Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.08.2018, 13:04   #46
Jan:)!
Benutzer
 
Dabei seit: 09/2002
Beiträge: 3.427
Standard

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Erstmal.. und ich verstehe halt überhaupt nicht, warum die Erde nicht einfach mehr abstrahlen sollte wenn halt +0,6 Watt / qm mehr da sind.
Das hast du gut erkannt. Genau das passiert.
Die Erde erwärmt sich und gibt damit mehr Strahlung ab und das ganze ist wieder ausgeglichen.
Nur auf einem anderem Temperaturniveau.

Das ist in etwa das, was von vielen als "Klimawandel" beschrieben wird.

Zitat:
Zitat von switch Beitrag anzeigen
Hinzu kommt dann noch dieser Unsinn mit der Behauptung eines "Gleichgewichts", das erhalten oder hergestellt werden soll.
...
Muss man nur selbst den Kopf einschalten wenn man sowas liest: https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/kl...lick_node.html
Wo steht in dem Artikel, dass ein Gleichgewicht "erhalten oder hergestellt werden soll"?
Das Wort "erhalten" kommt genau einmal vor in Das IPCC hat - zusammen mit Al Gore - den Friedensnobelpreis des Jahres 2007 erhalten.
Das Wort "hergestellt" kommt in dem Text gar nicht vor.


Es ist dem Text ansonsten doch gut beschrieben:

Die natürliche Steuerung unseres Klimas geschieht durch die Bilanz der solaren Einstrahlung im kurzwelligen Bereich des Strahlungsspektrums der Sonne sowie der terrestrischen langwelligen Abstrahlung in der unteren Atmosphäre.
Dem Strahlungsantrieb von etwa 340 Watt/m2, den uns die Sonne an der Obergrenze des Systems Erde-Atmosphäre liefert, muss ein adäquater Verlust an langwelliger Strahlungsenergie gegenüberstehen, da sich das System sonst aufheizen oder abkühlen würde.



Da muss niemand etwas "erhalten oder hertellen".
Das Gleichgewicht stellt sich von alleine ein.


Ob das ganze stimmt oder von Menschen beinflusst wird, kann ich nicht sagen.
Fehlt mir das Fachwissen.

Aber in der Beschreibung sehe ich nichts unplausibles.
Jan:)! ist offline   Mit Zitat antworten