Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.08.2018, 14:42   #4893
switch
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 1.985
Standard

Zitat:
Zitat von Bazzat Beitrag anzeigen
Allein bei der Produktion der Batterien des E-Autos Nissan Leaf würden 5,3 Tonnen CO2 frei, berichteten Forscher
im schwedischen Fachmagazin Ingeniøren. Beim Tesla Model S seien es gar 17,5 Tonnen. Ein Fahrzeug mit fossilem
Brennstoffantrieb könne acht Jahre lang fahren, bis es die gleiche Umweltbelastung eines Teslas erreicht habe
Das gilt aber nur für den Teil der Bevölkerung, der "glaubt", dass CO2 die Umwelt "belastet".


Es gib ja diese völlig verrückte nahrumgsmittelindustrie, die doch tatsächlich in ihren Gewächshäusern den CO2 Gehalt teils auf umweltzerstörerische 1200 ppm erhöht und dafür Geld ausgibt.

https://industrie.airliquide.de/wach...m-gewaechshaus

Abgefahren oder... die pumpen da 3000 Tonnen CO2 ins Gewächshaus für 6000 Tonnen Tomaten. Und das meiste CO2 vergast ja aus dem Gewächshaus in die Atmospähre.

Bei 5 Tonnen CO2 für einen Nissan Leaf sind das 600 Nissan Leafs = 600 Tonnen Nissan Leaf die zur Düngung von 6000 Tonnen Tomaten notwenig sind.

Sowas hälst du doch im Kopf gar nicht aus, wenn Autos kostenintensiv im CO2 Ausstoss begrenzt werden weil das Zeugs ein Umweltgilft sein, und dann Tonnenweise kosteninentsiv dieses Umweltgift CO2 ins Gewächshaus gepumt wird, weil die Tomaten voll auf diese "Giftstoffe" abfahren.
(rein zufällig ist CO2 ja die Grundlage für Photosynthese und Grundlage der Nahrungskette)

Pflanzen brauchen CO2 um zu wachsen und produzieren Sauerstoff, Menschen brauchen Sauerstoff und Pflanzen zum essen und produzieren CO2.
switch ist offline   Mit Zitat antworten