Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.05.2007, 09:48   #9
Bazzat
Lord logger
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 10.207
Standard

Es geht nur für Bowliebhaber vorrangig um Windbereiche.

Für alle anderen ist es egal, ob ein 12wer mit einem 9nerBow mithalten kann. Spätestens dann, wenn man den 12wer bei 9ner Bedingungen mal angepowert loopt, oder rotiert, oder unhooked fahren möchte, weiss man warum das so ist.

Fährt man also einen 12wer bow bei 27 Knoten muss einem klar sein, das im Flachwasser ausser mal ein hoher Sprung zwischendurch eigentlich nix mehr geht. Und das ist für Fortgeschrittene öde. Und das bedeutet auch, das man einen Teil seiner Zeit auf dem Wasser ist, ohne etwas dazulernen zu können.

12wer kann mit 16ner Bow mithalten, grosses Brett vorausgesetzt. Na prima, dann muss man sich wohl ne Door kaufen und damit rumfahren. Sehr reizvoll. Was aber, wenn der 16ner CrossBow Fahrer auch ne Door hat? Hält der dann immer noch mit? Sorry Niko, ich kanns mir nicht vorstellen. Das muss ich sehen, bevor ich es glaube.

Ich würde mir wünschen, das bei Kitebewertungen mehr Gewicht auf Eigenschaften des Kites gelegt wird ,anstatt laufend diese windbbereiche durchzukauen.

Was ist mit Restart? Gerade für Anfänger und auch Wellenfahrer nicht unerheblich,
Was ist mit der Abstimmung/Umstellungsproblemen beim Kitegrössenwechsel. Gut abgestimmt? Fliegt einer wie der andere oder ist es eher Rebel?
Wie kann man den Kite trimmen um was zu erreichen?

Immer nur Windbereich geht mir echt auf den Sack.

P.S. Jede guter gute Kite hat auch nicht gefällige Eigenschaften. Sonst wäre es ein Wunderkite. Wo hat der Riot seine Schwächen?
Bazzat ist offline   Mit Zitat antworten