigt wird
und das diversen einheimischen Völkern genau dieses Wasser fehlt.
Allerdings sehe ich das Problem nicht in der Lithiumförderung als
solche sondern eher in der Profitorientierung der Industrie. Die
Rohstoffkonzerne sind in einer sehr komfortablen Lage, die sie nun
selbstverständlich ausnutzen. Moralisch angreifbar sind fast alle
Abbauprojekte.

Meist steht dort am Ende aber nicht das große grüne Ziel
"Elektromobilität". Und Elektromobilität rettet schließlich unseren
Planeten. Und deshalb dürfen die Konzerne wohl das ein oder andere
Volk aus der Heimat vertreiben. Was sind schon ein paar kleine Völker
gegen das Retten des gesamten Planeten. Wer da die Konzerne nicht versteht fährt vmtl. mit seinem 6L Diesel SUV kleine Robben am
Nordpol tot.

Nun aber genug Sarkasmus:

Es bleibt mMn derzeit keine andere Option als den Fokus auf die
Lithium-Energiespeicher zu legen. Dafür müssen große Mengen
an Lithium gefördert werden. Und auch einige Völker "vertrieben"
werden. Aber ich sehe hier tatsächlich einen anderen Weg als die
stumpfe Vertreibung. Man kann doch wohl eine einvernehmliche
Umsiedlung anstreben und versuchen zu erzielen. Klar steht das
Gemeinwohl über dem eines einzelnen Volkes. Aber Zwangsenteignung
sollte nur das absolut letzte Mittel sein!

Die Forschung ist in der Lithium-Energiespeicher-Sparte übrigens auf
einem sehr gut Weg wie ich finde. Es gibt derzeit gute Fortschritte
mit einem Feststoffelektrolyten in Lithium-Zellen. Dies ermöglicht
den Einsatz von metallischem Lithium als Anodenmaterial.
Metallisches Lithium hat den Vorteil, dass es eine höher Zellspannung
als gelöstes Lithium aufbringt und gleichzeitig mit weniger Material-
einsatz die Kapazität steigt. Herkömmliche Elektrolyte (flüssig oder
Polymer) können leider nicht die Bildung von Dendriten bei der
Zyklisierung von Lithium-Metall-Zellen verhindern.

Für Interessierte folgend eine Dissertation zu dem Thema:
http://passthrough.fw-notify.net/dow...ssertation.pdf
MaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 09:14   #156
DieWelle
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2015
Beiträge: 815
Standard

Erst, wenn das Klima voll gegen die Wand gefahren sein wird, wachen Politiker und Industrie in DE / EU auf.
Bis dahin machen sich die Chinesen fleißig daran, die Zukunftsmärkte zu erobern. In CN wird nicht mehr über die möglicherweise beste Speichertechnologie philosophiert - die bauen einfach und sind mal wieder die billigsten Anbieter.
Ressourcen sind eh egal, die holt man dort, wo sich arme Schweine gegen nichts wehren können und für fast null EUR arbeiten (Kleptokratien, Diktaturen...).
Und wir fahren weiter SUVs. Vielleicht sogar bald mit Feigenblatt-kleinen Ökogewissen-Beruhigungs-Akkus aus CN.

Läuft bei uns!
DieWelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 09:44   #157
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.333
Standard

Heute hat die EU der deutschen Auto-Industrie den größten Dienst erwiesen. Sie haben eine CO2 Reduktion für Neuwagen von 35% bis 2030 gegen die deutsche Bundesregierung durchgesetzt, die maximal 30% wollte. Andere EU-Länder wie Spanien und Frankreich (ebenfalls Autobauer-Nationen) forderten sogar 40%.
Dass unserer Bundesregierung der Autoindustrie einen Bärendienst erweist, indem sie sich dem Druck der Lobbyisten seit jeher beugt, müsste selbst dem letzten Hinterweltler im Kambinet eigentlich klar sein. Dadurch haben wir des Wettrennen um die E-Mobiität verloren und damit den größten deutschen Industriezweig einen Genickschuss verpasst. Und das könnte einen Domino-Effekt auslösen...

China kann sein Glück garnicht fassen über die unsere Dämlichkeit, die komplette E-Mobilität ihnen zu überlassen.

Naja - zum Glück haben wir in Deutschland ja halbwegs gute Böden und können in Zukunft wieder vermehrt Kartoffeln und Rüben pflanzen. Rumänien & Co. geht es ja auch noch ganz gut... Kiten wird dann zwar für die meisten von uns vermutlich nicht mehr finanzierbar sein, aber wir können uns dann immerhin die chinesischen Kitemagazine im Internet anschauen - ach nee, geht auch nicht, denn schnelles Internet wird es bis dahin natürlich weiterhin nict geben...

Aberalles gut - Rom ist auch irgendwann untergegengen. Die Welt wird sich weiterdrehen
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 10:11   #158
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.238
Standard

Zitat:
Zitat von MaBob Beitrag anzeigen

Die Forschung ist in der Lithium-Energiespeicher-Sparte übrigens auf
einem sehr gut Weg wie ich finde. Es gibt derzeit gute Fortschritte
mit einem Feststoffelektrolyten in Lithium-Zellen. Dies ermöglicht
den Einsatz von metallischem Lithium als Anodenmaterial.
Metallisches Lithium hat den Vorteil, dass es eine höher Zellspannung
als gelöstes Lithium aufbringt und gleichzeitig mit weniger Material-
einsatz die Kapazität steigt. Herkömmliche Elektrolyte (flüssig oder
Polymer) können leider nicht die Bildung von Dendriten bei der
Zyklisierung von Lithium-Metall-Zellen verhindern.
Ja, man verbessert momentan die Batterien in
Entwicklungsprozessen jährlich um 5%. Mehr geht nicht.

Was bedeutet, das ein Auto was heute 400 kilometer
fahren soll und im Winter tatsächlich 200 schafft,
in 20 Jahren tatsächlich 400 Kilometer erreicht.

Was bedeutet, das heute ein Autotyp z.B. 400 Kilometer schafft.
Beim nächsten Entwicklungschritt dann im neuen Auto, 5 Jahre später: 500 Kilometer.
usw.

Ich finde das großartig. Genau mein Humor.

Geändert von Bazzat (10.10.2018 um 10:21 Uhr).
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 10:14   #159
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.238
Standard

Zitat:
Zitat von DieWelle Beitrag anzeigen
Und wir fahren weiter SUVs.
Läuft bei uns!
Oder auch Wohnmobile im Stadtverkehr?
Riesenkisten, alle schön mit Diesel und mehrere Tonnen schwer.

Was ist schlechter für die Umwelt:

SUV? oder Wohnmobil?

Egal: Beides scheisse.

Aber wir sind halt die Wohnmobilfraktion.
Die SUV Fahrer sind dann die bösen. Logo
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 10:17   #160
ShortSqueeze
Benutzer
 
Dabei seit: 10/2005
Ort: Regensburg
Beiträge: 4.180
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Heute hat die EU der deutschen Auto-Industrie den größten Dienst erwiesen. Sie haben eine CO2 Reduktion für Neuwagen von 35% bis 2030 gegen die deutsche Bundesregierung durchgesetzt, die maximal 30% wollte. Andere EU-Länder wie Spanien und Frankreich (ebenfalls Autobauer-Nationen) forderten sogar 40%.
Dass unserer Bundesregierung der Autoindustrie einen Bärendienst erweist, indem sie sich dem Druck der Lobbyisten seit jeher beugt, müsste selbst dem letzten Hinterweltler im Kambinet eigentlich klar sein. Dadurch haben wir des Wettrennen um die E-Mobiität verloren und damit den größten deutschen Industriezweig einen Genickschuss verpasst.
immer wieder spassig, daß es tatsächlich Leute gibt die meinen, Politiker müssten Richtlinien für Unternehmen vorgeben, damit diese profitabel und für die Zukunft gerüstet sind. Das ist schon 100x schief gegangen.
Was passiert wenn die Entscheidungsmehrheit in einem Aufsichtsrat bei Politikern liegt konnte man ja vor nicht allzu langer Zeit an den Landesbanken sehen z.B. BayernLB. Flughafen Berlin etc.
Und immer wieder diese Kritik an den Deutschen Autobauern sie würden die E-Mobilität nicht voran treiben, ziemlich lächerlich. Sie wird meist von Leuten vorgebracht, die selber kein E-Auto kaufen.
Hast du eins ? Ich wette nein !
Deine Haltung ist typisch. Alle anderen sollen den Krempel kaufen aber ich selber nicht, weil ich mag auf meinem Weg zum Kitespot nicht gerne 2x nachladen oder 10.000 Euro mehr ausgeben als nötig.
Also besser jetzt die Deutsche Autmotive Industrie kaputt bomben und dann anschließend halt einen japanischen Benziner kaufen.
Warum sollen die jetzt die komplette Produktpalette sofort umstellen, wenn es dafür bei diesen Preisen und Reichweiten eben nicht genug Abnehmer gibt ?
Und eben noch nicht mal bei denen, die irrtümlicherweise annehmen, der CO2 Footprint eines Tesla sei deutlich günstiger als der eines Benziners.
Ich glaube auch, daß auf lange Frist (30 Jahre) Benzin und Diesel keine Rolle mehr spielen werden, aber jetzt die Produktpalette sofort umzustellen und sich dann zu wundern, daß die Kunden das nicht kaufen wäre wohl ziemlich bescheuert. Man sieht ja bei Tesla wie toll man mit dem E-Krempel Geld verdienen kann während z.B. Daimler sein bestes Konzernergebnis ever feiern konnte.
ShortSqueeze ist gerade online   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SWISS Kite-Bag 145cm 300 Euro n.Aegypten Flysurfer-Grufti Reisen und Spots 1 06.04.2009 23:11
KPWT World Ranking 2007 oase-news Kitesurfen 0 24.12.2007 07:27
KPWT - Overall Ranking after Stage 4 oase-news News - von Herstellern, Shops, ... 0 01.09.2007 10:11
1 2 Test nik-name Testforum 0 11.09.2005 22:45
Days Of Thunder Tigga Kitesurfen 246 03.08.2005 02:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.