Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.08.2013, 10:27   #76
pibach
Benutzer
 
Dabei seit: 12/2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.096
pibach eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von stift Beitrag anzeigen
Und die derzeit demonstrierende Gruppe hat Krieg zur Glaubensausbreitung in ihrer Religion verankert, worauf manche Glaubensgelehrte ständig darauf hinweisen.
Eigentlich lehnen die Muslimbrüder ja Gewalt ab, u.a. auch den angedeuteten Dschihad.
Bei uns führen übrigens auch einige Parteien das "C", und das Christentum hat vergleichbar kriegerisch expansive Absätze in ihrem Buch, das nimmt sich nicht viel. Die Geschichte ist voll von religiös getriebenem Blutvergiesen in parktisch allen Großreligionen. Aus diesem Generalverdacht auf eine konkrete Situation zu folgern, ist aber absurd. Kommt da auf die genaue Konstellation der aktuellen Lage an.

Wie sind da nun die Muslimbrüder einzuordnen?
Moderate und entradikalisierte politische und soziale Formation?
Oder immer noch verhaftet ihrer teilweise fundamentalistischen und terrorischtischen Vergangenheit? Das lässt sich schlecht sagen, und ist wohl auch der Anlass, das manche "alles für möglich" halten.

Es geht bei den Auseinandersetzungen in Ägypten aber nicht primär um einen religiösen Konflikt, und schon gar nicht um kriegerische Verbreitung des Islam, sondern politische und wirtschaftliche Interessen.
Die Suche nach Hoffnung und Zusammenhalt in Religiösität ist ein Phänomen, das vorwiegend aus den extremen sozialen Verwerfungen entspringt.
pibach ist offline   Mit Zitat antworten