Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.06.2017, 17:23   #3
AlterMann
:-)
 
Dabei seit: 03/2013
Ort: BW
Beiträge: 27
Standard

Hi,
ich bin vor wenigen Tagen zurück gekommen. Da es für uns in erster Linie ein Familienurlaub mit Kindern war, war das Kiten nur ein schönes Beiwerk für mich.
Wir hatten in St. Francois ein Appartement gemietet. Der Wind war leider schwächer als in der Statistik. Meist waren es 12-14 Knoten, zwei Tage 18/19 Knoten, zwei Tage ging gar nichts.

Ich habe mir die bekannten Spots auf Grande Terre angeschaut:

St. Francois
Der Spot ist von der Base Nautique (ausgeschildert) gut erreichbar. Einfach östlich am Ufer entlang gehen. Es gibt dort eine Wiese zum aufbauen und einen felsigen Einstieg. Panoramafoto.
Action Kite haben an der Base ihr Büro, waren aber selber auf dem Wasser als ich vor Ort war. Dort am Sandstrand darf man wohl nicht starten.

Raisins Clairs
Hier war in den zwei Wochen kein Kiter zu sehen. Wir haben den Strand von unserem Appartement aus im Blick gehabt.

Bois Jolan
Habe ich mir zwei Mal angeschaut, alles wie beschrieben. Die Wiese war teilweise matschig, da es ja immer mal wieder nieselte/regnete.

Plage de la caravelle (Club Med)
Hier war ich immer auf dem Wasser. Da ich zum Kiten alleine war und nicht ohne Hilfe/Sicherheit auskommen wollte, war das, in Verbindung mit der schönen Lagune, die optimale Lösung für mich. Am Anfang habe ich mir dort auch Material geliehen, da mein Kitebag von der Air France verschlampt wurde und erst später nachkam. Hier nach zu lesen
Die Anfahrt wurde ja schon beschrieben. Es sind gute zwanzig Minuten von St. Francois. Geparkt habe ich meist links, auf einer privaten Wiese für 2,50/Tag (das Schild steht sichtbar dort). Leider waren die Öffnungszeiten bis auf die Wochenenden unregelmässig. Ansonsten ist das Parken an der schmalen Straße, außer am Wochenende, schwierig aber machbar gewesen. Dann muss man, wie schon beschrieben, noch ein gutes Stück laufen. Am Buchtende liegt dann der Startplatz mit der FunKite Station. Der eigentliche Club Med Strand liegt um die Ecke und ist mit einem Felswall im Wasser abgetrennt. Starten kann man nur hier, da die Palmen etwas Platz lassen. Weniger erfahrene Kiter können sich von Greg oder seinem Mitarbeiter helfen und mit dem Jetski raus fahren lassen, denn man muss zusätzlich auch noch gegen den Wind Höhe laufen. Die ganze Lagune vor St. Anne ist befahrbar und wer Wellen und Brandung liebt, kommt an der Rifflücke für die Yachten auf seine Kosten. Wir waren nie mehr als drei Kiter/Schüler. Die Windsurfer waren etwas zahlreicher. Der Juni ist natürlich auch nur Nebensaison. Man konnte übrigens im Club Med auch ein Tagesticket lösen (24 Euro), inkl. sind alle Einrichtungen, Getränke und das Buffet. Wir haben es dann allerdings doch nie getestet. Zu erwähnen bleibt noch, dass es an der Station einen Kompressor gibt, den ich gegen ein paar Bier immer benutzen durfte (mein 17er war leider oft im Einsatz).

Les Salines
Eine tolle Lagune! Am Strand war aber eine extreme "Seegrasmauer" (etwa 50cm hoch, 1m breit). Es sind wohl nur am Wochenende Locals dort. Deshalb kam der Spot für mich als Solokiter nicht in Frage.

Insel Marie Galante
Die Tagesfahrt ist in St. Francois für zwei Erwachsene (Fähre) samt Nissan Micra am mittleren Schalter des Gare Maritime für 95,- Euro(!) buchbar gewesen. Leider war Fähr-Saisonende und wir konnten nur noch rüber als kein Wind für den schönen Kitestrand La Feuillere (auch in der App s.u.) war. Die Rundfahrt lohnt sich trotzdem!



Ausflugsempfehlungen:
Ladet euch die App "Destination Guadeloupe" (französisch) runter. Alle großen Inseln sind mit drin. Die Ausflugsziele sind mit Navigationslink versehen. Ein Ausflug nach Basse Terre ist Pflicht. Das Regenwaldfeeling im Naturpark ist sensationell. Der einzig direkt erreichbare Wasserfall mit Bademöglichkeit ist übrigens der Cascade aux ecrevisses. Zu den Anderen muss man wohl lange wandern.
AlterMann ist offline   Mit Zitat antworten