Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.10.2017, 07:30   #8
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.719
Standard

MISFIT 2018 (universelles Freerideboard & Leichtwindboard > die großen Größen)

www.slingshotsports.de/kite/kiteboards/
www.slingshotsports.com/Twin-Tips
www.vimeo.com/226227403
http://www.kiteshop.at/store/kitesur...rand/slingshot

Preis Board: 565.- (ohne Bindung, incl. Finnen&Griff)
Preis DUALLY Bindung: 159.- Gewicht 950g

132 x 40 Rocker 30mm
136 x 40,5 R31mm Gewicht 2560g komplett mit Griff, Finnen, Pads 3,8kg (Misfit 2017 136cm mit Bolts 4,2kg)
142 x 42 R32mm Gewicht 2710g 142er und 146er sind gleich schwer beim Asylum ist das auch so.
146 x 43,5 R34mm Gewicht 2710g

Gewicht Finnen mit Schrauben: 213g
Gewicht Finnen mit Schrauben und Griff: 255g


Änderungen:
Das Board ist anders aufgebaut:
Zitat:
Air Core. Hierzu werden in den Holzkern, im Bereich von Tip und Tail sowie längs der Fußposition, thermisch verschweißte Koroyd-Röhrchen eingearbeitet.
Das Ergebnis ist ein leichteres und agileres Board ohne dabei die Widerstandsfähigkeit oder den Flex einzubüßen
Air Core in den Tips (flexen jetzt mehr) und Air Core Streifen oberhalb und unterhalb der Pads.
Der Holzkernanteil und das Gewicht wurden geringer. Auch die Produktionsstätte wurde verlagert. Trotzdem noch mehr Holzanteil als die meisten Serienboards.

Mehr Flex in den Tips lässt das Misfit mit seinem flachen Rocker jetzt besser durch das Kabbelwasser gleiten, das gilt vor allem bei den großen Größen.
Das Spritzwasser hat dadurch nochmals abgenommen. Das ganze Board als solches hat auch mehr Flex bekommen.
Das Board gleitet dadurch minimal später an als der Vorgänger, ist aber immer noch ein absolutes Frühgleitboard.

# Allgemein:
Mit den neuen symmetrisch angeordneten, metrischen Inserts können beide Rails Heelside genutzt werden (falls mal eine Kante kaputt geht.)
Bei Slingshot ist es das meistverkaufte Board, mit einer stabilen Grindbase und hält so einiges mehr aus als die empfindlicheren Karbonboards.
Das Design ist frisch, weiß findet man leicht wieder und ist auch farblich abgestimmten mit den Duallys.

Die Channels im Tipbereich sind "strömungsgünstig" ausgerichtet, sie kanalisieren u. beschleunigen den Wasserstrom der quer über das Board fließt.
Ich nutze das 142er mit Boots (als 2. Board mit Boots neben einen Rockerboard) um als schwerer Kiter am Binnensee auch bei sehr wenig Wind mit Boots fahren zu können.
Das Board hat eine durchgehende Konkave.

Obwohl der Shape komplett gleich geblieben ist, ist es ein anderes Board geworden.
Das geringere Gewicht, die flexenden Tips (die es vorher nicht gehabt hat) und die verbesserte Dually machen es zu einen anderen Board.
In Summe natürlich eine Verbesserung. Das Board richtet sich an ehemalige Select Fahrer. Einige meiner Bekannten wollten sich wieder mal ein neues Select
zulegen und nach einer Probefahrt mit dem 136`er ist es das Misfit geworden kostet ja auch um ca. 500.- weniger.

Ein Rockerboard wie das Asylum / Vison: Landet weicher, geht noch besser durchs Kabbelwasser und hat natürlich mehr Popp für unhooked Tricks.
Das Misfit ist anders, ein Frühgleiter mit Topspeed das super Höhe zieht. Die 3 Abstriche im Vergleich zu einem Rockerboard fallen jetzt aber geringer aus als beim Vorgänger.

Ein Board in 1. Linie für:
Big Airs, Freerider, Beginner, als LW-Board etc…
Ein Board in 2. Linie für:
Unhooked, brutalem Kabbelwasser, harte wakestyle Landungen.
Diese Qualitäten der 2. Linie hat aber durch die geänderte Bauweise deutlich zugenommen.

Lowend:
Ein absoluter Frühgleiter, der super höhe zieht, sehr schnell beschleunigt und eine hohe Endgeschwindigkeit erreicht.
Für die großen Misfits die ja schon fast als LW-Boards durchgehen sind die neuen Tips eine feine Sache,
speziell bei den großen Größen ist es im Kabbel deutlich besser geworden.

Um eine bessere Vorstellung vom Lowend des Misfit zu bekommen:
Das 136x40,5 geht früher los und zieht mehr Höhe als das 138x42 Vison / Asylum
Auch schwere Fahrer können ruhig zum 136x40,5 als kleines Board gereifen.

Das 136 x 40x5: ("die Schnitte" haha)
Ist eine echte Schnitte, es ist eine Teil, das er blind kaufen kann und davon gibt es nicht so viel, dazu würde ich auch einen 7qm RPM und 7qm SST zählen.
Das 136er ist so schnell beim Anfahren das es eine Freude ist. Eine hohe Anfahrtsgeschwindigkeit bedeutet auch eine hohe Sprunghöhe.
Mit den neuen Tips findet man jetzt noch leichter den Absrprung bei sehr schwierigen Bedingungen.

Natürlich landen die beiden Rockerboards weicher, da sie das Wasser mit ihrem Rocker beim aufkommen besser aufspalten.
Auch der negative Flex ist bei den Rockerboards höher und das ergiebt eine weichere Landungen.
Hart fallen die Landungen mit dem Misfit jetzt nicht mehr aus, ich komme damit auch im fortgeschrittenen Alter gut zurecht.

Fazit:
Es ist sicher nicht das beste Board aller Zeiten, ein Imperator oder eine NTT ist sicher einen Tick besser, bezieht man aber bei der Bewertung den fairen Preis mit ein, so spielt es sicher in der obersten Liga mit.

Liebe Grüße
der Schnitten-Fan Tom

www.kiteshop.at
www.facebook.com/kiteshop.at
www.facebook.com/SlingshotAustria
www.instagram.com/tom_images/


# ↓ Asylum (Rockerboard) versus Misfit (Freerideboard) im Design



# ↓ Nur auf der Oberseite hat der Channel eine andere Form, auf der Unterseite ist er komplett ident.



# ↓ Massive 5cm G10 Finnen sind zwar schwer aber unkaputtbar (nachfeilbar)



# ↓ Hier scheint der Air-Core Streifen durch, sehr einfacher Griff in Leichtbauweise (bricht aber nicht, ist ein sehr weicher Kunststoff)



# ↓ Hier scheint das Air-Core durch



# ↓ Flacher Rocker sorgt für ein sehr frühes Angleiten, maximalen Speed u. sehr gute Höhelaufeigenschaften



# ↓ Gleicher Rocker wie der Vorgänger





# ↓ Gleicher Channel wie der Vorgänger der die fließgeschwindigkeit des Wassers erhöhen soll



# ↓ Alt versus Neu



# ↓ Die Bindung ist farblich zum Board abgestimmt und ein weißes Board ist leicht zu finden.


Geändert von ripper tom (02.12.2017 um 14:38 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten