oase.com - surfers world
      

Zurück   [oase.com-Forum] > Hauptbereich > Kitesurfen
Registrieren Regeln Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Kitesurfen Achtung: Bitte Vorgaben beachten!

Antwort    « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »  
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.01.2017, 10:02   #1
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 122
Standard Kiten lernen - sicher und mit Spaß ohne Schule

Zugegeben- auch ich war früher der Meinung, dass man das kiten nur in einer qualifizierten Schule erlernen sollte. Das Problem das sich aber für viele stellt ist, dass wohl eher die wenigsten in unmittelbarer Nähe zu einer solchen wohnen.
Daher ist man dann eher auf den Urlaub beschraenkt. Und deswegen kommt dieses Vorhaben dann oft wieder in Vergessenheit, da man vorort nicht die genannten Voraussetzungen hat.
Aber es gibt die Möglichkeit, zumindest den schwierigsten Part, das Handling eines Vierleiner Kites, selbstständig und SAFE auch fern von jedem Gewässer und unabhängig von Temperaturen und Jahreszeit anzugehen. Also auch gerade jetzt wo es draußen besch. .. kalt ist und man sonst nur auf die frostfreie Zeit warten muss...
Das Wichtigste ist hierbei das Thema Sicherheit!
Das schwierigste am Anfang ist die Kiteateuerung. Daher fängt man damit an. Da die meisten ja mal eine kleine lenkte geflogen sind dürfte es evident sein wo man ziehen.muss damit der kite in die gewünschte Richtung fliegt. Falls man aber auxh das noch nie gemacht hat bei aldi oder lidl und Co. ne minimatte besorgen und mal probieren. Muss aber nicht zwingend sein denn das hat eh nicht viel mit einer vierleinersteuerung zu tun.
Als erstes besorgt man sich also den geeigneten "ECHTEN" Kite.
Und hier gibt es , sofern man vorhat, kuenftig im Wasser zu kiten, praktisch nur einen einzigen kite der aus sicherheitsrelevanten Gründen ueberhaupt infrage kommt:
Flysurfer Viron. Am besten geeignet siind die Groessen 2 und 4qm. Dieser Kite hat folgende Vorteile: er ist in eben diesen winzigen groessen erhältlich und somit bringt man sich und andere nicht gleich in Gefahr. Er ist aufgrund fehlender Tube nahezu unkaputtbar und er ist im Vergleich zu gleichgrossen tubekites extrem leicht und fliegt bereits bei lauesten lueftchen. Also perfekt für das windarnne Binnenland und für die ersten Gehversuche.
Es mit einem kleinen Tubekite zu versuchen, sollte man sich ganz schnell aus dem Kopf schlagen. Diese brauchen wegen des hohen Eigengewicht deutlich mehr Wind was ein höheres Risiko birgt und gehen viel zu leicht kaputt. Zudem lassen sie sich, im Gegensatz zum Viron, fuer ungeübte nicht alleine starten.
Als nächstes liest man sich die Anleitung gut!!!! durch und besorgt sich im internet weitere infos.und dann kann man sich bereits auf eine ausreichend große und FREIGELEGENE Wiese begeben, um den.phoenix und die Luft zu bringen.
Wichtig ist natürlich genug Platz. Man empfielt zwei Leinenlaengen aber mir erscheint das zu wenig. 300m sind safe!
wichtig ist auch dass man erstmal bei schwachem Wind probiert und nicht gleich bei stärkerem Wind. Ein Windmesser ist hier von Vorteil. Geeignet sind 3 bis 8 knoten. In der hoehe ist der Wind dann sowieso noch etwas staerker
Und nun heißt es rumspielen und das Ding kennenlernen.
da man sich die Bedienungsanleitung gut durchgelesen hat weiß man wie man startet und landet. Schneller geht es natürlich sich von jemandem einweisen zu lassen, der das System kennt.
Und nun heisst es üben und ausprobieren.
Nach einiger Zeit wird man das Ding dann blind beherrschen.uns weiß wie man ihn vorwärts und rückwärts startet usw. Wichtig ist dass man ein Gefühl dafür bekommt. Und da führt neunmal kein Weg dran vorbei als learning by doing. Auch in einer professionellen Schule.
Hat man den kite n n sicher im Griff ist man bereits wesentlich weiter als bei einem einwöchigen Kurs wo man die ersten Tage nur mit dem handling des kites verbraucht und es doch noch nicht sicher kann.

Diese Methode hat zudem den Vorteil dass man das handling des kites nicht unter dem Zeitdruck einer Schulung lernen kann.
einfach mal nach der Arbeit für ne Stunde auf die Wiese und dies immer und immer wieder führt zu einer dauerhaften tiefer sitzenden Lernerfolg.

Der Schritt aufs Wasser, den man dann im warmen Wasser im Urlaub am besten bei einer Schule machen kann, ist nun erheblich vereinfacht und man wird somit tatsächlich nach einer Woche auf dem Wasser hin und her fahren können da man sich nun mehr auf das Bord konzentrieren kann.

Wie bereits gesagt, diese Methode ist als alternative zu verstehen falls andere Möglichkeiten fehlen. Guenstigerfaehrt man dadurch nicht unbedingt. Denn der kite kostet wohl in etwa dasselbe wie eine Schulung. Man kann den kite aber auch wieder verkaufen oder seinen Kindern das kiten damit beibringen. Jedenfalls ist so ein teil extrem Wertstabil.
abgesehen von allem macht es einfach einen Heidenspaß mal öfter so ein teil zu fliegen und sich mit dem auseinandersetzen was einem am meisten Spaß macht.

Viel Spaß dabei
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 11:20   #2
GreenLiv
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 209
Standard

Wer also schon mal einen Lenkdrachen geflogen ist, lernt Kite-Kontrolle einfacher.

Danke für die Info.

Wakeboarden hilft übrigens auch beim Wasserstart.

Aber psssst........Top-Secret Tipp!

Natürlich nur, wenn man sich vorher ein 700 € Wake/Kite-Kombi Board kauft.
GreenLiv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 12:20   #3
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 122
Standard

Zitat:
Zitat von GreenLiv;Drachen
Wer also schon mal einen Lenkdrachen geflogen ist, lernt Kite-Kontrolle einfacher.

Danke für die Info.

Wakeboarden hilft übrigens auch beim Wasserstart.

Aber psssst........Top-Secret Tipp!

Natürlich nur, wenn man sich vorher ein 700 € Wake/Kite-Kombi Board kauft.
... wat'n für lenkdrachen!?!?!?
)))))
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 13:19   #4
Maurice MS
Benutzer
 
Dabei seit: 04/2014
Beiträge: 281
Standard

Die meisten Schulungen finden doch in Gruppen statt. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass die "Den einen" der schon bessere Kitekontrolle hat anders schulen als den Rest. Also wird es das Board wahrscheinlich nicht früher geben als bei allen anderen...
Maurice MS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 14:08   #5
Dunno
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 1.079
Standard

Das stimmmt soweit alles im Großen und Ganzen.

Allerdings bleibt für mich ein Kurs Pflicht. Wenigstens 2 Tage, dass man ein bisschen Theorie (Vorfahrt, Reglen, Materialkunde, Selbstrettung ... usw) mitnimmt. Wie oft liest man, hab mir nen 2004er Kite für 100€ gekauft und ich übe alleine, aber komme damit nicht klar ....
Dunno ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 16:03   #6
bourne
I loveSplDoorUndCore
 
Dabei seit: 09/2010
Ort: 9er u 17er XR3, Kahoona 13,5, SpleeneDoor 2012,f-one TX5
Beiträge: 503
Standard im ersten Moment

hält man es für möglich, daß du (sixty6) es ernst meinen könntest.
Dabei ist nur windarme Zeit..... (aber nicht mehr lange)

Denke aber daran, es gibt Experten, die nehmen es für bare Münze...
und starten dann mit ihrem preiswert erworbenen Kite

p.s.
Schulungen werden überhaupt überbewertet.
Theorie, sicheres Handling, Vorfahrtsregeln, sicherer Umgang, Verhalten in der Natur

[Sarkasmus aus]

Geändert von bourne (12.01.2017 um 12:51 Uhr). Grund: p.s.
bourne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 16:21   #7
Danlee
Stark Suchtgefährder
 
Dabei seit: 08/2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 20
Daumen runter Hmm...

... Mir erschließt sich der Sinn dieses Beitrags nicht so wirklich. Für ernst gemeint zu wenig bis kein Informationsgehalt und für nen Joke definitv zu unwitzig.
Danlee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 16:40   #8
Hoi Schrat
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 467
Standard

Zitat:
Zitat von Dunno Beitrag anzeigen
Wie oft liest man, hab mir nen 2004er Kite für 100€ gekauft und ich übe alleine, aber komme damit nicht klar ....
Eigentlich fast nie, oder? Und wenn kann man Popcorn holen.
Hoi Schrat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 16:54   #9
blackmagna
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2012
Beiträge: 82
Standard

Die Schulen brauchen bloß ihre Schulungsinhalte vereinfachen:....

https://www.instagram.com/p/BMrtwlAF...iteshots&hl=de

Spaß beiseite: Welcher Wassersportneuling kennt schon allein die Vorfahrtsregeln oder Rescuremethoden?!
blackmagna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 17:30   #10
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 1.594
Standard

Zitat:
Zitat von Danlee Beitrag anzeigen
... Mir erschließt sich der Sinn dieses Beitrags nicht so wirklich. Für ernst gemeint zu wenig bis kein Informationsgehalt und für nen Joke definitv zu unwitzig.
Lesen und verstehen.

Etwas umständlich geschrieben, aber letztendlich will sixty nur dazu anregen sich vorher mal mit einem Kite zu beschäftigen. Wer vor den ersten Versuchen auf dem Wasser schon weiß wie sich ein Kite im Windfenster verhält und nicht auch noch ständig nach dem Kite gucken muss hat sicher einen Vorteil wenn es dann aufs Wasser geht.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 17:31   #11
sakara
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 82
Standard

Kitekontrolle ist definitiv das A und O. Um das zu lernen braucht es keinen Lehrer, ebensowenig für alles andere. Wenn ich in Tarifa die ganzen Anfänger sehe, die am 2. Tag mit 12 m Leinen, Board und Kite im Dhorebreak durchs Wasser treiben, wird das immer wqieder deutlich.
Wer viel Zeit und einen geeigneten Spot hat lernt mit Tips von erfahrenen Freunden wahrscheinlich schneller, besser und sicherer als im "3days zero to hero" Kurs.
Da kaum ein Anfänger all das hat, ist die Schule halt doch die gute Lösung.
Weshalb man ausgerechnet den Wasserstart unbedingt mit Schule lernen soll verstehe ich nicht - die meisten Unfälle passieren an Land, und was der Lehrer an Land rumschreit hördte aufm Wasser eh nicht.
Den 2 Tageskurs in dem Vorfahrtsregeln und self- rescue unterrichtet werden gibt es wohl kaum. Ausderdem kann man sich das wirklich selber beibringen mit youtube u.s.w.
sakara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 19:12   #12
erlexed
Benutzer
 
Dabei seit: 02/2014
Beiträge: 105
Standard

Zitat:
Zitat von Maurice MS
Die meisten Schulungen finden doch in Gruppen statt. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass die "Den einen" der schon bessere Kitekontrolle hat anders schulen als den Rest. Also wird es das Board wahrscheinlich nicht früher geben als bei allen anderen...
Das zeugt doch eher von einem schlechten Kitelehrer, der das nicht organisiert bekommt. Jeder sollte die Zeit bekommen, die er benötigt. Ist doch gar kein Problem, wenn der eine z.B. den Boardstart übt, der andere aber noch am Bodydrag ist.
Ist natürlich immer ermessen des Kitelehrers, gibt genug Leute die von sich behaupten eine super gute Kitekontrolle zu haben und die Bodydrag alle schon mal gemacht haben, wenn sie es aber nicht abrufen können, haben sie auch noch nichts am Board verloren.

Zitat:
Zitat von sakara Beitrag anzeigen
Den 2 Tageskurs in dem Vorfahrtsregeln und self- rescue unterrichtet werden gibt es wohl kaum. Ausderdem kann man sich das wirklich selber beibringen mit youtube u.s.w.
Ähm? Ich weiß es gibt viele Schulen und auch sicherlich viele nicht sehr gute, aber hier muss ich mal einhaken. Bei ALLEN Schulen an denen ich gearbeitet habe, war beides ganz normaler Kursinhalt. Wurde auch sinnvollerweise immer wieder von der jeweiligen Stationsleitung eingefordert.
erlexed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 19:37   #13
cny
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2012
Beiträge: 220
Standard

Zitat:
Zitat von erlexed Beitrag anzeigen
Das zeugt doch eher von einem schlechten Kitelehrer, der das nicht organisiert bekommt. Jeder sollte die Zeit bekommen, die er benötigt. Ist doch gar kein Problem, wenn der eine z.B. den Boardstart übt, der andere aber noch am Bodydrag ist.
Puh, wenn ich da an meine Erfahrungen denke... Kann Maurice MS nur zustimmen. Ich konnte kiten, hab immer gesagt wie mein Stand ist etc. darauf eingegangen ist bei drei Schulen nur ein Lehrer und da bliebt leider nach einer haben Stunde der Wind aus. Die anderen beiden Schulen haben mir fast nichts gebracht. Lustig war bei einer Schule, nachdem ich mich auch beschwert hatte (!) kamen nur lahme Ausreden und dass meine Kenntnisse nicht ausreichten. Einen Tag später trafen wir uns im Wasser wieder als ich mit meiner eigenen Ausrüstung übte, da war mein Trainer vom Vortag ganz überrascht und meinte nur, wenn er das gestern gewußt hätte, hätte er mich ganz anders unterrichtet
cny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 20:10   #14
drgee3000
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2012
Beiträge: 1.465
Standard

Zitat:
Zitat von Maurice MS Beitrag anzeigen
Die meisten Schulungen finden doch in Gruppen statt. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass die "Den einen" der schon bessere Kitekontrolle hat anders schulen als den Rest. Also wird es das Board wahrscheinlich nicht früher geben als bei allen anderen...
Nicht richtig... Vielleicht bei manchen, die schlecht organisiert sind... Bei uns ist das auf jeden fall möglich... Der eine lernt auch schneller als der andere, wieso sollte man den dann ausbremsen?
Zum Lenkdrachen.... naja.... fördert eigentlich wie 2 und 3 Leinermatten nur den Greifreflex, was beim 4leiner dann schwer rauszubekommen ist... Aber grundliegend checken die leute dann die steuerung schon besser...
drgee3000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 20:22   #15
bellsbeach
ich benutze..;-)
 
Dabei seit: 07/2013
Beiträge: 499
Standard

manchmal reicht halt auch eine gute DVD, ein wenig n die Wakeboardanlage, ein wenig Lenkdrachenfliegen....

ist ja keine Rocket Science das Ganze und die Zeiten sind vorbei, wo du dachtest nach 1-2 stunden auf dem Wasser, dass es sih anfühlt wie 2-3 Stunden in der Muggubude...und es gibt auch kaum noch Depowerwege an Bars mit effektiv 10 cm Länge

was bietet denn eine Schule mehr als Eklärungen, die auch in einer DVD gegeben werden könne, die aber direkt am material zugehen. Benimmregeln gibts auch im Buch oder auf der DVD. Einzig das Material...was man sich auch gebraucht vorher kaufen kann, das gibt einem die Schule....und das muss man auch noch teilen.

ach ja...es gibt am ende immer so einen komplett wertlosen komischen wisch, wo drauf steht, dass du eine bestimmte könnenstufe erreicht hast, die du aber auch erreicht haben musst um diesen Schein zu bekommen bzw auch wenn die lerninhalte jetzt doch nicht ganz so richtig vermittelt wurden...bekommst du trotzdem den schein ...und dir wird dan erzählt, dass du überall auf der welt dann damit überhaupt erst material ausleihen darfst oder so...was natürlich nonsens ist...

ahso...erste hilfe bei unfall bietet eine kiteschule ja auch...aber da hast sonst auch freunde und die guten von der DLRG.

Mitt respekt und vorher sich schlau machen...warum nicht...
bellsbeach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 09:52   #16
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 122
Beitrag

Zitat:
Zitat von bourne;12896k[CENTER
[/center]17]hält man es für möglich, daß du (sixty6) es ernst meinen könntest.
Dabei ist nur windarme Zeit..... (aber nicht mehr lange)
Denke aber daran, es gibt Experten, die nehmen es für bare Münze...
und starten dann mit ihrem preiswert erworbenen Kite
p.s.
Schulungen werden überhaupt überbewertet.
Theorie, sicheres Handling, Vorfahrtsregeln, sicherer Umgang, Verhalten in der Natur

[Sarkasmus aus]
Hossa
... wieder mal schneller getippt als vernünftig gelesen und nachgedacht!?
Und nein - hier is grad keine windarme Zeit.
26°C und 22kn.
Ich bin's wirklich leid immer alles wiederholen zu müssen, obwohl ALLES haarklein erläutert wurde.
da steht explizit 3-8kn und ein Viron mit 2-4 qm
Wenn du es schaffst dich mit einer 2er Matte bei 6kn zu verletzen bei 300m Abstand nach Lee, dann musst du mir das vormachen. Ich kenne keine Schule, die so vorsichtig vorgeht. Im Gegenteil. Meist wird man nach einem halben tag mit einer Zweileiner Trainermatte mit einem 8-10 er Kite bei 3-5bft ins Wasser geschickt zum wassersinussen und das mit gleich mehreren Schülern. Bei mir war das so. Und ich hatte das damals fast mit dem Leben bezahlt da ich aus Mangel an Erfahrung den Kite verrissen hatte und dieser aufs Wasser knallte. Und ich plötzlich ein riesen Knäuel Leinen vor mir hatte. Auslgeloest und bar einen meter weit weg im leinenknauel haengen gevlieben... und der Elfer Kite zog mich bei 4 bft gewaltig nach Lee. Das Board an der leach zerrte Richtung Meeresgrund und ich würde irgendie unter Wasser gezogen und bekam Panik. Erst als die leach gerissen ist konnte ich Wie ein Hund paddeln die Wasseroberfläche erreichen und bin parallel zum Strand abgetrieben. Den Kite hatte ich dann irgendwie mit den Händen an den Leinen in die luft bekommen und mich dann an Land ziehen lassen mit blutigen Händen.
Danach wollte ich den kurs abbrechen. Hatte dann aber nach drei tagen wieder weitergemacht....
alles wäre mir sicher erspart geblieben wenn ich vorher selber mit so nem Viron, in Ruhe auf eine Wiese das fliegen und handeln eines Kite erlernen hatte können.
Und komm mir jetzt nicht mit "schlechter kitelehrer" etc. Das weiß man halt vorher nicht ob eine Schule was taugt.und manchmal läuft es halt auch einfach dumm und da bin ich mit Sicherheit nicht der Einzige...

Aber wenn ich sehe wie hier gerade geschult wird in Wellen und bei 5-6bft und 80kitern drumrum, dann kann ich solch ahnungslosen wie Dir nur sagen: TRAEUM WEITER deine Wunschvorstellung von sicherer Schuliung!!
Und bevor jetzt wieder Missverständnisse aufkommen : Nein nicht jede Schule tut das so und ja ich kenne auch super Schulen.!!!
Aber wenn man nunmal irgendwohin in Urlaub fährt , hat man nur irgendwelche Prospekt versprechen und muss dann vorort mit dem vorlieb nehmen was man vorfindet.

Daher bleibe ich - bzw. bekräftige ich sogar meinen Rat, das Kite Handling und Fliegen, mit einem 2-4 er Viron bei schwachem Wind bis acht kn selber zu erlernen. Dies ist sicherer und falls man einen einweiser hat unter Umständen auch schneller als in einer schule.
Aus didaktischen gründen ist es zudem besser jeden tag ne stunde z.b. abends nach der arbeit stressfrei und ohne Schulungsdruck selber herumzuspielen als alles in kurzer Zeit aufzunehmen und verarbeiten zu müssen. Gelerntes und Bewegungsabläufe brauchen auch zeit um sich zu setzen.

und nochmal zur motication: ich denke dieser Beitrag ist für all diejenigen von Bedeutung, die mit dem Gedanken spielen das kiten zu erlernen aber dies nicht angehen da zu kalt oder kein Wasser oder keine schule oder kein Urlaub oder Alles zusammen gerade nicht gegeben ist.

Mahlzeit!

Geändert von sixty6 (12.01.2017 um 12:25 Uhr).
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 10:23   #17
marsmars
...is alles safe! :D
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: Kiel
Beiträge: 281
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Das Wichtigste ist hierbei das Thema Sicherheit!
Sehr unglückliche Eröffnung, da du dir somit bereits selber widersprichst
So bekommt der gemeine Anfänger die Illusion "Ich beherrsche den kleinen also kann ich sicher mit Kites umgehen"

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Das schwierigste am Anfang ist die Kitesteuerung.
Ist das wirklich so? Macht es nicht eher die Mischung aus Kitesteuerung, Boardhandling und Wasserbedingungen für Anfänger schwierig?!
Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Flysurfer Viron
Der 2.0 kostet ca 400-500€ ... bei wem das Geld locker sitzt gerne, für alle anderen lieber in eine Schulung investieren oder ab eine Woche nach el Gouna

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Und nun heißt es rumspielen und das Ding kennenlernen.
...
Diese Methode hat zudem den Vorteil dass man das handling des kites nicht unter dem Zeitdruck einer Schulung lernen kann.
"rumspielen" ... nicht mehr macht man damit alleine auf der Wiese vor der eigentlichen Schulung.

Wie lange braucht man denn tatsächlich bei der Schulung um die Kitekontrolle auf das Level zu bringen, wie man es sich im Vorfeld mit einem Viron oder einer Mini-Matte selber angeeignet hat? 1, 2, vielleicht 3 Stunden?! Frage an die Lehrer: Gibt es tatsächlich Schüler, bei denen ihr 2 Tage nichts anderes macht als 9, 10, 11, 12Uhr -Stellungen?! Bei meiner Schulung abudazumal waren der Schulungs-Kollege und ich nach einer Stunde am Bodydragen ... ohne Mattenerfahrung und ohne besonders talentiert zu sein

FAZIT:
Vielleicht nett gemeint, aber wer das Kiten lernen möchte, der muss halt ans Wasser alles andere ist wie gesagt nur ...
Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
rumspielen
Ps.:
Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Aber wenn ich sehe wie hier gerade geschult wird in Wellen und bei 5-6bft und 80kitern drumrum, dann kann ich solch ahnungslosen wie Dir nur sagen: TRAEUM WEITER deine Wunschvorstellung von sicherer Schuliung!!
Natürlich gibt es auch das!
Wer meint in Tarifa könnte er das Kiten erlernen, dem nützt aber wahrscheinlich auch keine Viron-Erfahrung großartig weiter. Aber wer sich einen Viron vor der Schulung inkl. Trapez leisten kann und möchte, wer sich schon vorher so stark mit dem Thema auseinander setzt, der fliegt auch zur eigentlichen Schulung dahin, wo er es vernünftig und sicher erlernen kann
marsmars ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 12:22   #18
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 122
Standard

@ marsmars:

Sinnlos deine Ausführungen. Daher nicht wert kommentiert zu werden.
Fakt ist dass ich auf die weise schon einigen das kitten sicher und mit Spaß hier im binnenlaendle beibringen konnte.
Und lies dir nochmal das durch was ich zu Motivation geschrieben habe und auch zu den Kosten. dann erkennst du wie ueberfluessig deine einwaende sind.

.
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 12:35   #19
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 1.594
Standard

Zitat:
Vielleicht nett gemeint, aber wer das Kiten lernen möchte, der muss halt ans Wasser alles andere ist wie gesagt nur ...
Einfach mal über den Tellerrand schauen, kiten ist noch viel mehr als nur auf dem Wasser rumzurutschen. Die ein/ zwei Stunden die die Schüler beim Kurs mit dem Trainerkite im Zenit rumstehen hat nicht wirklich was mit Kitekontrolle zu tun.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 12:40   #20
marsmars
...is alles safe! :D
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: Kiel
Beiträge: 281
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Wie bereits gesagt, diese Methode ist als alternative zu verstehen falls andere Möglichkeiten fehlen. Guenstigerfaehrt man dadurch nicht unbedingt. Denn der kite kostet wohl in etwa dasselbe wie eine Schulung.
nagut, ich habe vielleicht deinem letzten Absatz nicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die er verdient hätte Asche auf mein Haupt.

Aber wenn wir schon bei "sinnlosen Ausführungen" sind, dann würde ich deinen gesamten Text glatt dazu zählen.

Geht doch in die gleiche Richtung wie...
... Wakeboarden hilft beim Wasserstart
... Schwimmtraining hilft bei Rescue
... Mini-Matte hilft bei Kitesteuerung

Vielleicht seh ich's auch falsch!... ich sitz halt an nem windigen Tag im Büro am Arsch der Heide und komm nicht auf's Wasser.
marsmars ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 13:11   #21
GreenLiv
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 209
Standard

Man muss natürlich auch sehen, dass verschiedene Leute auch seeeehr unterschiedliches Vorwissen mitbringen. Bis ich neulich mit meiner Freundin am Strand war, hätte ich mir nicht träumen lassen können, das Leute nicht in der Lage sind, einen Lenkdrachen - dieses ganz normale Spielzeugteil - in der Luft zu halten.

Für solche Leute (ohne verurteilung!) ist es natürlich sinnvoll, sowas vorher zu üben.

Was die Tipps von DVD Lernen etc angeht: Den Führerschein macht man ja auch nicht online.....obwohl autofahren bei weitem einfacher ist als Kiten.
GreenLiv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 13:26   #22
gurke
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2009
Beiträge: 596
Standard

das a und o ist das Kitehandling.

Wer das kann braucht auch keine Schule
gurke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 14:21   #23
Dunno
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2009
Beiträge: 1.079
Standard

Zitat:
Zitat von gurke Beitrag anzeigen
das a und o ist das Kitehandling.

Wer das kann braucht auch keine Schule
Stimmt sowas wie Vorfahrt, Selbstrettung etc ist komplett unwichtig ....
Dunno ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 16:07   #24
gurke
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2009
Beiträge: 596
Standard

für das braucht es kaum eine Schule. Regeln kann man auch so nachlesen.



Wenn man null Ahnung hat und keinen kennt (ich denke die Meisten kommen zum kiten, weil Sie wen im Bekanntenkreis haben), ist Schule sicher das Beste.
gurke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 16:22   #25
dimage
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 276
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
Meist wird man nach einem halben tag mit einer Zweileiner Trainermatte mit einem 8-10 er Kite bei 3-5bft ins Wasser geschickt zum wassersinussen und das mit gleich mehreren Schülern. Bei mir war das so. Und ich hatte das damals fast mit dem Leben bezahlt da ich aus Mangel an Erfahrung den Kite verrissen hatte und dieser aufs Wasser knallte. Und ich plötzlich ein riesen Knäuel Leinen vor mir hatte.
Okey und wenn Du jetzt auch dass noch alleine Versuchst weil es auf dem Land so geil ging, dann soll es ohne Lehrer und Aufsicht besser gehen?
Du schreibst Du hättest es sicher besser können, wenn Du noch mehr Zeit mit einem Viron gehabt hättest.
Schön, dann hätte Dich die Schule halt noch einen Tag länger am Strand am Schirm lassen sollen.




Ich musste Kiten im Jahre 2000 grössten Teils selber lernen und ich kenne keinen, der sich Kiten ohne fremde Unterstützung, also einer der weiss wie es geht beigebracht hat, ohne den Kopf etwa hundert mal in den Sand zu stecken und etwa 1000mal mehr im Wasser rumgezogen zu werden, als wenn er in die Schule gegangen wäre.
dimage ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 22:03   #26
colinoczech
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 01/2017
Beiträge: 3
Standard der anfänger

seit einigen monaten setze ich mich intensiv mit dem thema kitesurfen auseinander. ich habe bereits etliche videos gesehen und mir diverse infos aus dem netz geholt. seit rund 3 monaten habe ich meinen eigenen kite und war damit bereits auf der wiese fliegen. in der zwischenzeit ist da bereits einiges an material zusammengekommen und bald besitze ich alles was ich brauche um den kitesport gescheit zu betreiben. ich habe mir auch bereits gedanken gemacht ob ich in eine kiteschule gehen soll oder nicht. ich finde eine kiteschule an sich eine gute und sinnvolle sache für leute, die ohne grosse vorbereitung im urlaub mal schnell das kiten erlernen möchten. ich selber sage mir jedoch, dass es doch auch ohne schule gehen kann. es geht mir nicht darum, dass ich mir dabei die paar franken sparen will sondern mehr um den fakt, dass mir die schule 1 zu 1 genau das gleiche erzählen wird, was ich mir via schulungsbuch und youtube selber beibringen kann. bevor ich meinen 2016er north mono 12 das erste mal in die luft liess, habe ich das schulungsbuch komplett durchgelesen und mir vor augen geführt was ich zu tun habe wenn dies und jenes passiert. ich habe es dann auch soweit gebracht, dass ich den schirm alleine starten liess in dem ich die bar an einem pfahl auf der wiese fixierte und im anschluss den schirm ausrichtete und danach steigen liess. hat bis gestern alles prima geklappt.

kurze story gestern hatte ich bock den 2016er north evo 8 zu starten und die ganze angelegenheit geriet völlig ausser ruder ich richtete alles wie gewohnt und im schulungsbuch erklärt her und war eigentlich bereit zum starten. aus irgendeinem grund kam ich auf die glorreiche idee den schirm vom boden aus zu starten und das ohne jegliche hilfe und anbinden an einen pfosten. es kam wie es kommen musste; der schirm richtete sich seitlich auf und fing am boden an zu rotieren. dabei geriet der schirm vom windfesterrand in die powerzone und der druck baute sich explosionsartig auf. ich versuchte dabei die rechte vorderleine zu ergreifen damit ich die kraft auf dem schirm nehmen kann doch mit den dicken winterhandschuhen hatte ich keine chance die dünne leine zu ergreifen. der deathloop war bereits voll im gange und mir wurde dann recht schnell mulmig als ich sah, dass mich der schirm unter einer stromleitung zog. in diesem moment versuchte ich zu verhindern, dass der schirm in die luft stieg und so möglicherweise in kontakt mit der stromleitung kam. nach rund 80 metern gelang es mir die handschuhe auszuziehen und mit der baren hand die vorderleine einzuziehen damit der schirm keinen druck mehr aufbauen konnte. als der schirm einigermassen safe war, rannte ich zum schirm fixierte ihn. als ich die leinen vom schirm löste und das trapez ausgezogen hatte um den schirm zu beschweren, habe ich gesehen was für eine distanz ich dieser kurzen zeit zurück gelegt hatte und wie scheisse knapp ich unter der stromleitung hindurch kam der leinensalat gab mir dann gerade noch den rest ich packte meine sachen und liess es dabei sein. erst als ich zu hause war und stunden später mir gedanken über das erlebte machte, wurde mir bewusst, was für eine bescheuerte harakiri aktion ich da abgezogen hatte. im nachhinein ist mir bewusst, was für grobe böcke ich gestern abgeschossen habe und was sich unbedingt ändern muss, denn nochmals so viel glück wie gestern werde ich wohl bestimmt nicht mehr haben alles in allem war es für mich ein sehr lehrreiches erlebnis

ich werde weiterhin meinem trockentraining auf dem land nachgehen und dann step by step mich hocharbeiten. ob ich je nach dem eine schule besuchen werde und wo wird sich zeigen.

ach ja, diesem post und diesen zwei videos habe ich es zu verdanken, dass mir bei besagtem ereignis nichts passiert ist! http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=162537
colinoczech ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 22:14   #27
Smolo
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 242
Standard

Zitat:
Zitat von colinoczech Beitrag anzeigen
seit einigen monaten setze ich mich intensiv mit dem thema kitesurfen auseinander. ich habe bereits etliche videos gesehen und mir diverse infos aus dem netz geholt. seit rund 3 monaten habe ich meinen eigenen kite und war damit bereits auf der wiese fliegen. in der zwischenzeit ist da bereits einiges an material zusammengekommen und bald besitze ich alles was ich brauche um den kitesport gescheit zu betreiben. ich habe mir auch bereits gedanken gemacht ob ich in eine kiteschule gehen soll oder nicht. ich finde eine kiteschule an sich eine gute und sinnvolle sache für leute, die ohne grosse vorbereitung im urlaub mal schnell das kiten erlernen möchten. ich selber sage mir jedoch, dass es doch auch ohne schule gehen kann. es geht mir nicht darum, dass ich mir dabei die paar franken sparen will sondern mehr um den fakt, dass mir die schule 1 zu 1 genau das gleiche erzählen wird, was ich mir via schulungsbuch und youtube selber beibringen kann. bevor ich meinen 2016er north mono 12 das erste mal in die luft liess, habe ich das schulungsbuch komplett durchgelesen und mir vor augen geführt was ich zu tun habe wenn dies und jenes passiert. ich habe es dann auch soweit gebracht, dass ich den schirm alleine starten liess in dem ich die bar an einem pfahl auf der wiese fixierte und im anschluss den schirm ausrichtete und danach steigen liess. hat bis gestern alles prima geklappt.

kurze story gestern hatte ich bock den 2016er north evo 8 zu starten und die ganze angelegenheit geriet völlig ausser ruder ich richtete alles wie gewohnt und im schulungsbuch erklärt her und war eigentlich bereit zum starten. aus irgendeinem grund kam ich auf die glorreiche idee den schirm vom boden aus zu starten und das ohne jegliche hilfe und anbinden an einen pfosten. es kam wie es kommen musste; der schirm richtete sich seitlich auf und fing am boden an zu rotieren. dabei geriet der schirm vom windfesterrand in die powerzone und der druck baute sich explosionsartig auf. ich versuchte dabei die rechte vorderleine zu ergreifen damit ich die kraft auf dem schirm nehmen kann doch mit den dicken winterhandschuhen hatte ich keine chance die dünne leine zu ergreifen. der deathloop war bereits voll im gange und mir wurde dann recht schnell mulmig als ich sah, dass mich der schirm unter einer stromleitung zog. in diesem moment versuchte ich zu verhindern, dass der schirm in die luft stieg und so möglicherweise in kontakt mit der stromleitung kam. nach rund 80 metern gelang es mir die handschuhe auszuziehen und mit der baren hand die vorderleine einzuziehen damit der schirm keinen druck mehr aufbauen konnte. als der schirm einigermassen safe war, rannte ich zum schirm fixierte ihn. als ich die leinen vom schirm löste und das trapez ausgezogen hatte um den schirm zu beschweren, habe ich gesehen was für eine distanz ich dieser kurzen zeit zurück gelegt hatte und wie scheisse knapp ich unter der stromleitung hindurch kam der leinensalat gab mir dann gerade noch den rest ich packte meine sachen und liess es dabei sein. erst als ich zu hause war und stunden später mir gedanken über das erlebte machte, wurde mir bewusst, was für eine bescheuerte harakiri aktion ich da abgezogen hatte. im nachhinein ist mir bewusst, was für grobe böcke ich gestern abgeschossen habe und was sich unbedingt ändern muss, denn nochmals so viel glück wie gestern werde ich wohl bestimmt nicht mehr haben alles in allem war es für mich ein sehr lehrreiches erlebnis

ich werde weiterhin meinem trockentraining auf dem land nachgehen und dann step by step mich hocharbeiten. ob ich je nach dem eine schule besuchen werde und wo wird sich zeigen.

ach ja, diesem post und diesen zwei videos habe ich es zu verdanken, dass mir bei besagtem ereignis nichts passiert ist! http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=162537
Die Funktion des Quickrelease scheint dir bisher irgendwie nicht vermittelt worden zu sein?...achja Selbststudium und nur die Hälfte vom Buch gelesen
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 22:16   #28
FunKite
Benutzer
 
Dabei seit: 06/2008
Beiträge: 1.543
Standard

Fake?
FunKite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 22:18   #29
set
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 1.594
Standard

Genau dein Fall ist ein Beispiel dafür das man sich das Kiten nicht alleine beibringen kann. Sich dir Leite die damit umgehen können oder eine Schule die dir erst mal ein bischen Verständnis für die Sache beibringen.
set ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 07:52   #30
SE_SURF_1
zanzibarkiteparadise
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Zanzibar
Beiträge: 1.073
Standard

OMG also wenn ich hier so lese frage ich mich in welchen schulen ihr gelernt habt.

wer den beitrag von colinoczech liest sollte doch sofort selbst checken das es alleine einfach nicht das schlaueste ist!

wer hier schreibt eine dvd oder ein buch kann mir das doch genau so gut erklären??? hmm solch eine dvd möchte ich gerne mal sehen die deine fehler erkennt und dir dann ausbessert!?

also in einer guten schule lernt man alleine mit einem lehrer oder zu zweit, alle die mit 4-6personen an einem lehrer schulen sind abzocker.

das mit dem viron stimmt. wir selbst schulen mit viron 2.5 und 4m am anfang und der kite ist echt genial. trotzdem lernt man doch 100mal schneller wenn jemanden einem die fehler zeigt und ausbessert.

In einer richtigen schule mit einem guten spot mit guten bedingungen können 90% der schüler nach 9-12h selbständig kiten, manche können schon upwind fahren und andere schaffen es erst 100m links und rechts zu fahren aber das zu 100% sicher, sie wissen wie ein qr funktioniert, können den body drag upwind, und wissen wie self rescue funktioniert.

um sich das alles selbst beizubringen dauert es viel viel länger. und ich spreche aus erfahrung habe es mir damals auch selbst beigebracht.

Also wer kiten wirklich so schnell wie möglich lernen will und das auch noch auf eine sichere weise, sucht sich eine gute schule an einem guten spot, macht dort 3-4tage kurs und kann danach selbst weiter üben.
SE_SURF_1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 08:57   #31
dimage
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 276
Standard

Zitat:
Zitat von SE_SURF_1 Beitrag anzeigen
Also wer kiten wirklich so schnell wie möglich lernen will und das auch noch auf eine sichere weise, sucht sich eine gute schule an einem guten spot, macht dort 3-4tage kurs und kann danach selbst weiter üben.

Genau so sehe ich es auch und oft ist es langfristig sogar billiger dort richtig zu investieren, anstatt sein erst gekauftes Material zu Schreddern oder die Knochen zu brechen...


AUSSERDEM:

Häufig- sehr häufig ist nicht mal die Schule schuld! Klar gibt es scheiss Lehrer, ABER wenn ich manchmal zu schaue mit was für Schüler die es heute zu tun haben, kommt mir das grausen!!!
Am besten BILLIG, also Klasse mit 4 Leuten, dann rum maulen, dass man noch nicht zum Bodydraggen gekommen ist, aber den Schirm nicht mal sauber am Himmel halten können. Selber nix schnallen und dann dem Lehrer die Fehler in die Schuhe schieben.

So tolle Leute haben wir in dem Sport heute.
dimage ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 09:23   #32
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 122
Standard

Zitat:
Zitat von SE_ScolinoczecholinoczechRF_1 Beitrag anzeigen
OMG
...
Also we, dann waere ihm das erspart geblieben.
kiten wirklich so schnell wie möglich lernen will und das auch noch auf eine sichere weise, sucht sich eine gute schule an einem guten spot, macht dort 3-4tage kurs und kann danach selbst weiter üben.

Dem stimme ich absolut zu. Wie bereits gesagt - meine Intension war es, demjenigen, der - aus welchem Grund auch immer - nicht die Möglichkeit einer Schulungsteilnahme hat, einen Weg aufzuzeigen, wie man das Handling eines Kites SICHER alleine lernen kann.

Haette Colinoczech meinen Threat früher gelesen und v.a. befolgt, dann wäre ihm diese und sicherlich noch bevorstehende Gefahren erspart geblieben.

An der Echtheit des Posts habe ich aber fast schon Zweifel. Mit einem - fuer Anfaenger -grossen Tube auf einer Wiese mit Stromtrassen und das Ganze mutterseelenalleine - das will man fast nicht glauben.

Schuld daran sind teilweise auch die Medien, die die Gefahren oftmals zu wenig thematisieren. Nicht gut fürs Geschaeft und passt auch nicht in das Bild einer unbeschwerten und stetig wachsenden Funsportart...

@ colinoczech: falls das kein Fakebeitrag iat, sei dir bitte im Klaren, dass man sich mit einem Kite schwer verletzen und sogar umbringen kann. Du waerst nicht der erste und Leute mit sehr viel Erfahrung kamen schon zu Tode. Dir fehlt leider völlig die Erfahrung und die Vorstellung was alles passieren kann.
Daher befolge strikt meine Empfehlungen oben dann bist du safe oder besuche ein Schule. Auch wenn Du es jetzt noch nicht glaubst, Du wirst noch in Situationen kommen, die Dir die brachiale Kraft eines Kites bewusst werden lassen. Das ging den Meisten schon so und jeder kann sicher seine private Story zum Besten geben...

Also wenn su keinen qualidiziwrtwn Einweiser hast, dann lerne es mit dem kleinen 2.5er oder 4.0er Viron - und NUR damit! oder besuche eine Kite-Schule. Deine Gesundheit und dein Material danken es Dir
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 12:31   #33
Archibald01
Benutzer
 
Dabei seit: 03/2010
Beiträge: 349
Standard

Ich hab das Thema nicht gelesen.... aber letztens hab ich mir mal die aktuellen Preise auf der Homepage von diversen Kiteschulen angeschaut und bin fast Rückwärts vom Stuhl gefallen.

Damals 3 Tage 270-300€
Heute 3 Tage knapp 450-500€

wtf? Inflation?
Mein Lohn ist irgendwie nicht mitgestiegen....um ~80%

Da kommt man schnell auf die Idee, das Selbst-beibringen auch irgendwie funktionieren muss.
Archibald01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 14:10   #34
Smolo
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 242
Standard

Zitat:
Zitat von Archibald01 Beitrag anzeigen
Ich hab das Thema nicht gelesen.... aber letztens hab ich mir mal die aktuellen Preise auf der Homepage von diversen Kiteschulen angeschaut und bin fast Rückwärts vom Stuhl gefallen.

Damals 3 Tage 270-300€
Heute 3 Tage knapp 450-500€

wtf? Inflation?
Mein Lohn ist irgendwie nicht mitgestiegen....um ~80%

Da kommt man schnell auf die Idee, das Selbst-beibringen auch irgendwie funktionieren muss.
Ich hab grad mal geschaut der Stundensatz liegt bei 16-23€ pro Stunde Schulung. Keine Ahnung was du machst aber davon kannst du Brutto eine Familie nur schlecht ernähren. Und nur mal so als Anregung die Vertragswerkstatt von Nebenan ruft mittlerweile teils 120€ pro Stunde auf.
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 14:12   #35
happyfly
Benutzer
 
Dabei seit: 07/2004
Beiträge: 19
Standard

Das trifft aber nicht für alle Schulen zu!

Ich hatte eine sehr gute Kitekontrolle, trotzdem habe ich in ein paar Personalstunden soviel gelernt wie sonst in 50 Stunden zuvor.... und da gings "nur" ums Angleiten, Höhe halten etc.
happyfly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 16:08   #36
SE_SURF_1
zanzibarkiteparadise
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Zanzibar
Beiträge: 1.073
Standard

Zitat:
Zitat von Archibald01 Beitrag anzeigen

Damals 3 Tage 270-300€
Heute 3 Tage knapp 450-500€

wtf? Inflation?
Mein Lohn ist irgendwie nicht mitgestiegen....um ~80%
Weiß ja nicht was bei dir damals ist aber zb:

damals eine Neue Bar 189€
Heute 559€

WTF triffts zu!
SE_SURF_1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2017, 13:13   #37
colinoczech
Neuer Benutzer
 
Dabei seit: 01/2017
Beiträge: 3
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen

Haette Colinoczech meinen Threat früher gelesen und v.a. befolgt, dann wäre ihm diese und sicherlich noch bevorstehende Gefahren erspart geblieben.

An der Echtheit des Posts habe ich aber fast schon Zweifel. Mit einem - fuer Anfaenger -grossen Tube auf einer Wiese mit Stromtrassen und das Ganze mutterseelenalleine - das will man fast nicht glauben.

@ colinoczech: falls das kein Fakebeitrag iat, sei dir bitte im Klaren, dass man sich mit einem Kite schwer verletzen und sogar umbringen kann. Du waerst nicht der erste und Leute mit sehr viel Erfahrung kamen schon zu Tode. Dir fehlt leider völlig die Erfahrung und die Vorstellung was alles passieren kann.
Daher befolge strikt meine Empfehlungen oben dann bist du safe oder besuche ein Schule. Auch wenn Du es jetzt noch nicht glaubst, Du wirst noch in Situationen kommen, die Dir die brachiale Kraft eines Kites bewusst werden lassen. Das ging den Meisten schon so und jeder kann sicher seine private Story zum Besten geben...
so leid es mir auch tut, meine story ist kein fake und tatsächlich so geschehen. nun kurz eine stellungnahme meinerseits für all jene, die das gefühl haben, der junge habe keine ahnung von quick release etc. natürlich weiss ich über die sicherheitssysteme bescheid und habe diese auch im trockenen geübt. warum ich das quickrelease nicht ausgelöst habe? wegen dem hier: https://www.youtube.com/watch?v=naFKEWEHn6k ich war mir in dieser situation im klaren, dass wenn ich das quick release betätige, ich keinerlei möglichkeiten habe (abgesehen von der safety leash auslösen) noch irgendwas mit der steuerung zu machen. also wollte ich unbedingt verhindern, dass mir der schirm abgeht und so habe ich bewusst an der vorderleine gezogen damit sich der schirm zusammenlegt und entspannt. dies gelang mir nicht sofort, weil ich zu dicke handschuhe hatte. durch die verzögerung durch das ausziehen der handschuhe zog mich der schirm einige meter in richtung lee. ich war dabei immer auf den beinen und lief in windrichtung mit. die bar hatte ich selbstverständlich nicht ergriffen, da hätte der schirm ja noch mehr kraft gehabt. dass ein schirm so eine brachiale kraft erzeugen und dass es unter sehr dummen umständen zum tode führen kann weiss ich selber, aber danke der info.
colinoczech ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2017, 13:29   #38
Smolo
Benutzer
 
Dabei seit: 01/2012
Ort: München
Beiträge: 242
Standard

Zitat:
Zitat von colinoczech Beitrag anzeigen
so leid es mir auch tut, meine story ist kein fake und tatsächlich so geschehen. nun kurz eine stellungnahme meinerseits für all jene, die das gefühl haben, der junge habe keine ahnung von quick release etc. natürlich weiss ich über die sicherheitssysteme bescheid und habe diese auch im trockenen geübt. warum ich das quickrelease nicht ausgelöst habe? wegen dem hier: https://www.youtube.com/watch?v=naFKEWEHn6k ich war mir in dieser situation im klaren, dass wenn ich das quick release betätige, ich keinerlei möglichkeiten habe (abgesehen von der safety leash auslösen) noch irgendwas mit der steuerung zu machen. also wollte ich unbedingt verhindern, dass mir der schirm abgeht und so habe ich bewusst an der vorderleine gezogen damit sich der schirm zusammenlegt und entspannt. dies gelang mir nicht sofort, weil ich zu dicke handschuhe hatte. durch die verzögerung durch das ausziehen der handschuhe zog mich der schirm einige meter in richtung lee. ich war dabei immer auf den beinen und lief in windrichtung mit. die bar hatte ich selbstverständlich nicht ergriffen, da hätte der schirm ja noch mehr kraft gehabt. dass ein schirm so eine brachiale kraft erzeugen und dass es unter sehr dummen umständen zum tode führen kann weiss ich selber, aber danke der info.
Also wenn man sowas ließt kann man nur noch mit dem Kopfschütteln. Beim Deathloop geht es darum das des QR System blockiert ist und der Schirm dadurch unter voller Kraftentfaltung auf der Stelle looped. Ich kann nirgendwo lesen das bei dir die Bar verhakt bzw. verdreht war?! Wenn du Zeit hast in die Leinen zu greifen dann war kein gescheiter Zug drauf denn dann fliegst du einfach. Hier das Ergebnis von einem Downloop durch eine verhakte Leine! Sorry aber du gefährdest dich und deine Mitmenschen!

PS: Nebenbei gesagt hast du in der Nähe einer Stromleitung ebenfalls nichts zu suchen sowas gehört schon zur Kategorie Darwin Award! Mich hat letztens eine heftige Böe aus dem Stand 85m weit mitgerissen, da wärst du hinüber gewesen mit deiner Stromleitung. Einfach mal drüber nachdenken.

PPS: Schau dir lieber mal die neue Version von dem Video an, damit du überhaupt ein Gefühl bekommst was da für Kraft dahinter steckt! 20m bevor er überhaupt an die Leinen kommt sowas möchtest du nicht auf dem Festland erleben. Siehe mein Video der Kollege war nämlich ohnmächtig als wir bei ihm waren und der Arm war gebrochen!

Geändert von Smolo (14.01.2017 um 14:10 Uhr).
Smolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2017, 14:55   #39
sixty6
Benutzer
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 122
Standard

Zitat:
Zitat von colinoczech Beitrag anzeigen
so leid es mir auch tut, meine story ist kein fake und tatsächlich so geschehen. nun kurz eine stellungnahme meinerseits für all jene, die das gefühl haben, der junge habe keine ahnung von quick release etc. natürlich weiss ich über die sicherheitssysteme bescheid und habe diese auch im trockenen geübt. warum ich das quickrelease nicht ausgelöst habe? wegen dem hier: https://www.youtube.com/watch?v=naFKEWEHn6k ich war mir in dieser situation im klaren, dass wenn ich das quick release betätige, ich keinerlei möglichkeiten habe (abgesehen von der safety leash auslösen) noch irgendwas mit der steuerung zu machen. also wollte ich unbedingt verhindern, dass mir der schirm abgeht und so habe ich bewusst an der vorderleine gezogen damit sich der schirm zusammenlegt und entspannt. dies gelang mir nicht sofort, weil ich zu dicke handschuhe hatte. durch die verzögerung durch das ausziehen der handschuhe zog mich der schirm einige meter in richtung lee. ich war dabei immer auf den beinen und lief in windrichtung mit. die bar hatte ich selbstverständlich nicht ergriffen, da hätte der schirm ja noch mehr kraft gehabt. dass ein schirm so eine brachiale kraft erzeugen und dass es unter sehr dummen umständen zum tode führen kann weiss ich selber, aber danke der info.
Wie gesagt , sicher wärst Du mit den kleinen matten unterwegs.
falls du das aber nochmal auf Wiese machst, sieh halt zu, dass da keine Stromkabel rumhaengen und wenn du sowieso ganz alleine bist, dann lass einfach die Safety ganz weg.
Wenn du dann auslöst fliegt halt der Kite schlimmstenfalls ein paar Metter weg, aber du hast nicht irgend ein unkontrolliertes Etwas da rumwirbeln.

Good luck
sixty6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2017, 15:39   #40
btheb
Benutzer
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 888
Standard

Zitat:
Zitat von sixty6 Beitrag anzeigen
... wat'n für lenkdrachen!?!?!?
)))))
Meinst du etwa der Viron ist bei 6kn ein Kite?????
Kitekontrolle ist nicht nur lenken koennen sondern auch die Kraefte zu beherrschen die ein Kite dabei aufbauen muss die noetig sind um sich vorwaerts zu bewegen.
Dein "ueben" entspricht dem nutzen eines Bobbycars um Autofahren zu lernen oder ein gefalteter Papierflieger um Fliegen zu lernen.

Ich halte das sogar fuer gefaehrlich sich zu lange mit nicht angepasster Leistung beim Kiten lernen aufzuhalten, denn so lernt man nicht die Kraefte einzuschaetzen die beim verlenken auftreten.

Fuer ein paar Stunden zu ueben ok, doch zum Kursersatz unbrauchbar.
btheb ist offline   Mit Zitat antworten




Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kiten an der Ostsee (verbunden mit Kiten lernen / Kurs) - Tipps? bobbels Reisen und Spots 5 17.06.2011 10:55
Möchte Kiten lernen... Kurs? Material? Free Bird Kitesurfen 38 24.05.2011 16:00
Kiten Lernen wo es warm ist - Tipps? p40p40 Reisen und Spots 2 08.11.2009 12:16
Kiten lernen bei Karlsruhe möglich? Kriskra Kitesurfen 9 28.08.2009 10:01
Hallo Zusammen, ich bin der Flo und hab da mal ein paar Fragen (zum Kiten lernen) kanuflo Kitesurfen 8 13.03.2008 05:46


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 4.2.3
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.